Unser Elmo ist ein Mensch und Musiker, der selten schwer zu begeistern ist und zumeist irgendein Haar in der Suppe ausfindig zu machen versucht. Bei den Götheborger Crust Deathern von Age of Woe allerdings gab es wenig zu meckern und so feierte er deren aktuelles Album "An ill wind blowing" (ziemlich zu recht) ab und konnte nicht umhin, Frontmann Sonny Stark ein paar Fragen zum Werdegang der Jungs zu stellen. Auf geht’s!

Hallo Sonny. Danke, dass du dir die Zeit nimmst, meine Fragen zu beantworten. Lass uns direkt loslegen. Age of Woes neues Album „Ill Winds Blowing“ wurde am 14. Oktober veröffentlicht. Es ist euer zweites Album. Erzähl doch bitte etwas über die Geschichte der Band.

Hallo und danke für das Interesse an uns. Wir sind eine schwedische Band aus Götheborg und existieren seit etwa 2010. Wir lieben die dreckigen, intensiven und harten Seiten von Metal und Hardcore, was in einem rohen, dreckigen und kompromisslosem Sound resultiert.

Was ist der Unterschied zwischen eurem Debut und dem neuen Album?
Ich denke, dass “Ill Winds Blowing” ein mehr herausfordernderes und provozierenderes Werk ist als “Inhumanform”, sowohl was den Sound betrifft als auch das Songwriting. Es ist härter und dunkler und auch etwas langsamer im Allgemeinen, dafür aber dynamischer als unser Erstwerk. Wir haben an diesem Album viel härter gearbeitet und viel mehr Riffs Ideen ausprobiert als für das Debut, was zur Folge hat, dass das Album vielschichtiger ist und auch nach wiederholtem Hören immer neue Entdeckungen bietet und so langlebiger ist. Es ist kein sofortiger Hit auszumachen, wenn du verstehst, was ich meine. Dieses Album wächst mit der Zeit.

Ich bin wirklich beeindruckt von der Tiefe und der Energie des neuen Albums. Wie schreibt ihr Songs?

Nun, wir schreiben eigentlich all unsere Musik im Proberaum. Natürlich bringen wir alle Ideen, Riffs und manchmal auch einen halben Song mit in den Proberaum, und dann experimentieren wir zusammen an neuem Material und arbeiten solange daran, bis irgendwann ein Song entsteht. Wir verbringen sehr viel Zeit im Proberaum, um an Arrangements für Riffs und Ideen zu arbeiten. Das ist also ein herausfordernder Prozess , aber so haben wir das schon immer getan. Wir nehmen all unsere Alben live auf. Dadurch fangen wir unsere Live-Energie ein und bannen sie auf die Alben. Es ist immer ein sehr spannender Prozess, wie aus Ideen fertige Songs werden und zusammen wachsen.

Wie lange habt ihr an „Ill Wind Blowing“ gearbeitet?
Alles in allem haben wir mit Unterbrechungen, denke ich, insgesamt 3 Jahre an den Songs gearbeitet. Aber wir haben festgestellt, dass wir das nicht noch einmal so geschehen lassen können. Deswegen haben wir schon begonnen am nächsten Album zu arbeiten. Wir haben keine Zeit zu verlieren. Und warum sollten wir damit warten, wenn wir so viele gute Ideen und Riffs in der Hinterhand haben?

Da du ja der Sänger bist, möchte ich gerne ein wenig über die Lyrics sprechen. Was bedeutet der Albumtitel und worüber handeln die Songs?

Ill Wind Blowing bezieht sich auf die Gegenwart: das jetzige Klima und wie das Weltgeschehen so ist. Es geht darum, wie wir uns als Menschen gegenseitig behandeln und wie wir mit den Tragödien und Herausforderungen unserer Zeit umgehen. Die Lyrics sind auch in Bezug auf unsere Zeit zu betrachten und behandeln die zerstörerischen Tendenzen und Wege, die wir gehen – sowohl in Bezug auf das Klima und die Natur, als auch in Bezug auf uns Menschen als Gemeinschaft und Mitmenschen. Es geht darum, wie Gier und Fremdenfeindlichkeit dazu führt, dass Menschen regional und global eigennützig und egoistisch handeln.

Ihr wart häufig in Deutschland auf Tour unterwegs. Was ist eure Lieblingsstadt? Gibt es unvergessliche Touranekdoten?

Deutschland war immer gut zu uns und für mich persönlich ist Deutschland eines meiner Lieblingsländer, um zu touren. Wir haben dort immer eine geile Zeit. Weimar, Berlin, Hamburg, Tübingen und Oldenburg sind mit die besten Städte, um dort live zu spielen. Aber es ist hart sich da fest zulegen, da es viele geile Auftrittsorte in Deutschland gibt.

Was können wir 2017 von euch erwarten? Ich weiß, dass ihr gerade mit Booking beschäftigt seid. Was steht an?
Nächstes Jahr wird ein sehr intensives und arbeitsreiches Jahr für uns werden. Wir werden viel touren und sowohl Clubgigs als auch Festivalgigs spielen. Im Moment booken wir gerade und wir hoffen, dass wir euch bald Dates und bestätigte Touren mitteilen können. Wir werden 2017 in vielen Städten in Deutschland spielen. Da könnt ihr euch sicher sein. Checkt deswegen immer mal unsere facebook page, um auf dem Laufenden zu sein.Noch einmal meinen Glückwunsch zum neuen, gelungenen Album. Ich hoffe, wir sehen uns auf Tour! Und danke für dieses Interview.Vielen Dank für eure Unterstützung! Wir schätzen das sehr. Wir sehen uns dieses Jahr und können es kaum erwarten! Danke.

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist