Alben des Jahres 2023

DIE Alben DES MONATS (05/24)

Aktuelle Reviews

Audio Interviews

wo wir waren

Interviews

Wir hörten früher gerne

So fing alles an

CD-Reviews Q-S

STAHL – Heads Will Roll (2023)

(8.258) Maik (7,9 /10) Death Metal


Label: DIY
VÖ: 17.03.2023
Stil: Death Metal







Hört man den Bandnamen und sieht das Logo, denkt man unweigerlich an Bands aus dem Bereich Punk oder vielleicht NDW. Damit locken die Hamburger STAHL einen aber gezielt auf die falsche Fährte, denn der Fünfer hat sich das Motto Death Metal auf die Fahne genietet. Schon 2017 kam das Demo „Deathmaker“ heraus und dann wurde die Combo wie alle anderen Bands von Corona ausgebremst.

Heuer hat die Formation nun wieder den Amboss ausgepackt und ein neues Stück Stahl (sic!) geschmiedet, welches nun in Form der EP „Heads Will Roll“ herausgekommen ist. Vielleicht ein wenig unglücklich, dass auch das aktuelle Werk von OCEANHOARSE„Heads Will Roll“ heißt - das ist nun wirklich ein blöder Zufall.

Fünf Stücke sind auf dem Scheibchen, das heißt, momentan gibt es das Teil wohl nur in digitaler Form. Musikalisch wird rauer Death Metal geboten, dem aber auch gediegene Melodien wie zu Beginn von „So Dark The Night“ nicht abgehen. Der Gesang ist meistens im bellenden Gruntbereich angesiedelt, was der Band früher oft Vergleiche mit SIX FEET UNDER eingebracht hat. Kleine Parallelen sind noch vorhanden, jedoch ist das amerikanische Original mittlerweile qualitativ keine Messlatte mehr, der sich die Hamburger stellen müssen. Sowohl was den Gesang als auch das Songwriting angeht.

Soundtechnisch geht die Scheibe auch größtenteils in Ordnung, nur der Freund hochglanzpolierter Megaproduktionen sollte sich vielleicht auf ein paar Abstriche einstellen. Doch wer bemängelt, dass der Klang etwas dumpf wäre oder die ganze Chose etwas mehr Druck vertragen könnte, dem sei gesagt: gib der Band einen Plattenvertrag und ein ausreichendes Budget, dann braten die dir die Ohren schön knusprig.

Natürlich ist auch bei STAHL noch einiges an Luft nach oben vorhanden, besonders angesichts der starken Konkurrenz im Bereich des Teutonen – Todesbleis. Dennoch sollte man der Band eine Chance geben. Wer also klassischen Death Metal goutiert, der mit Melodien nicht geizt, der auch über einen gewissen Groove verfügt, und auf extreme Raserei verzichten kann, kann mal bei Pawel Kortschagin nachfragen, wie der STAHL gehärtet wurde.

Anspieltipp: „Chaos Coming Closer“


Bewertung: 7,9 von 10 Punkten


TRACKLIST

01. Heads Will Roll
02. So Dark The Night
03. Chaos Coming Closer
04. The Havoc
05. Infected



Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

Das Shirt

70.000 Tons 2024

ZO präsentiert

The new breed

Unsere Partner

Mottenkiste

wo wir sind

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist