Alben des Jahres 2023

DIE Alben DES MONATS (01/24)

Audio Interviews

wo wir waren

Interviews

Wir hörten früher gerne

So fing alles an

CD-Reviews H-J

INSOMNIUM – Songs Of The Dusk (2023)

(8.639) Baka (6,0/10) Melodic Death Metal


Label: Century Media
VÖ: 03.11.2023
Stil: Melodic Death Metal






INSOMNIUM haben dieses Jahr gleich zwei Veröffentlichungen an den Start gebracht.  Neben „Anno 1696“ wurde noch eine EP hinterhergeschickt. „Songs Of The Dusk“ erstreckt sich über drei Songs und bietet sich wie gewohnt sehr melodisch an.

Den Anfang macht „Flowers Of The Night“. Eine mit akustischen Parts bespickte und zur heavyness getriebene Mischung zelebriert sich recht balladesk und reicht von der Stimmung her bis hin zu einer gewissen Melancholie. Es dominieren eindeutig die Melodien und Harmonien, die nicht übertrieben präsentiert werden. Wenn der Song eine härtere Gangart annimmt, erfährt man im Hintergrund die gleiche Leitmelodie. Schade, dass der Song recht fade vor sich hin dudelt und nicht für große Emotionen sorgt. Das Solo bietet nochmal einen Höhepunkt, aber dieses ist auch nicht sonderlich reißerisch.

Stained In Red“ beginnt wie der erste Titel mit einer akustischen Einlage und brettert dann mit voller Kraft los. Ein kurzes Zwischenspiel, um die Dynamik anzuziehen. Die Vocals setzen dann im folgenden Part ein, der eine höhere Geschwindigkeit aufweist, aber wieder akustisch ertönt. Das passiert leider so schroff, dass der Glanz etwas verloren geht. Daraufhin werden alle Komponenten vereint und ziehen sich durch den Song. Ein Song, der wieder reich an Melodie ist, sich aber recht plump zeigt. In den langgezogenen Passagen liegt hier die Kraft und diese wird sehr gut ausgelebt.

Der Titelgeber der EP weist ganze 9:44 Minuten auf und nimmt sich auch Zeit, um sich zu entfalten. Ein langsamer stetiger Aufbau erklingt in heroischen Tönen und zeigt, dass, was die Band am besten beherrscht. Hier erkennt man wieder das Wechselspiel zwischen den ruhigen und heftigeren Parts, die aber abermals sehr schroffe Übergänge bieten. Der Aufbau des Songs ist eigentlich recht gleich mit den anderen zu vergleichen, nur das hier etwas längere Spielzeit vorhanden ist. Man kann sich aber hier etwas besser in das Geschehen rein fühlen und genießen.

Der Gesamtsound der EP ist makellos und zeigt hohe Qualität. Dass die Herrschaften ihr Handwerk verstehen, ist nicht zu überhören. Eine gelungene, wenn auch nicht spektakuläre EP der Finnen.

Anspieltipps: „Flowers Of The Night“            


Bewertung: 6,0 von 10 Punkten


TRACKLIST

01. Flowers Of The Night
02. Stained In Red
03. Song Of The Dusk



Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

70.000 Tons 2023

The new breed

M M M

P P P

VERLOSUNGEN

wo wir sind

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Unsere Partner

Damit das klar ist