CD-Reviews Q-S

SCHRAT – Seelenfresser (2021)

(7.595) Patty (7,9/10) Black Metal


Label: Folter Records
VÖ: 17.12.2021
Stil: Black Metal

Facebook | Metal Archives | Kaufen | Spotify | Bandcamp





Thematisch beschäftigt sich das 4. Album der Schwarzmetaller aus Augsburg mit misanthropischen Ritualen, die sich gegen das Christentum, genauer gesagt gegen die Bibel wendet.

Der SCHRAT ist in diesem Sinne ein misanthropischer Waldgeist und wird zu einer blasphemischen, dreiköpfigen Kreatur, die die unheilige Dreifaltigkeit widerspiegelt und den apokalyptischen Untergang der Menschheit einleitet. Musikalisch gesehen spürt man den Hass, aber auch die Wut, die SCHRAT thematisieren.

Heftige Riffs, Blastbeats und markerschütterndes Gekeife sind die nächsten 54 Minuten unser Begleiter, die uns förmlich überrollen. Vom Sound her verfrachtet mich „Seelenfresser“ in meine Black Metal Anfangszeit, ich erkenne Parallelen mit SETHERIAL, MARDUK und LORD BELIAL. Klingt recht simpel, allerdings wissen SCHRAT mit einfachen Mitteln das Album abwechslungsreich und keineswegs langweilig zu gestalten.

Besonders der Titel „Blutmondritus“ hat es mir angetan und ist bereits nach dem ersten Durchgang auf meiner persönlichen Playlist gelandet.

Ich empfehle dieses Album jedem, der gerne mal ein bisschen an der Uhr drehen will oder musikalisch dem kalten, nordischen Black Metal der 90er oder frühen 2000er Jahre frönt. Viel mehr gibt es dazu auch nicht zu sagen, es wird kalt, hart und kompromisslos. Mitten ins Gesicht.


Bewertung: 7,9 von 10 Punkten


TRACKLIST

01. Prolog - Marter
02. Parasiteninvasion
03. Terrorkabinett – Gaias Wort
04. Kadavertotem
05. Chaosbomber - Kenaz
06. Wolfsklage - Zwischenakt
07. Blutmondritus
08. Seelenfresser - Uruz
09. Dornenhagel – Gaias Folter
10. Nekromant – Isa
11. Baphomet



Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner