CD-Reviews A-D

ARÐ – Take Up My Bones (2022)

(7.662) Niclas (8,0/10) Doom Metal


Label: Prophecy Productions
VÖ: 18.02.2022

Stil: Doom Metal

 

Facebook | Web | Instagram | Spotify | Metal Archives | Kaufen


­

­

­

­

Wohl kaum eine Epoche der Menschheitsgeschichte hat wohl so viele Metal-Musiker inspiriert wie das Mittelalter. Irgendetwas an diesem vermeintlich so düsteren Zeitalter regt wohl die Fantasie an, genauso düstere Musik zu machen. Das dachte sich wohl auch WINTERFYLLETH-Keyboarder Mark Deeks, der mit seinem neuen Doom-Projekt ARÐ die Geschichte des frühmittelalterlichen Northumbria erforscht. Und wirklich, wer sonst wäre dazu wohl besser qualifiziert, schließlich ist ja auch seine Hauptband gerne in den Tiefen der altenglischen Geschichte unterwegs.

Auf dem Debüt des Soloprojekts dreht sich alles um die Lebensgeschichte des heiligen Cuthbert, des Schutzheiligen Northumbrias, um den sich nach seinem Ableben im siebten Jahrhundert ein Kult bildete. Schwere Kost, nicht nur in lyrischer Hinsicht. Die Story wird dem Hörer nämlich in feinstem Minimal-Doom mit fast schon funeralistisch anmutenden Slowmo-Rhythmen, repetitiven Mönchschören (wahrscheinlich das deutlichste Klangmerkmal, das ARÐ mit WINTERFYLLETH in Verbindung bringt) und melancholischen Keyboard- und Gitarrenmelodien vermittelt.

Trotz dem recht minimalistischen Charakter der Musik gibt es hier aber überraschend viele Höhen und Tiefen. Jeder Song hat seinen eigenen Charakter und geht recht schnell ins Ohr, auch wenn die grundsätzliche Formel stets beibehalten wird. Vor allem die ruhigeren Momente, wie etwa auf dem exzellenten Instrumental „Boughs of Trees“ stechen als besondere Ohrwurmgaranten hervor. Zum Teil erinnert mich die Musik auf „Take Up My Bones“ gar an postrockigere Genrekollegen wie etwa KAUAN, die ebenso ein Händchen für die Akzentuierung ihrer Musik mit der richtigen Dosis ruhiger Melancholie haben. Doch auch Freunde heftiger Riffs kommen hier durchaus auf ihre Kosten. Die Höhepunkte von Songs wie „Burden Foretold“ und „Banner of the Saint“ strotzen nur so vor brachialer Riffgewalt.

Wen in diesen schweren Tagen die Melancholie packt, der hat mit „Take Up My Bones“ einen idealen Soundtrack gefunden. ARÐ schweben jetzt schon in qualitativen Höhen, die andere Bands in ihrer ganzen Karriere nicht erreichen. Schon jetzt ein heißer Anwärter auf das Debüt des Jahres!


Bewertung: 8,0 von 10 Punkten


Tracklist:
01. Burden Foretold
02. Take up my Bones
03. Raise then the Incorrupt Body
04. Boughs of Trees
05. Banner of the Saint
06. Only Three Shall Know



Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner