CD-Reviews A-D

BATTLESWORD – Towards The Unknown (2022)

(7.956) Clemens (7,0/10) Death Metal


Label: MDD Records
VÖ: 16.09.2022
Stil: Melodic Death Metal

 

Facebook | Webseite | Metal Archives | Kaufen | Spotify | Instagram


­

­

­

Endlich mal wieder ein neues old-school Schwedendeathmetalalbum! Das bringen uns in diesem Monat die Mannen von BATTLESWORD aus NRW und das soll aber keineswegs ironisch klingen. Natürlich erscheinen gerade in dem Sektor derzeit viele Alben und Platten, jedoch lohnt es sich immer mal wieder hineinzuhören, was da denn alles in der Masse das Licht der musikalischen Welt erblickt.

In meinen Fall ist es die aktuelle Platte „Towards The Unkown“ von eben besagter Band, welche demnächst über MDD-Records veröffentlicht wird und dazu noch neben den typischen Bundles auch die 2008er Maxi „The 13th Black Crusade“ als Remasterte-Version enthält. Inklusive der 3 Bonustitel kommen wir dann schlussendlich auf 10 Titel und einer Gesamtspielzeit von guten 45 Minuten.

Und was soll ich sagen (schreiben), die Platte haut mich nicht komplett um, aber geht dennoch gut ins Ohr. Evtl. liegt es an den Touch old-school AMON AMARTH Vibe, welcher unter anderem vom Opener „The Awakening“ versprüht wird. Damit ist aber nicht das aktuelle Heavy Metal Viking Gedudel der Schweden gemeint, sondern eher als Referenz wirklich Scheiben wie „Once Sent Form The Golden Hall“, oder „The Crusher“. Gedoppelte Gitarren mit sich wechselten Melodieläufen, oder doch einfach nur eine simple, aber dafür eingängige Melodie untermalt mit schnellen Grundtönen und Rhythmiken, sowie schnellen Schlagzeugbeats.

Es klingt genau so, wie ich mich daran erinnern kann, dass erste Mal Schweden-Death Metal gehört zu haben. Und das ist schon eine tolle Sache. Dazu gesellt sich noch das wirklich passende Soundgewand, welches nicht glattpoliert und totkomprimiert ist, sondern Raum lässt, damit sich die Instrumente, sowie das Zusammenspiel entfalten kann. Für das Finish wurde dann auch noch Legende Dan Swanö heran geholt, sodass auch wirklich alles auf den Punkt genau klingt und rüber kommt, wie es kommen muss!

Und auch wenn mir die teilweise einfachen und nachvollziehbaren Kompositionen durchaus gefallen, so fehlt mir dennoch das gewisse Etwas, damit sich die Truppe, bzw. dieses Album von anderen abhebt. Es ist gut, sogar sehr gut, aber wie wir leider wissen und in der Masse an Konkurrenz an sich, ist dies leider nicht immer gut genug. Aber auf dem richtigen Weg, oder eben genau so wie die Band es haben möchte und das darf keineswegs untergeordnet werden! Daher Wohlverdiente 7 von 10 Punkte und ein Vermerk, diese Truppe im Auge zu behalten, bzw. sich deren Diskographie im Nachgang ebenso einzuverleiben!

Anspieltipps: „The Awakening“ und „Backstabber


Bewertung: 7,0 von 10 Punkten


Tracklist:
01. Departure
02. The Awakening
03. To Become The Wolf
04. Terra Combusta
05. The Shores Of I
06. Hound The Hades
07. Backstabber
08. Fire And Storm (2022 Remaster)
09. There Will Be Blood (2022 Remaster)
10. The 13th Black Crusade (2022 Remaster)



Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner