THE WRONG TOUR TO FUCK WITH EUROPE 2017

DYING FETUS | PSYCROPTIC | BEYOND CREATION | DISENTOMB

18.11.2017 – Leipzig @ Hellraiser

Endlich ging es für mich wie in alten Zeiten wieder einmal in unser gutes altes Konzert-Zu-Hause nach Leipzig. Das Hellraiser-Leipzig-Team hatte geladen und zwar zu einem Death Metal Package der absoluten Extraklasse, denn mit DYING FETUS + PSYCROPTIC + BEYOND CREATION + DISENTOMB gaben sich vier Größen des Genres am 18.11.2017 im Rahmen der THE WRONG TOUR TO FUCK WITH EUROPE 2017 (initiiert von DYING FETUS) die Ehre. Also ein Muss für Fans des Metals, wenn es technischer, verfrickelter oder auch jazziger sein darf. Gut von Magdeburg nach Leipzig durchgekommen, konnten wir gleich feststellen, dass das Interesse der Metal-Fans an diesem Event mehr als Groß war, denn die Schlange war beachtlich und die Location füllte sich mehr und mehr.

DISENTOMB starteten pünktlich und äußerst brutal, anfangs war ich nicht ein wenig geflasht, allerdings wurde des mit zunehmender Dauer etwas eintönig, da die Songs doch recht ähnlich waren, jedoch bleibt zu sagen, handwerklich war das schon eine absolut gute Leistung und die sympathischen Jungs haben letztendlich überzeugt und standen nach Ihrer Show am Merch auch für Gespräche bereit und feierten von dort aus auch die folgenden Bands. Nette Kerle und coole Mucke mit amtlicher Live-Action. Eine Setlist konnte ich leider nicht auftreiben.

Als es dann hieß, dass jetzt BEYOND CREATION die Bühne betreten, entfachte es in mir gleich eine große Vorfreude, denn seit ich die Kanadier am 07.11.2016 (also gut genau vor 12 Monaten) in Berlin im Lido gesehen hatte, war ich total begeistert. BEYOND CREATION spielten ein geiles Set, welches von einem guten Techniker sehr aufgeräumt, sauber und doch auch druckvoll rüberkam, für den geneigten Fan blieb kein Wunsch offen, vielleicht etwas zu kurz, aber dafür heftig und mehr als überzeugend. Hochwertiger, technisch präziser Death Metal mit dem gewissen Touch an Atmosphäre und Jazz – Hammer!

Set:
01. Coexistence
02. Sous la lueur de l'Empereur
03. Earthborn Evolution
04. Theatrical Delirium
05. Coexistence
06. Fundamental Process

PSYCROPTIC folgten und meine Güte, das war schon ein Kontrast zu BEYOND CREATION, aber nicht weniger geil, den Sänger kannte ich bis dato nicht (Er war auch richtig gut verpeilt nach der Show, als ich mich mit ihm Merch unterhielt J ) – bei dieser Show bleibt einfach hängen, dass Dave Haley, trotz seines schon fortgeschrittenen Alters, einfach einer der geilsten Metal- bzw. Live-Drummer ist, die es gibt. Der rockige Gitarrensound im Zusammenspiel mit dem Gesang gab dem Ganzen eine gewisse Würze. Sympathische Australier, die es zweifelsohne verstehen, wie man eine Halle voller Metalheads mitreißen kann. Circle Pits und wehende Matten bestimmten vor der Bühne das Bild.

Set:
01. Echoes To Come
02. Carriers of the Plague
03. Forward to Submission
04. Euphorinasia
05. Ob(Servant)
06. The Colour of Sleep
07. The World Discarded
08. Cold

Und was jetzt folgte, war schon ein totaler Abriss - DYING FETUS betraten die Bühne und es begann neben den neuen Werken auch eine kleine Zeitreise in ältere Gefilde der Bandgeschichte. John Gallagher, Sean Beasley und auch Trey Williams hatten Mega-Bock und transportierten auch Ihre gute Laune durch das Set - hängen blieb auch der Schmunzler, als John Gallagher seine Ansage gab: „Come on Leipzig – Circle Pit – Stevie Wonder Style!“ Das war schon geiler. Die Jungs pflügten sich durchs Beet und das war ein echtes Tour-Finale, denn bei „Kill Your Mother, Rape Your Dog” kamen dann einfach mal alle Bands der Tour auf der Bühne, um den ganzen Spaß richtig zu zelebrieren. Geile Songauswahl, gute Show und sehr gute Interaktion. Das obligatorische Foto aller Bands- und Team-Member nach der Show durfte natürlich auch nicht fehlen.

Set:
01. From Womb to Waste
02. Fixated on Devastation
03. Grotesque Impalement
04. Induce Terror
05. Your Treachery Will Die With You
06. One Shot, One Kill
07. Subjected to a Beating
08. Invert the Idols
09. Homicidal Retribution
10. In the Trenches
11. Wrong One to Fuck With
12. Praise the Lord (Opium of the Masses)
13. Kill Your Mother, Rape Your Dog

Die Auswahl der Bands dieser Tour ist schon geil, aber auch was der Techniker dort am 18.11.2017 ablieferte, das sollte man nicht unerwähnt lassen, das war ganze Arbeit, das war hohe Kunst, nicht umsonst findet sich dieses Konzert in meinen Highlights für 2017 wieder. Es war kein Filler dabei, jede Truppe für sich hat einen geilen Job gemacht und den die gut gefüllte Hellraiser-Halle erreicht.

Wer nicht auf dieser Tour war, der hat definitiv etwas verpasst und sollte beim nächsten Mal aufmerksam sein und sich die Tickets rechtzeitig sichern, der VVK von 22€ ist da fast schon ein Schnäppchen. Jederzeit wieder und ich wünsche dem Hellraiser Leipzig weiterhin viel Erfolg beim buchen derartiger Packages, denn das war der Hammer.

DYING FETUS
https://www.facebook.com/DyingFetus/

PSYCROPTIC
https://www.facebook.com/psycroptic/

BEYOND CREATION
https://www.facebook.com/BeyondCreationOfficial/

DISENTOMB
https://www.facebook.com/disentomb/

Social Media

Album des Monats

Album der Woche

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist