CD-Reviews E-G

FEARANCY - Dæmonium (2021)

(7.251) Olaf (7,5/10) Melodic Death Metal


Label: MDD Records
VÖ: 13.08.2021
Stil: Melodic Death Metal

Facebook | Webseite | Kaufen | Spotify | Instagram





Es gibt Momente, wo sich bei mir der Magen zusammenzieht, wenn ich das Label „Melodic Death Metal“ sehe, denn hinter dieser Katalogisierung kann sich so gut wie alles verbergen. Im Falle der österreichischen Kollegen von Fearancy passt das ebenfalls nur bedingt, denn für mein Empfinden dominiert hier mehr der Death statt Melodic, was ich durchaus gut finde und durch den wirklich schicken Gesang von Frontbarde Max mit Nachdruck unterstrichen wird.

„Dæmonium“ nennt sich das zweite Werk in der Discographie der Steiermärker, die sich nach ihrem 2016er Debüt „Paranoia“ neu ausgerichtet haben und nun gestärkt und zuversichtlich in die Zukunft schauen. Können sie auch, denn schlecht ist das hier vorliegende Songmaterial auf keinen Fall. Was mir allerdings ein wenig fehlt ist der von mir so hoch angesehene Abwechslungsreichtum, der für mich das A und O einer jeden Platte ist.

Dafür ist die Produktion von Kataklysm Sechssaiter Jean-Francois Dagenais klar, differenziert und dennoch hart wie 3 Jahre altes Lakritz und hebt sich von vielen langweiligen Einheitsproduktionen der letzten Monate wohltuend ab und kommt somit definitiv auf die Habenseite.

Außerdem hat man mit „Sacrifice“ einen richtig geilen Song im Repertoire, für den gerade der oben genannte Brötchengeber ihres Produzenten durchaus seinen letzten Schlüpper geben würde. Wenn das Quartett diesen Weg weiter beschreitet, vielleicht noch ein wenig an ihren Arrangements feilt und die dennoch durchaus guten Songs auch live umsetzen kann, dürften wir in Zukunft noch eine Menge von Fearacy zu Gehör bekommen. Ich für meinen Teil bin darauf sehr gespannt. Dies könnte durchaus der Beginn einer wunderbaren Freundschaft werden.


Bewertung: 7,5 von 10 Punkten


TRACKLIST

01. Last disease
02. Rise and fall
03. Dæmonium
04. All is lost
05. Sacrifice
06. Voices
07. Instincts
08. Rise again
09. Coldened
10. Agony




Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner