CD-Reviews E-G

EVILE – Hell Unleashed (2021)

(7.079) Maik (9,0/10) Thrash Metal


Label: Napalm Records
VÖ: 30.04.2021
Stil: Thrash Metal

Facebook | Webseite | Kaufen | Twitter | Metal Archives | Spotify | Instagram | Bandcamp





Verdammte Hacke! Müssen eigentlich geniale Bands ständig unter meinem Radar fliegen? Dem britischen Thrash- Kommando EVILE ist es bisher nicht gelungen, meine Gehörgänge zu infiltrieren, obwohl ich schon viel über die Combo gelesen habe. Nun habe ich deren mittlerweile fünftes Studioalbum in der Mache, und bin begeistert.

„Hell Unleashed“ heißt die Granate, und das Motto ist wegweisend, denn hier wid die Hölle entfesselt. Die Riffs brezeln gnadenlos durch die Gegend, treibender Rhythmus, der nur innehält, um anschließend nur noch verheerender zuzuschlagen. Gesanglich fühlt man sich an SEPULTURA zu „Beneath/Arise“- Zeiten erinnert, ansonsten würde ich SLAYERs „Seasons in The Abyss“ als Referenzwerk nennen. Wer wie ich der Meinung ist, dass „Chaos AD“ und „Divine Intervention“ nicht gerade die bestmöglichen Nachfolger für die genannten Werke waren, bekommt hier unheilige Satisfaktion. Denn in meinen Augen ist „Hell Unleashed“ genauso geworden, wie ich mir das von SEPULTURA und SLAYER damals gewünscht hätte.

Dazu kopieren EVILE keineswegs diese beiden Bands, sondern metzeln sich auf höchst eigene Weise durch die Platte. Zum Beispiel würde der progressive Part am Ende von “Incarcerated“ zu keiner der beiden Bands passen.

Ansonsten geht es aber recht straight auf die Mütze. EVILE thrashen sich recht ungebremst durch die Botanik, lassen aber auch Melodien nicht außer Acht, wie zum Beispiel in dem verspielten Solo in „Disorder“. Und solche Hochgeschwindigkeitsgeräte wie „The Thing (1982)“ lassen jeden Genickwirbel lauthals um Gnade flehen. Dafür gibt es dann Monstertracks wie „Zombie Apokalypse“, die fast AUTOPSY- mäßigen Groove haben. Besonders die langsamen Parts des Songs wälzen sich bösartig in die Ohren.

Alles in allem ein feines Scheibchen, was die Briten hier auf die Menschheit losgelassen haben. Wer schon immer mal eine Mischung aus SEPULTURAs „Arise“ und SLAYERs “Seasons In The Abyss“ hören wollte, bekommt hier die Vollbedienung. EVILE entfesseln wahrlich die Hölle, und zwar die Hölle des Thrash Metal. Fettes Gerät!

Anspieltipp: „Paralysed“ und „Disorder“


Bewertung: 9,0 von 10 Punkten


TRACKLIST

01. Paralysed
02. Gore
03. Incarcerated
04. War Of Attrition
05. Disorder
06. The Thing (1982)
07. Zombie Apocalypse
08. Control From Above
09. Hell Unleashed




Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist