CD-Reviews K-M

LORD VIGO – We Shall Overcome (2022)

(7.900) Baka (7,3/10) Doom Metal


Label: High Roller Records
VÖ: 01.07.2022
Stil: Doom Metal


Facebook | Webseite | Metal Archives | Kaufen | Spotify | Instagram





LORD VIGO bringen mit We Shall Overcome ihr fünftes Studioalbum heraus und stellen damit eine Geschichte vor, die ein Prequel des Vorgänger Albums sein soll.

Eingeläutet wird das Album mit einem Synth Intro namens „Blessed Are The Meek“ und baut einen guten Spannungsbogen auf, um den Folgesong zu pushen. Sehr kraftvoll startet „The Heart Of The Eternal Night“ und hält das Interesse aufrecht. Die Band beherrscht ihr Handwerk und baut immer wieder gute Spielereien ein, die die Songs nach vorne drücken lassen.

Am Beispiel „Natural Habitat“ kann man sich das gesamte Album gut einordnen. Der Sound ist deutlich und direkt. Die Spielart wirkt sehr aggressiv und treibend, auch wenn in der Strophe etwas zurückgehalten gespielt wird, um die Vocals zu unterstützen, bleibt die Spieldynamik aufrechterhalten. Der Gesang geht sehr episch einher und bleibt so gut wie immer auf seiner Spitze. Alles wurde sehr hoch eingesungen.

Zwischendurch lockert die Band das Album auf, indem sie eine kleine Zwischensequenz mit Keys und Vocals einbaut. Das braucht das Album auch. Es gibt nämlich eine Menge zu entdecken und wer sich die gesamte Story einverleiben möchte  muss eh mehrmals hören. Der längste Titel mit 7:53 Minuten Spiellänge ist auch gleichzeitig Namensgeber des Albums und ist ein episches Feuerwerk. Lange Songs werden meist langweilig und schwermütig, aber LORD VIGO schaffen es eine Geschichte zu erzählen und durch spielerische Finesse das Interesse aufrecht zu erhalten.

Das Album ist innovativ genug, um es bis zum Schluss durchzuhören. Der doomige Part geht hier nur leider völlig unter. Er wurde ganz und gar ausgelassen und wir bewegen und hier im Power Metal Bereich mit oft typischen triolischen Rhythmen seitens der Gitarre. Dennoch weiß die Band einige weitere Stile einzubinden.

Die Produktion der Platte macht das Hören etwas schwerfällig. Es wirkt stellenweise chaotisch und teilweise ist mal eine Gitarre viel zu leise im Hintergrund, wenn sie auch nur eine Melodie preisgibt. Als Gesamtpaket ist We Shall Overcome eine gut gelungene Weiterführung für die Geschichte der Band und lässt auf ein weiteres Album hoffen.

Anspieltipps: „We Shall Overcome“ und „The Heart Of The Eternal Night“


Bewertung: 7,3 von 10 Punkten


TRACKLIST

01. Blessed Are The Meek
02. The Heart Of The Eternal Night
03. Natural Habitat
04. Since The Sun Was Young
05. From Our Ashes We Will Rise
06. Journey To Eternity
07. We Shall Overcome
08. A Gathering Of Clouds
09. A Necessary Evil
10. 1986 – Book 1
11. A New Dark Age



Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner