EXUMER | SPACE CHASER

15.03.2013 - Berlin @ K17

Eigentlich wollte ich bei dieser scheiß Kälte (sorry das ich da schon wieder darauf rum reite und ja man kann daran sowieso nix ändern) den ganzen lieben langen Freitag extrem Couching betreiben!!! Aber es gibt da doch Bands, die es schaffen den ollen Chris hinterm Ofen hervor locken. Also rein ins Auto, meinen Freund Olaf geschnappt und ab zum Berliner K17. (wie wat geschnappt? Ick musste mit der Bahn fahren, Keule! – Olaf) Denn dort sollten an diesem Abend die Thrash Veteranen von Exumer erstmalig die Bretter der Hauptstadt betreten und in Schutt und Asche zerlegen. Und als Vertreter für die junge Generation waren die Jungspunde von Space Chaser am Start.
Aber bevor es losging, musste ich wie immer den Merch Stand begutachten. Zwar war dieser noch nicht ganz fertig aufgebaut, war ja auch noch früh, aber ich konnte schon sehen, dass da nix für mich dabei war. Schade auch! Also ab an den Tresen zum Bier holen, in den Hof zum rauchen und zum drei Meter dusselig quatschen. Pünklich um 21 Uhr gingen dann die Lichter aus (nein nicht meine) (nee, dit kam später – Olaf) und jungen Hüpfer von Space Chaser enterten mit einem Elan die Bühne und zeigten von der ersten Sekunden an wo der Bartel den Most herholt. Leo, Martin, Sebastian, Siegfried und Matthias spielten sich sprichwörtlich den Arsch ab und holte die Anwesenden, in dem recht ansehnlich gefüllten K17, in Handumdrehen auf ihre Seite. Der geforderte Moshpit wurde zwar nicht ganz in die Tat umgesetzt, was letztendlich aber auch völlig schnuppe war, denn der Auftritt war megageil und hat mächtig Spaß gemacht und hätte von mir aus ruhig auch noch länger dauern können. Ganz großes Kino.

So und nun hieß es warten auf Exumer. Das macht man am besten bei einem Frischgezapften und mit guten Freunden. Da es trotz des kleinen Lagerfeuers im Innenhof jetzt nicht wirklich warm war, sind wir alsbald wieder reingeschlendert und siehe da, der Bühnenumbau war fast vollzogen, so dass es gleich losgehen konnte. Und so war es dann nach einer kurzen Wartezeit dann auch. UndExumer ließen sich nicht lange lumpen und kamen ohne Umschweife zur Sache und knallten der hungrigen Meute einen famosen Thrash Bolzen (der Sound war im Übrigen vorzüglich), nach dem anderen vor den Latz. Ob das nun die alten Klassiker waren oder neues Material vom aktuellen Album „Fire & Damnationen“ jeder Song wurde frenetisch abgefeiert und von Alterserscheinungen überhaupt keine Spur. Ray, H.K., T. Schiavo und Matthias waren bestens aufgelegt und Frontbrüllbarde Mem v. Stein feuerte die begeisterten Metallerinnen und Metaller ohne Unterlass immer wieder an. Mein lieber Scholli!!! Der Auftritt von Space Chaser war wie gesagt schon richtig geil, doch Exumer konnten den Auftritt locker toppen und setzten dem ganzen die Krone auf. Respekt!!! Leider hat alles Schöne auch mal ein Ende und das kam nach einem kleinen Zugabenblock wie immer viel zu früh.
Nur für einen sollte der Abend noch nicht zu Ende sein. Denn nach dem Vergnügen kommt bekanntlich die Arbeit. Oder war das umgekehrt? Keine Ahnung. Jedenfalls hat Olaf nach dem Konzert noch ein Interviewtermin mit den Jungs von Space Chaser gehabt (welches ihr in den nächsten Tagen an bekannter Stelle nachlesen könnt). Während der ausgiebigen Fragestunde ist es wohl zur Einnahme des einen oder anderen Bacardi gekommen, so dass mein Freund am nächsten Tag mächtig unter Köpiklops zu leiden hatte. (ultrafieses Sodbrennen und eine unbändige Fresslust inklusive – Olaf) Tja das Leben ist eben kein Ponyhof. Und zum Schluss noch ein Wort an an die Jungs von DID-Event! Wieder einmal habt ihr da eine klasse Veranstaltung aus dem Boden gestampft. Hut ab und bis zum nächsten Mal. Eure Freunde von Zephyrs-Odem.

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist