Alben des Jahres 2023

DIE Alben DES MONATS (01/24)

Audio Interviews

wo wir waren

Interviews

Wir hörten früher gerne

So fing alles an



Aktuelle Meldungen

Aktuelle Meldungen

Live on Stage Report: SPIDERGAWD | DRAKEN

22.03.2023 - Berlin @ Frannz Club



Dass die norwegischen Spidergawd aus Trondheim eine grandiose Liveband sind, hat sich auch bis zu mir rumgesprochen. So waren sie zusammen mit ihren best Dudes von Draken auch in unseren Gefilden unterwegs. Dabei passt der vor Heavyness nur so strotzende Stoner Rock von Draken, der zu gern tonnenschwer aus der heimischen Anlage ballert, recht wunderbar zu diesem Unterfangen. Zumal Bassist und Vocalist Hallvard Gaardløs ja bekanntlich auch bei Spidergawd den singenden Tieftöner gibt. Und auf dieser Tour somit gleich doppelt auf die Bretter musste. Spidergawd, haben in gut 10 Jahren Bestehen bereits 6 Alben veröffentlicht, alle Achtung vor soviel Fleiß. Der klassische Heavy Rock der Norweger, glänzt jeher mit seiner melodischen, eingängigen Art und natürlich die Hinzunahme des Saxophon Spiels von Rolf Martin Snustad.

Im dem schönen und geschichtsträchtigen Frannz Club angekommen legten sich Draken sogleich ins Zeug. Das Trio aus Oslo hatte zu Beginn des Jahres mit „Book in Black“ ihr zweites Album veröffentlicht, das wieder draufgängerischen Stoner Rock mit einer fetten Metal-Visitenkarte präsentierte. Livetechnisch konnte ich recht schnell feststellen, das Draken hier noch deutlicher punkten kann. Auch der Background Gesang von Gitarrist Even Helte und sein geiles Stageacting waren eine helle Freude. Apropo Freude, die Männers hatten jede Menge Spielfreude mitgebracht und servierten eine schöne Mischung aus ihren beiden Alben, wobei Spidergawd Saxophonist Rolf Martin, auch noch eine schöne Sohle aufs Parkett legte. Herrlich. Bassist und Vocalist Hallvard war schonmal gut temperiert, und lief sich heiß für das nachfolgende Set mit Spidergawd, es war angerichtet.

Die Umbaupause war angenehm kurz, dennoch genug Zeit mal am Merchstand vorbei zu schlendern, die Shirtpreise scheinen sich mittlerweile bei 25 Euronen eingependelt zu haben.

Der angenehm chillige Klub im Berliner Herzen vom Prenzlauer Berg, war an dem Abend auf jeden Fall ordentlich gefüllt. Bei ausgelassener Stimmung stieg jetzt natürlich die Vorfreude auf den Headliner. Mit „The Tower“ und „Your Heritage“ starteten die Norweger aus Oslo gleich mit brandneuen Tracks aus diesem Jahr, die sie als Singletracks veröffentlicht haben. Und sie begannen furios. Die ungezähmte Spiellaune war ab Beginn Feuer und Flamme, Gitarrist Per Borten, ist wahrlich ein charismatischer Frontmann, der zwischen Fans und dem Auftritt reichlich Magie versprühte.  

Und das nicht nur wegen der genial melodischer Heavy Rocker, die man zu gern von Thin Lizzy bis Iron Maiden inspiriert sieht. Brynjar Takle Ohr, der als Gitarrist, erst seit 2021, also dem sechsten Album dabei ist, war ein zusätzlicher Pluspunkt für diesen Gig. Das wirkte absolut routiniert, und ja Hallvard Gaardløs, war noch längst nicht außer Puste. Zumal was Ralf Martin mit seinem Saxophon intonierte, wieviel Elan und Move er dem Sound der Norweger wieder gab, ja das war nicht von dieser Welt.

Spidergawd boten einen wunderbar fandienlichen Auftritt, mit einem umfangreichen Querschnitt fast ihrer gesamten Schaffenskraft, mit grossartigen Tracks wie „Ritual Supernatural“ oder „Stranglehold“. Ein Konzertabend im Frannz der alles bot, ging nach zwei grandiosen Shows mit „All and Everything“ von „Album V“ zu Ende.


SPIDERGAWD-SETLIST:

01. The Tower
02. Your Heritage
03. The Best Kept Secrets
04. At Rainbows End
05. …Is All She Says
06. Into the Deep Serene
07. What You Have Become
08. Inevitable
09. Loucille
10. Ritual Supernatural
11. Oceanchild
12. Stranglehold
13. Is This Love …?
14. All and Everything
 

 




FESTIVAL TIPS



Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

70.000 Tons 2023

The new breed

M M M

P P P

VERLOSUNGEN

wo wir sind

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Unsere Partner

Damit das klar ist