CD-Reviews T-V

VOMIT RITUAL - Callous (2021)

(7.246) Olaf (7,8/10) Black Metal


Label: Pulverised Records
VÖ: 16.07.2021
Stil: Black Metal

Facebook | Metal Archives | Kaufen | Bandcamp





Fast hätte ich den Juli reviewtechnisch für beendet erklärt, doch die Neugier trieb mich dann doch noch in die Fänge des aus dem kalifornischen Riverside stammenden, infernalischen Trios, die sich namenstechnisch das Kotzen zum Ritual gemacht haben. Sprich, Friedrichshain, Freitagabend 23:30 Uhr. Das Logo von Vomit Ritual erinnert zwar auffallend an Lord Belial, doch allein die Pseudonyme SexGoat Sodomizer, Ominous Carnality und Sado Chaos (wer kennt es nicht…) grenzt die Drei von den schwedischen Brüdern ab, die ja auch bald endlich was Neues in der Pipeline haben. Doch zurück zum Pudels Kern.

Vomit Ritual sind irgendwie fesselnd, obwohl sie nichts wirklich Neues bieten. Ein wenig Marduk, ein wenig Watain, was als Referenz wahrlich nicht zu verachten ist, doch zwischendrin streut das Trio auch mal eine schöne atmosphärische Passage ein, die das Ganze auflockert und einen sehr diabolischen Touch verleiht. Mit solchen „Spielereien“ schafft es ein fast 11-minütiger Song wie „Nervous temple“ auch nicht langweilig oder ermüdend zu klingen, sondern Spannungsbögen aufzubauen und Interesse zu wecken. Die Produktion ist schön knackig und es gibt haufenweise starke Riffs, die „Callous“ zu einem sehr starken Erstling machen, den man sich gerne und immer anhört, um aus einer aufkeimenden Lethargie hochzuschrecken.


Bewertung: 7,8 von 10 Punkten


TRACKLIST

01. Strangling opposing throats
02. Asphyxiated
03. Paracusia nexus
04. Lower vibrational entities
05. Penetrating the infectious wound
06. Sadolustic cruscifixions
07. Nervous temple




Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist