Eine Win-Win-Situation für uns alle, wenn Marloes mit an Bord ist

Wie klingelt es mir noch in den Ohren, als der stilsichere und mit besten Kontakten ausgestatte Enni (jeder kennt ihn, jeder mag ihn) mir Izegrim pries, die ich aber, im Gegensatz zu manch anderen von ihm vorgeschlagenen Bands, bereits kannte. Live allerdings bekam ich Marloes, Bart, Ivo und meine Gesprächspartner Jeroen erst bei der letztjährigen Ausgabe des Stromgitarrenfestes zu Gesicht und wurde förmlich erschlagen. Was für eine Soundwand und noch um einige Nuancen besser, als auf dem bereits hervorragenden aktuellen Album „Congress of the insane“, welches bei uns in der Redaktion heftiges Kopfschütteln (im positiven Sinne) auslöste. Dazu dann noch die Ankündigung, dass das holländische Hochgeschwindigkeitsgeschoss Station auf dem von Zephyr’s Odem präsentierten Headache Inside Festival einlegen wird…alles Gründe, um mit Jeroen mal ein paar Takte zu plauschen.

Bericht Stromgitarrenfest 2013
Jeroen, Ihr wisst schon, wie viele Freunde Ihr Euch letzten Dezember beim Stromgitarrenfest in Berlin gemacht habt, oder?

Hahaha…Jaaaa! Das war echt eine megafette Party, bei der alles hervorragend organisiert war…insbesondere der Schnaps, hahaha. Wir haben dort eine Menge alter Freunde getroffen und eine Menge neuer kennengelernt. Alles in Allem war es ein perfektes Wochenende für uns.

Ihr müsstet ja jetzt gut erholt sein, oder? Die 70.000 Tons of metal war doch sicherlich der Höhepunkt Eurer bisherigen Karriere gewesen, oder? Erzähl mal von Deinen Eindrücken.

Erholt??? Nicht einmal ansatzweise! Das waren immer 24 Stunden Vollgas und das 5 Tage lang. Dementsprechend erschöpft waren wir, als wir wieder an Land kamen. Es ist schwierig, all die Eindrücke zu beschreiben, wenn man nicht einmal selbst an Bord gewesen ist. Aber ich bereits eben sagte, es war eine andauernde Party, die uns eine Menge neuer Freunde eingebracht hat. Beide von uns gespielten Shows waren voll besucht und überhaupt finde ich die Regelung super, dass jede Band zwei Shows spielt, so dass jeder Fan auch wirklich die Möglichkeit hat, seine Favoriten zumindest einmal live zu sehen. Das Essen…meine Güte…fantastisch und überall non-stop verfügbar, Luxus pur und immer um dich herum in jeder Minute des Tages, Sonne, Bikinis und Bier. Was mehr kann man sich wünschen? Ich habe schon meine Kabine für 2015 gebucht und das beschreibt wohl am besten, im imposant das Alles war, hahaha.
Momentan boomt es ja ganz gut in Holland. Bodyfarm, Izegrim, Kill Division…Ihr rückt den Etablierten ganz schön auf den Pelz, oder?

Du vergisst Asphyx, Grand supreme Bloodcourt, Hail of bullets, Legion of the damned

Nee, das sind ja die Etablierten, die ich meinte…

Achso…na es gibt aber noch viele weitere aufstrebende Bands wie die neue Band von Henri Sattler Winter of sin, The monolith deathcult…und die Liste kann noch ellenlang fortgeführt werden. Allesamt großartige Bands, gute Freunde und mit den meisten haben wir auch schon live gespielt. Es ist einfach schön zu sehen, dass momentan aus Holland unglaublich guter Metal kommt, dazu noch die Festivals wie das Neurotic Deathfest oder das Eindhoven Metal Meeting, die ebenfalls gut laufen, aber leider nie die Tage des Dynamo Open Air erreichen werden, das war einfach nur megageil!

Seit der Veröffentlichung von „Congress of the insane“ ist ja schon ein Weilchen ins Land gegangen. Immer noch zufrieden mit dem Album?
Na aber selbstverständlich. Wenn wir ein halbes Jahr nach der Veröffentlichung der Scheibe damit nicht mehr zufrieden wären, würde irgendetwas unfassbar schief laufen. Ich bin eh fest davon überzeugt, dass sich eine Band mit jedem Album weiterentwickelm sollte, was wir mit „Congress…“ auch definitiv getan haben. Die Reviews schwankten alle so zwischen 8 bis 10 (und höher). Aber…ääähm…um ehrlich zu sein gab es auch einige kritische Stimmen, die uns so um die 2-3 bewerteten, aber hey, love it or hate it. Ich mag auch nicht jede Band und werde daran nicht zugrunde gehen, wenn nicht jeder unsere Scheibe mag. Ich wäre enttäuscht und verwundert gewesen, wenn es nur 5en und 6en gehagelt hätte, denn das ist Durchschnitt und nicht gut, hahaha. Wichtig ist, dass das Publikum uns mag, dann ist meine Mission erfüllt und wenn man die Live-Reviews der letzten Monate dazu liest kann man sagen, wir haben unseren Job mehr als erfüllt.

Review IZEGRIM "Congress of the insane"

Wo würdest Du eigentlich Eure Musik ansiedeln? Die meisten sprechen ja von Thrash Metal, in meinen Augen seid Ihr Aber auch ziemlich „deathig“…

Für mich ist es eine perfekte Mischung aus beidem. Ich persönlich kann keinem Album 40 Minuten zuhören, welches nur Death oder Thrash oder Blastbeats beinhaltet, denn ich langweile mich ziemlich schnell (lacht). Seit den Anfangstagen von Izegrim haben wir darauf geachtet, viele Stile zu vermischen und haben das auf dem aktuellen Album konsequent fortgesetzt. Das Album hat so viele Facetten und wir haben exakt darauf geachtet, die Grenzen zwischen Death und Doom Passagen fließend zu lassen, viel mehr, als wir es in der Vergangenheit jemals getan haben.
Von dem Moment an, als Bart und ich die ersten Riffs schrieben setzten wir uns das Ziel, ein absolut unpolierten Sound hinzubekommen, der brutaler, heavier und mehr „in-your-face“ ist, als auf den vorangegangenen Alben von uns. Die neuen Songs schrien förmlich nach einem neuen Ansatz und einem anderen Klang. Unsere langsamen Passagen sind nun wirklich langsam und düster, wo hingegen die schnellen und aggressiven Songs dir live wirklich voll in den Arsch treten. Um ehrlich zu sein war unser Liveperformance unser Antrieb für diese Herangehensweise…man kann also daraus schließen, dass eigentlich unsere Fans und deren Reaktionen auf uns live die größte Inspiration für das Album waren. Wir versuchten einfach, diese Energie, die wir auf der Bühne haben, einzufangen. Diesen Adrenalin Kick, wenn das Publikum komplett durchdreht.

Warum dauerte es eigentlich geschlagene sechs Jahre von „Guidelines to genocide“ bis zu „Tribute to totalitarianism“, ein bis heute heftiger Zungenbrecher…

Yeah, das hat wirklich etwas gedauert bis wir T.T.T. veröffentlicht hatten. Das lag vor allem daran, dass wir damals etwas faul waren, dann gab es Probleme mit dem Line-Up und und und…Die meisten Bands haben in ihrer Karriere mal eine unproduktive Phase und die, die Du in Deiner Frage erwähnt hast, war unsere. Lass uns einfach die Frage überspringen und weiter zur nächsten gehen, hahaha.

Ok…aber dafür ward Ihr ja danach ja recht aktiv und habt innerhalb von 5 Jahren drei qualitativ hervorragende Alben veröffentlicht. Wann kommt das nächste? Oder plant Ihr gar nicht so weit im Voraus?
Danke, schönes Kompliment und eine gute Frage. Mit dem aktuellen Line-Up sind wir produktiver als jemals zuvor. Wir Vier arbeiten als Team und Jeder bringt sich in den gesamten Prozess der Songentstehung mit ein, es ist wie ein Zauber, was wir mit einem Haufen Gigs und dem letzten Album bewiesen haben. Bart und ich haben bereits angefangen, neue Songs zu schreiben und einige davon sind auch schon fertig. Aber so schnell werden wir kein neues Album aufnehmen, obwohl wir es beide mögen, an neuem Material zu arbeiten. Jedenfalls haben wir keine Deadline für irgendwelche neue Produktionen, sondern werden erstmal weiterhin „Congress…“ promoten, wozu eine Menge geiler Konzerte Anlass geben werden…unter anderem das Headache inside
…worüber ich mich persönlich sehr freue, da wir dieses ja präsentieren. Dazu noch Eure Landsleute von Bodyfarm…könnt Ihr ja eine Fahrgemeinschaft bilden. Ihr wisst aber schon, dass extrem viele Leute wegen Euch kommen werden…

Freut mich zu hören, sehr cool! Yeah, ich freue mich sehr auf die Party, da ich schon eine ganze Menge guter Dinge über das Festival gehört habe. Und ja, es ist klasse, dass Bodyfarm auch dabei sein wird, ich glaube aber, dass die an dem anderen Tag spielen werden, oder? Booooh, hahaha. Ich glaube dennoch, dass wir eine geile Zeit haben werden und mächtig mit Euch allen feiern werden…

Wie sieht es denn mal mit einer flächendeckenden Tour aus?

Zu diesem Zeitpunkt haben wir diesbezüglich keinerlei Pläne. Wir haben in der Vergangenheit zwei Europa Tourneen gemacht, was eine mächtig geile Erfahrung war, doch momentan beschränken wir uns auf Wochenendshows. Doch wenn ein Angebot kommen sollte, gehen wir auch gerne wieder auf Tour. Unsere momentanen Gigs sind aber alle gut besucht, wodurch wir keine Eile haben, irgendetwas übers Knie zu brechen. Wir warten einfach mal ab…
Wie ist es eigentlich, mit Marloes die wohl hübscheste Fronterin im gesamten Death / Thrash Metal Bereich zu haben? Sie müsste doch live mehr männliche Verehrer haben als Ihr weibliche, oder?

Hahahahahaha, korrekt! Aber sie hat auch eine Menge weiblicher Verehrerinnen, die wir aber vorher angetestet und freigegeben haben. So ist es also eine Win-Win-Situation für uns alle wenn Marloes mit an Bord ist, hahaha. Aber ernsthaft. Wir sehen uns nicht als „Female-fronted-Band“. Sicher ist Marloes sehr hübsch und sie weiß, wie sie zu schreien hat, aber wir hatten niemals vor, dieses „female-fronted“-Stigma auszuschlachten. Wir benutzen diesen Begriff auch nicht, da wir ihn total hassen. Wir spielen Metal, haben eine gute Zeit, lieben es, auf der Bühne zu stehen, das ist es!

Wie siehst Du die Chancen der Oranjes bei der anstehenden Fußball Weltmeisterschaft? Spanien, Chile und Australien sind ja ein ganz schöner Brocken…

Ohje, ich HASSE FUSSBALL, hahaha. Keine weiteren Kommentare dazu. Es interessiert mich einfach nicht die Bohne. Da solltest Du lieber mit unserem Drummer Ivo quatschen wenn wir auf dem Headache sind. Er ist bei uns der Experte, wenn es um Fussball-Fachfragen geht…

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist