Ich brenne für Rock'n'Roll

Ich schreibe es in schöner Regelmäßigkeit und werde auch nicht müde, dies immer wieder zu betonen: Es gibt kaum eine andere Band in Deutschland, wenn nicht Europa, die Power, Härte und Eingängigkeit so in sich vereinen wie Mystic Prophecy. 8 Alben in zwölf Jahren sprechen hierbei noch zusätzlich für ein schier unfassbares Kreativpotential der Mannen um Frontmann und Bandchef R.D.Liapakis, den wir mal einfachhalber Lia nennen. Nun also „Killhammer“, welches alleine schon als Albumtitel wegweisend ist, denn hier werden keine Gefangenen gemacht und munter drauf losgebolzt. Dazu wird es im schicken Digipack ebenso eine DVD geben, die der Fannähe der Band erneut gerecht wird. Laki Ragazas Einstand, ein neuer Drummer, Ozzy Osbourne und eine Menge weiterer Fragen, die ich Lia in einem erneut sehr angenehmen Gespräch vor den Latz knallte.
Lia, hast Du eine eingebaute, automatische Uhr? Irgendwie kann man ja die Zeit danach stellen, wie regelmäßig Mystic Prophecy Alben veröffentlicht werden...

Ich denke eh, dass wir mit 8 Scheiben in 12 Jahren einen kleinen Rekord aufgestellt haben, doch darum geht es hier gar nicht, sondern um die gute Mucke. Wir legen Wert auf Qualität statt Quantität und versuchen, für unsere Fans nur das Beste zu machen. Wie jetzt auch…hochwertiges Digipack, eine DVD aus Amerika in einer fantastischen Qualität. Das ist Value for money. Wenn gute Songs fertig sind, gehen wir halt ins Studio…

Du erwähntest bereits die 8 Alben in 12 Jahren. Immer noch voll bei der Sache oder machen sich langsam Abnutzungserscheinungen bemerkbar?

Ich persönlich bin musikalisch hyperaktiv und kann gar nicht anders. Devil’s train mache ich ja auch noch. Ich war, was die Musik betrifft, ein Spätzünder und versuche jetzt krampfhaft, die Zeit wieder reinzuholen…hahaha. Wir liefern immer Qualität ab, sei es die Produktion, Cover und so weiter und da macht es gar keinen Sinn, irgendeinen Scheiß rauszubringen und die Fans damit zu verarschen. Und wenn eine Scheibe von uns mal drei Jahre dauert, dauert es halt drei Jahre, doch lieber lassen wir uns da Zeit, als irgendein halbgaren Mist abzuliefern.

Produziert hast Du das Teil ja erneut und Fredirk Nordström hat erneut einen Bombenjob beim Mix hingelegt….

Wie bei den letzten 5-6 Scheiben. Wir machen das immer so und Gus (der alte Gitarrist Gus G. – Olaf) war ja auch mal bei Dream evil in seinen Diensten. Wir kommen supergut miteinander aus, er weiß exakt, was ich will, doch er kocht ja auch nur mit Wasser und wenn wir ihm scheiß Signale abliefern, dann kann er auch nicht Gott spielen. Wenn etwas scheiße ist, kann er diese auch nur künstlich aufblasen, doch „Killhammer“ ist ultrabrutal fett geworden, sehr imponierend.

Also eine Zusammenarbeit für die Ewigkeit?

Ob wir das bei der nächsten Platte auch so haben werden, weiß ich noch gar nicht, denn es kommt natürlich auch immer auf die Songs an, denn wenn wir einen schreiben und ich habe zwei Wochen später keine erneute Gänsehaut, fliegt das Teil in die Tonne (lacht).

Und wie sieht es damit aus mal einen anderen Produzenten an Bord zu holen, der vielleicht eine andere Sichtweise einbringt?

Von was? (lacht) Wir wissen doch exakt, wie Mystic Prophecy zu klingen hat und warum sollen wir da Jemand Anderen mit reinholen? Uns kann man eh in keine Schublade stecken. Ich kenne kaum eine andere Band, die gitarrentechnisch in dieser Spielart so brutal in die Fresse ist, wie wir es sind. Viele Bands fahren ja mittlerweile die Gitarren zurück und verwenden das Keyboard als Hauptinstrument. Furchtbar. Heavy Metal muss braten, schöne Beats und klasse Songs für Leute, die live exakt das haben wollen, was sie auf Platte hören. Bloß nichts für Mathematiker, wo man einen Rechner rausziehen muss, um all die Breaks zu zählen. Die Leute wollen doch zum Großteil auf einem Konzert Spaß haben, abgehen und mal für 90 Minuten den Alltag vergessen. Dementsprechend muss es einfach straight in your face.
Wie sieht es überhaupt mit Deinen Produzenten Tätigkeiten aus? Ich habe das Gefühl, dass Du die im Gegensatz zu der Vergangenheit etwas reduziert hast, oder täusche ich mich da?

Da täuscht Du Dich gewaltig, denn momentan mache ich mehr als je zuvor. Die neue Steel Prophet habe ich vor ein paar Wochen gemacht, vor zwei Wochen die neue Suicidal angels, unsere Labelkollegen von Crystal tears, die neue Fireforce, unsere Scheibe, dann die neue Devil’s train

Jaja…is ja gut…ich hab’s verstanden (Gelächter)

Du siehst, eigentlich mache ich momentan mehr, als jemals zuvor. Ich wollte meine Wahl am Samstag ja eh davon abhängig machen, ob die Merkel endlich den 36 Stunden Tag einführt (lacht). Es ist positiver Stress, denn ich mache es einfach gerne und die Arbeit zusammen mit Christian Schmid funktioniert einfach sensationell. Wir machen eh nur Bands, auf die wir richtig Bock haben und die wir persönlich auch geil finden. Genau wie bei Mystic machen wir das völlig autonom und haben Niemanden, der uns in irgendeiner Form an der kurzen Leine hält.

Das Music Factory Studio

Nun also „Killhammer“. Starkes Album, ohne Frage, doch wie habt Ihr Zeit gefunden, überhaupt ein neues Album zu schreiben? Du und Laki seid ja mit Devil’s train und Marcus mit Souldrinker und Watch me bleed nebenbei noch ziemlich aktiv…

Wir nehmen uns die Zeit einfach! Rock’n’Roll ist eine Lebenseinstellung und die leben wir Tag für Tag! Wo andere mit ihrem BMW am Sonntag den Verkehr durcheinander bringen, verbringen wir unsere freie Zeit damit, neue Songs zu schreiben, Ideen zu sammeln und einfach kreativ zu sein. Bei uns steuert auch Jeder seinen Beitrag bei. Wir sind keine Band, bei der einer alleine für das Songwriting zuständig ist. Jeder Idee, ob nun von Marcus oder Laki, wird solange verfolgt bis sich herausstellt, ob sie nun
Mystic kompatibel ist oder nicht. Diese Zeit nehmen wir uns einfach, denn Musik ist unser Leben. Wir funktionieren super, haben auch nicht allzu viele Besetzungswechsel…

Nanana…

Na ok…aber Gus G., unser alter Gitarrist (jetzt bei Ozzy Osbourne, welche Abstieg, grins! – Olaf) hat auf jedem Album einen neuen Sänger. Aber man muss sich bei uns wirklich einbringen. Es hat keinen Sinn mit Jemanden zu arbeiten, der in die Band kommt, nichts mitbringt aber meint, er sei sofort der King. Das funktioniert bei Mystic nicht. Ich opfere jährlich meinen gesamten Urlaub für Tourneen, Festivals etc. So einen Einsatz erwarte ich dann auch von den anderen. Musikalisch war keines der ehemaligen Mitglieder schlecht, um Himmels Willen, aber zeitlich passte es halt nicht immer. Das ist doch bei Deinem Magazin genauso. Du musst Zeit investieren, die Seite pflegen, dann bekommst Du eine CD, musst ein Review schreiben, musst ein Interview führen…

Ich muss gar nicht…(Gelächter)

Aber Du weißt, wie ich das meine. Man muss halt für eine geiles Produkt eine Menge Zeit investieren. Manche sind dazu bereit, andere nicht. Ich bin happy, dass sich die Arbeit auszahlt, ich geile Fans habe und tolle Mucke mache.Ich reise um die Welt, spiele live…ich bin einfach dankbar und glücklich, auf der Welt zu sein und Heavy Metal und Rock’n’Roll zu spielen.
Aber um noch mal auf die Besetzungswechsel zu sprechen zu kommen. Ihr habt ja mit Tristan Maiwurm schon wieder einen neuen Schlagzeuger in der Band, der ja mit Final depravity schon aktiv war und meiner Ansicht nach Eurem Sound einen noch fetteren „Bumms“ gegeben hat…

Tristan ist halt ein junger Bursche, der hat noch Feuer. Wenn Dir mal in der Vergangenheit aufgefallen ist, habe ich nie fertige Musiker in die Band geholt, sondern immer penibel darauf geachtet, Nachwuchsleute und Talente zu unterstützen und aufzubauen. Ich hatte es nie nötig, fertige Musiker anderer Bands zu stehlen oder diese abzuwerben. Unser sechstes Bandmitglied Martin Sosna hat uns Trsitan vorgeschlagen, der ihn auch privat kennt und Tristan hat sich als Glücksgriff entpuppt, auch wenn er der Jüngste in der Band ist. Er hat Bock, er hat Bumms und er passt einfach perfekt zu Mystic.

Killhammer“ ist ja der Einstand von Laki Ragazas, obwohl er ja schon eine ganze Weile mit an Bord ist. Inwieweit hat er sich beim Songwriting mit einbringen können?

Ooooh…ich habe mit Laki sechs Songs geschrieben, was man auch daran merkt, dass „Killhammer“ im Vergleich zu „Ravenlord“ viel mehr Melodie hat, ohne natürlich auf die Härte zu verzichten. Die Songs haben einen ganz anderen Touch und außerdem versuchen wir ja nicht, uns selber zu kopieren. Wenn sich mal ein Song ähnlich anhört liegt es ganz einfach daran, dass wir bei 8 Scheiben nunmehr vielleicht an die 130 Songs beisammen haben (lacht). Wir werden den Metal eh nicht neu erfinden und daher kann sich ein Riff schon mal ähnlich zu etwas anderem anhören. Genauso verhält es sich bei unseren Songtiteln, die ja teilweise etwas klischeebehaftet sind…aber hey…mir ist das lieber wenn ein Fan sagt: Kennst du Titel 3 „To hell and back“ von Mystic? als wenn da kommt „Sagt dir der Song The girl from the other side of the other world going to swimming“ was? (lacht) Oder die heutigen Bandnamen…Butter the bread with butter oder so ähnlich. Hallo? Wer braucht Bandnamen mit 10 Wörtern? Metal ist: Drachen, Schwerter, Teufel, Fantasy, hahaha.
Dio war da der Gott!!!

Ist denn der Ärger mit Constantine mittlerweile ausgestanden?

Wer ist Constantine? Kenne ich nicht…

Ok, abgehakt. Die beigefügte DVD wird ja Euren USA Auftritt vom Prog Power Festival beinhalten…

Du musst Dir dann mal die DVD anschauen! Das war ein professionelles US Fernsehteam und die Aufnahmen sind daher Weltklasse! Wir würden doch unseren Fans keinen Bullshit vorlegen. Zu dem Digipack mit CD und DVD sind ja auch 20 Minuten Zusatzmaterial mit bei, die das Bandleben bei diesem Trip ein bisschen wiederspiegeln. Und alles in absoluter Mörderqualität…und das war nicht günstig.
Erkläre mir doch bitte mal mit Deinen eigenen Worten das Video zu „Killhammer“? Wie kamt Ihr auf solch ein Thema? Aufgrund der von Dir eben beschriebenen Thematiken mit den Drachen und dem ganzen Gedöns hätte ich niemals ein Video aus der S/M Thematik erwartet…

Das Mädchen ist eine Teufelsbraut, die im Internet von Typen gebucht wird, die sich umbringen lassen wollen. Das sieht man dann ja zum Schluss mit dem Killhammer. Das ist ja das Kranke heutzutage, dass es tatsächlich Typen gibt, die sich den Pimmel, die Zunge oder sonst was von so einer Tussi abschneiden lassen wollen, hahaha. Aber das Geile ist ja, was Du sagst, erwarten tut man was komplett Anderes und das finde ich so großartig. Soll da irgendein hammerschwingender Wikinger durchs Bild rennen? Warum sollen wir dasselbe machen wie
Amon Amarth oder tausend anderer Bands? Dafür kriegt hier ein perverser Typ voll was auf die Mauzi, hahaha.

Wie viel Wut hattet Ihr beim Schreiben von „300 in blood“? So eine Brutalität hätte ich Euch nicht zugetraut.

Ich versuche halt immer, jedem Song zu seinem Text auch die nötige Härte zu geben und wer „300“ kennt wird wissen, wie die Spartaner damals drauf waren. Das war die erste Mannschaft in Griechenland die darauf trainiert war, keinerlei Angst vor dem Tod zu haben. Da kannst du ja keine Ballade oder irgendein Tralala draus machen, hahaha. Und wenn Du mal „Die now!“ oder „We kill you die“ mit heran nimmst siehst Du, das wir schon öfter die Thrash Metal Keule auspacken. Das sind ja auch Roots von uns und „300 in blood“, da gebe ich Dir Recht, ist der schnellste Song, den wir jemals gemacht haben. Ob wir den auch live spielen? Keine Ahnung. Wir gehen ja jetzt auch auf Tour mit
Masterplan
Stop jetzt. Hör auf, mir immer alle Fragen vorweg zu nehmen (Gelächter) Es ist ja klar, dass man das aktuelle Album immer als das stärkste ansieht, doch mich würde schon interessieren, welches Deine Top 3 Mystic Prophecy Alben sind?

Das ist Bullshit! Das sollen die Leute entscheiden und ich werde einen Teufel tun, eines meiner Babies herauszuheben. Jedes Album hat seine Stärken, seine 3-4 megastarken Songs, die ich mag, ein anderer vielleicht nicht. Aber ich kann und werde bestimmt nicht sagen, dass „Ravenlord“ schlechter ist als „Killhammer“, oder „Killhammer“ besser ist als „Neverending“…jedes Album hat etwas Anderes, einen anderen Touch und wer uns von Anfang an verfolgt hat wird mir zustimmen, dass wir immer irgendetwas Besonderes auf einem der Alben haben und hatten. Stillstand ist Tod und wir wollen nicht stillstehen und immer weiter machen.

Mein Favorit ist ja immer noch „Satanic curses“…

Und da sieht man schon den Unterschied. „Satanic…“ war eines der Härtesten Alben, die wir je gemacht haben, „Fireangel“ hingegen war dunkel. „Killhammer“ ist ebenfalls brutal, aber melodiöser und daran sieht man, dass wir auf jeder Scheibe von uns der Band ein anderes Gesicht geben wollen. Wir wollen ja auch nicht dass die Fans sagen: Och, die spielen ja immer das Gleiche…
In zwei Wochen geht Ihr mit Masterplan auf Tour. Erneut als Support. Wird es nicht mal Zeit, eine eigene Headliner Tour auf die Beine zu stellen?

Äääähh…Zeit ist relativ. Wir hatten bislang immer gute Angebote mit tollen Headlinern und gerade bei der Powerwolf Tour haben wir uns eine ganze Reihe neuer Fans erspielt. Irgendwann machen wir mit Sicherheit auch mal wieder eine reine Powermetal Tour, denn bei der jetzt anstehenden sind ja Masterplan doch etwas progressiver, Jadded heart ist mehr die rockige Seite, wir bedienen den Powermetal Sektor. Generell wollen wir mit Bands auf Tour gehen wo wir die Chance sehen, neue Fans zu erreichen und daher würde eine erneute Tour mit Powerwolf nichts bringen. Das Feld ist abgegrast. Wer uns damals nicht gemocht hat, wird uns nun auch nicht mögen, hahaha. Und bei der jetzigen Tour haben wir eine Spielzeit von einer Stunde, was auch mehr als bei Powerwolf ist. Ich will nicht so viel verraten, aber auf dieser Tour werdet Ihr Mystic Prophecy erleben, wie Ihr sie noch nie erlebt habt. Das Paket ist auf jeden Fall mega…

Wird es wieder so außergewöhnliches Merch von Euch geben? Die Hockeyshirts vom „Ravenlord“ sind immer noch Oberkult!

Es werden ein paar geile und ganz ganz starke Sachen dabei sein, wir wollen uns ja nicht wiederholen. Das wird richtig geil werden, eine Freude für die Augen und den Geldbeutel. Wir versuchen immer, unsere Merchpreise so gering wie möglich zu halten, denn wenn man bedenkt: Ein Fan zahlt Eintritt, dann kommt der Anfahrtsweg dazu, ein oder zwei Bier, ein Shirt und schwupps…ist der Hunni weg, wenn das mal reicht. Unsere Shirts sind niemals teurer als 15 €. Wir werden und wollen mit der Band nicht reich werden…

Paranoid“, „Miracle man“, „Crazy train“. Alles Coverversionen von Euch von den letzten Alben. Geht Ihr irgendwann mal als Ozzy Coverband auf Tour, wenn es mit Mystic Prophecy nicht mehr laufen sollte?

(lacht) Vielleicht machen wir sogar als nächstes eine Cover Scheibe. Aber ich hoffe Dir ist aufgefallen, dass wir die Songs schon
Mystic-kompatibel machen und nicht 1:1 runterballern. Und diese Ozzy Geschichte schmeiß ich mal ganz weit weg von mir, dass ist Kollege Markus, der da immer wieder mit ankommt. „Lia, ich hab da ne Ozzy Nummer umgeschrieben, willste mal…“ (lacht) Da hat er es richtig drauf. Ich mag Dio mehr. Wenn Jemand bei uns aus der Band mit so einer Idee kommt, wird halt geschaut wie es passt und Markus hat’s da echt drauf. Ich sage immer: Wir sind eine Demokratie, aber entscheiden tue ich, hahaha.

Hier könnt Ihr MYSTIC PROPHECY live erleben

01.10.2013 – Berlin @ C-Club
02.10.2013 – Hamburg @ Ballroom
03.10.2013 – Bochum @ Matrix
04.10.2013 – Uden (NL) @ De Pul
05.10.2013 – Kerkrade (NL) @ Rock Temple
06.10.2013 – Vosselar (B) @ Biebob
07.10.2013 – Paris (F) @ Le Divan du monde
09.10.2013 – Aschaffenburg @ Colos Saal
10.10.2013 – Siegburg @ Live Klub Kubana
11.10.2013 – Pratteln (CH) @ Z7
12.10.2013 – Memmingen @ Kaminwerk
13.10.2013 – München @ Backstage Halle
15.10.2013 – Mailand (I) @ Factory
17.10.2013 – Wien (A) @ Aera
18.10.2013 – Budapest (HU) @ Sote Klub
19.10.2013 – Prag (CZ) @ Club Matrix

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist