Q-S

SECOND SUN – Kampen Går Videre (2020)

(6.553) Maik (8,2/10) Folk Metal


Label: Gaphals Records
VÖ: 06.11.2020
Stil: Folk Metal

Facebook  Kaufen 






Zugegeben, war ich anfangs ein wenig irritieert, was die Musik angeht, die SECOND SUN auf ihrem Album „Kampen Går Videre“ bieten. Denn sie sind recht speziell. Einerseits vermischen sie bekannte Klänge aus dem 70er Hardrock, dem okkult Rock, dem Pagan Metal und dem Folk Rock, teilweise sogar mit leicht proggigem Einschlag, andererseits wirken sie gerade dadurch anders, speziell, eben also auch interessant. Die Schweden haben sich beim Gesang für ihre Muttersprache entschieden, was ich persönlich recht cool finde, da ich ja die skandinavischen Sprachen recht gern mag, und meine spärlichen Kenntnisse zumindest ausreichen, die Namen der Songs zu verstehen.

Der erste Song Sång Om Våren“ beginnt mit einem Riff, welches auch gut zu jeder Pagan /Viking Metalband passen würde, allerdings mit einem starken 70er Touch. Der Gesang klingt eher unaufgeregt entspannt, und wirk recht liedhaft. Auch sperren sich die etwas vertrackten Gesangslinien beim ersten Hördurchlauf ein wenig. Das gibt sich allerdings, wenn man erst mal richtig in den Sound von SECOND SUN eingetaucht ist. Riffingtechnisch bietet sich die Mucke recht heavy dar, was zum Gesang einen schönen Kontrast bietet. „Du Är Allt Du Har“ erinnert vom Riffing eher an DEMON, und bewegt sich auch mehr im 70er Okkult/Hard Rock. „Slå Tillbaks“ beginnt mit einem Riff, welches so auch gut von MOTÖRHEAD sein könnte. So von der „On Parole“- Ära. Der ganze Song hat auch einen ziemlichen Groove, und geht auch recht locker ins Ohr. Das Solo hat auch ein wenig von DEEP PURPLE. „Attack“ hat wieder stark etwas vom Hardrock Marke DEMON, und vom Riffing vielleicht sogar AC/DC. Der Titelsong „Kampen Går Videre“ beginnt ruhig, erinnert an den Anfang von „Stairway To Heaven“, entwickelt sich aber schon nach wenigen Takten zu einem stampfenden Rocker mit wiederum einem starken Pagan Metal-Einschlag. Das Solo wiederum gemahnt an IRON MAIDEN- mäßige Gitarrenläufe. Überhaupt hat der Track in der zweiten Hälfte etwas von den Eisernen Jungfrauen zu Paul-Di-Anno-Zeiten. „Hatar Det Ändå“ wiederum ist ein typischer Nordic Folk-Rocker, zu dem man auch gern das Tanzbein schwingen kann. „Vem Ska Bry Sig“ startet mit einem recht proggigen Riff, verliert sich aber nicht in irgendwelches Gefrickel, sondern bleibt songorientiert. „Om Alla Bara Var Mer Som Mig“ präsentiert sich wieder ein wenig wie die Hardrock-Variante von EINHERJER, will sagen die Gitarrenmelodien bewegen sich im Pagan Metal- Bereich, haben aber den Charme der 70er. Das abschließende „Gör Alltid Ditt Bästa För De Du Älskar“ kommt dann recht langsam, fast bluesmäßig rüber und bietet ein recht getragenes, aber dennoch nicht weniger rockiges Finale.

Textlich geht es nicht so ruhig und entspannt zu, wie der etwas melancholische Gesang vermuten lassen könnte. Songtitel wie „Slå Tillbaks“ (Schlag zurück!), „Attack“ oder „Kampen Går Videre“ (der Kampf geht weiter) sprechen eine deutliche Sprache, und auch der resignierend seufzende Titel „Om Alla Bara Var Mer Som Jag“ (Wenn alle doch etwas mehr wie ich wären!) widerspiegelt keineswegs eine „heile Welt“. Doch mit dem Titel „Gör Alltid Ditt Bästa För De Du Älskar“ (Tu immer das Beste für die, die Du liebst!), hat man zumindest eine positive Botschaft am Ende des Albums. Auch optisch sehen die Jungs aus wie eine Hardrockband aus den 70ern, und das Lyric Video ist auch eine coole Idee. Schaut’s Euch an! „Kampen Går Videre“ ist ein Album, welches den Bogen vom Blues Rock über 70er Okkult/Hard-Rock bis hin zum Folk Rock und Pagan Metal zieht, dabei nicht wirklich schnell und aggressiv daherkommt, aber dennoch mitzureißen weiß, wenn man sich mal an die oftmals etwas schrägen Gesangslinien gewöhnt hat. Die Songs sind eigentlich alle auf demselben Niveau, weshalb man vielleicht kritisieren könnte, daß da ein wenig die Hooks fehlen, aber da genanntes Niveau ja recht hoch anzusiedeln ist, kann man diesen Aspekt leicht verschmerzen. Wer hardrockige Mucke mit einem gewissen Folk-Einschlag mag, kann hier gern mal ein Ohr riskieren.

Anspieltipp: „Slå Tillbaks“ und „Kampen Går Videre“


Bewertung: 8,2 von 10 Punkten


Tracklist:
01. Sång Om Våren
02. Du Är Allt Du Har
03. Slå Tillbaks
04. Attack
05. Kampen Går Videre
06. Hatar Det Ändå
07. Vem Ska Bry Sig
08. Om Alla Bara Var Mer Som Jag
09. Gör Alltid Ditt Bästa För De Du Älskar



Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist