DEM UNTERGANG ENTKOMMEN



Das Austin Duo konnte bereits mit ihrem zweiten Album „Capricorn“ einige Akzente setzen. Die eigensinnige Mischung aus Drone Doom, Ambient und Wild West Sound haben sie nun auf der aktuellen EP „Chasing Daylight“ fortgeführt. Höchste Zeit dieses interessante Gespann auch mal näher in unserer kleinen New Breed Rubrik vorzustellen. Mike Swarbick, Bassist & Soundtüftler antwortete postwendend.

Bitte stellt Euch kurz vor. Wer seid Ihr, woher kommt Ihr und was für Musik kann man erwarten, wenn man Eure Platte kauft?

Seid gegrüßt! Ich bin Mike und spiele bei dem Austin-Duo Cortége. Ich komme ursprünglich aus Chicago. Gerade ist unsere neue EP „Chasing Daylight“ erschienen, einer musikalischen Reise in den Ambient Drone Doom Kosmos, bei der man beim Hören dem unvermeidlichen Untergang entkommt.

Wie seid Ihr auf Euren Bandnamen gekommen?

Ich kann mich noch gut erinnern, dass ich in meinem Studium sehr oft mit Leichen zu tun hatte, und wir im Unterricht auch öfters die Musik hörten, die bei einem Leichenzug gespielt wird. Daher war es nicht allzu schwierig auf diesen Namen zu kommen.

Wer sind Eure Vorbilder?

Mein wahrscheinlich größtes musikalisches Vorbild ist Duane Eddy. Er ist ein sehr bekannter amerikanischer Instrumental-Gitarrist. Der für seinen speziellen und einmaligen Gitarrenklang bekannt wurde. Besonders in den 50er und 60er Jahren war seine populärste Zeit, in denen er einige bedeutende Erfolge feierte. Ich habe kürzlich auch einen Dokumentarfilm über „Jodorowskys Dune“ gesehen und das war sehr inspirierend! Darin geht es um den mißlungenen Versuch von Alejandro Jodorowsky, Mitte der 70er den Sci-Fi Roman Dune zu verfilmen. Der Film ist von 2013 und aufschlußreich.

Erzählt mal bitte ein wenig von Eurer neuen Platte und warum muss man diese unbedingt kaufen?

Unsere EP „Chasing Daylight“ ist unsere erste Labelveröffentlichung, darauf sind wir sehr stolz. Von uns gibt es nun auch einiges Merchandise wie Shirts etc. Die aktuelle Scheibe kann man direkt bei uns auf Bandcamp und bei Desert Records abgreifen.

Wie entstehen eure Songs? Auf was legt ihr dabei besonderen Wert?

Normalerweise habe ich eine melodische Idee und der Song entwickelt sich von dort aus. Wir jammen bzw. proben allerdings nur sehr selten. Da unsere Musik auf einer instrumentalen Ebene stattfindet, denken wir dass eine starke Melodie, die einprägsam ist und den Song tragen kann, von hohen Wert ist. Deshalb legen wir darauf ein besonderes Augenmerk.

Wo war bislang Euer bester Auftritt und wo würdet Ihr gerne mal spielen? Gibt es eine besondere Location oder ein bestimmtes Festival?

Ich finde man kann bei uns vielleicht nicht von den besten Auftritten sprechen, aber sehr wohl gab es einige sehr denkwürdige Auftritte. Auf vielen Festivals waren wir allerdings bisher noch nicht unterwegs. Aber vielleicht kommt da in naher Zukunft noch einiges an Erlebnissen hinzu. Allerdings mögen wir eher eine intime Clubatmosphäre, da sie besser zu unserer Musik passt.

Mit welchen 3 Bands würdet Ihr gerne mal auf Tour gehen oder zusammen spielen und warum?

Wir würden gerne einmal mit Earth und Bohren & Der Club of Gore touren. Ich denke, es würde klanglich recht gut passen und sie sind für uns immer eine große Inspirationen gewesen! Um allerdings mal etwas realistisch zu bleiben würden wir gerne mit Dead Register aus Atlanta touren, sie sind ähnlich unserem Sound und machen eine Menge cooler Sachen! Pinkish Black aus Texas wäre auch mächtig cool, sie spielen recht experimentellen Rock!

Wie sieht es mit der Metal Szene in Eurer Heimat aus? Was für Clubs oder Bands gibt es bei Euch, die man sich unbedingt merken sollte?

Die Austin-Szene hier bei uns ist riesig, es ist für jeden etwas dabei! Was Klubs und Locations betrifft ist es schwer zu sagen, dass wir mit der Corona Pandemie viele Veranstaltungsorte bereits verloren haben, die uns sehr am Herzen lagen.

Was halten Eure Eltern von Eurer Band und der Musik?

Ich kann mich noch gut an eine Situation bei meinen Eltern erinnern, als meine Mutter Freunde von mir fragte, wie sie meine Musik finden. Also sie ist schon interessiert daran was ich so mache. Und mein Vater meint, dass sie wie Trauermusik für eine Beerdigung klingt, also passt es!

Was bevorzugt ihr zu trinken? Bier oder eher Whisky? Welche Sorte und warum?

Auf jeden Fall Bier. Ich bin ein großer Freund von Ingwerbier, das von Reeds find ich ziemlich gut.

Nach der Veröffentlichung der aktuellen EP, was sind eure Pläne?

In ein paar Monaten wollen wir dann endlich unser drittes, neues Album aufnehmen, hoffe wir können dann die ganze Zeit in Portland verbringen, um die Aufnahmen dann komplett zu haben. 

Zum Abschluss, ihr könnt ein paar abschließende Worte an unsere Leser richten.

Wir möchten uns recht herzlich für dieses kleine Interview bedanken. Bleibt gesund! Stay safe!


TIMO

Interviewpartner: Mike Swarbrick (Bass VI, Moog, Mellotron, Tubular Bells)


Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

WO WIR SIND

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist