T-V

TEXAS MURDER CREW – Wrapped In Their Blood (2022)

(7.789) Maik (7,7 /10) Slam Death Metal


Label: Comatose Records
VÖ: 20.05.2022

Stil: Slam Death Metal

 

Facebook | Web | Instagram | Spotify | Metal Archives | Kaufen


­

­

­

­

­

Schaut man auf das Coverartwork, auf dem sich lustige Zombies selbst verhackstücken, während stachelbewehrte Tentakel den Rest erledigen und den blutspritzermässigen Schriftzug, ahnt man schon, zu Recht, dass jetzt wieder ein Matsch aus Blut und Gedärmen aus den Boxen quillt. Die mit dem subtilen Namen TEXAS MURDER CREW benannte Truppe kommt mit ganzen sieben Mann angerödelt, um uns die Gehörgänge zu veröden.

Dabei ist ein Typ nur für Keyboards und Samples zuständig. Von ersteren hört man nicht viel, denn zumeist wird die brutale Todesmetall- Grindkern- Slam- Maschine durchs Schlachthaus getrieben. Das Zweite, die Samples, hätte man auch weglassen können. Das Gequatsche will doch keiner hören, jetzt aber mal. Dazu kommt noch der auf drei Rachengoldengel verteilte Gesang, der wahlweise grunzend, gröhlend oder squealend durch die bluttriefenden Gemäuer hallt.

Auch sonst machen die TEXAS MURDER CREWselgestalten keinen Hehl aus ihrer Begeisterung für grenzwertige Splattermovies, und versehen die blutigste Hackmesserparty mit dem passenden Soundtrack. Und obwohl es hier recht feist und brutal zugange geht, einige schräge Breaks und dissonante Schlitzereien eingebaut werden, artet die Sache niemals in sinnloses Geprügel aus, und auch die Slam Parts fügen sich recht gut ins Gemetzel ein. Der eine oder andere Gitarrenlauf erinnert sogar etwas an MORBID ANGEL, aber schon im nächsten Moment wechselt die Sache wieder in die brutale Metzelsuppe Marke Blut und Hoden.

Dann gibt es auch stumpfe Uffta Uffta- Parts oder langsam schleifende Schmierwursteinlagen, die verhindern, dass die Jungs aus Dallas zu lange bei einer Idee verweilen müssen.

Das alles ist nun nicht wirklich neu, macht aber auf eine gewisse krankhafte Weise Spass. Dem Freund nachvollziehbarer Songstrukturen mag der Krach hier beim ersten Durchlauf arg hektisch und schwer eingängig erscheinen, aber ich bezweifle mal, dass die Texaner diesen Personenkreis zu ihrer favorisierten Zielgruppe erklärt haben. Wer auf Combos wie ABORTED abfährt und aber auch alles braucht, was die Horchlappen in blutige Fetzen verwandelt, ist sicher auch bei TEXAS MURDER CREWs Debütalbum „Wrapped In Their Blood“ gut aufgehoben.

Anspieltipp: „3 Feet Deep“ und „Apocalyptic Embludgeonment“


Bewertung: 7,7 von 10 Punkten


Tracklist:
01. Wrapped In Their Blood (Pt.1)
02. Murderous Intent
03. Nocturne Of Evisceration
04. Mutual Combat
05. Apocalyptic Embludgeonment
06. Pareidolia (In Splatter Patterns)
07. Ritual Disfigurement
08. 3 Feet Deep
09. Wrapped In Their Blood (Pt.2)
10. Wrapped In Their Blood (Pt.3)



Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner