Aktuelle Meldungen

Q-S

SODOM – Genesis XIX (2020)

(6.627) Christian (8,6/10) Thrash Metal


Label: Steamhammer
VÖ: 27.11.2020
Stil: Thrash Metal

Facebook  Webseite  Kaufen  Twitter  Metal Archives  Spotify  Instagram  Bandcamp





Anno 2018 der Paukenschlag bei Sodom. Tom Angelripper trennt sich von Makka und Bernemann….Bähm. Das hat gesessen. Ich dachte erst mich hat nen Bus gestreift oder so. Tja fand ich echt schade, aber was willste da machen. Neue Wege wollten bestritten werden. Mit neuem Lineup zu dritt oder zu viert war damals noch nicht ganz klar. Dann kam das Rock Hard Festival 2018. Sodom mit vier Mannen auf der Bühne. Nen Knüller. Rückkehrer Frank Blackfire, Yorck Segatz an der zweiten Klampfe und der Husky hinter der Schießbude und Onkel Tom natürlich.

Dem Olaf wurden ordentlich die Locken geföhnt und er war restlos begeistert von der Oldschool Setliste. Der Husky ist zwischenzeitlich wieder ausgestiegen (gab wohl nen paar Terminkollisionen mit seinen anderen Projekten) dafür vermöbelt jetzt Toni Merkel die Felle. So und nun geht’s ans Eingemachte. Eins vorweg…Gottseidank ist der Sound nicht übertrieben rumpelig ausgefallen! Nun geht’s aber endlich los.

Ich bin wahrlich kein großer Fan von diesem Intro und Outro Gedöns (da hätte sich ein richtiger Song besser gemacht). Von daher lass ich mal „Blind Superstition“ außen vor! Starten darf mal auch gleich die erste Single Auskopplung „Sodom & Gomorrah“ (das die den Titel nicht schon vor Jahren gebracht haben…bietet sich ja förmlich an). Völlig nüchtern betrachtet…geiles erstes Lebenszeichen. Schmiergelt schön nach vorne los. Geschmeidiger Banger. Könnt ich mir als Live Auftaktsong gut vorstellen. Und nun der für mich geilste Sodom Song seit Jahren!

Euthanasia“. Der geht so schön in die Fresse…einfach saucool. Ich pell mir gleich nen Ei drauf…Was fürn geiles Geknüppel… Der Titeltrack „Genesis XIX“ ist dagegen eine Spur langsamer! Was nich heißen soll das da kein Dampf hinter steckt! Im Gegenteil, er ist nicht so direkt und baut sich langsam auf und fräst sich prima durchs Unterholz. „Nicht mehr mein Land“ und „Glock’n‘ Roll“ find ich jetzt beide songmäßig nicht so pralle. Läuft bei mir unter dem Motto ist das Kunst oder kann das weg? Die beiden Tretminen kann ich Glücklicherweise getrost verschmerzen. Der Rest des neuen Materials ist in meinen Augen da wesentlich besser. „The Harpooneer“, „Occult Perpetrator“ oder „Waldo & Pigpen“ machen da wirklich mächtig Laune.

Die neue Mannschaft macht hier einen guten Job und ich hoffe das dieser Corona Scheiß bald vorbei ist und ich mir das endlich Live auf die Ohren geben kann! In diesem Sinne Bangers bleibt gesund!

Anspieltipps: „Euthanasia“ und „The Harpooneer“


Bewertung: 8,6 von 10 Punkten


Tracklist:
01. Blind Superstition
02. Sodom & Gomorrah
03. Euthanasia
04. Genesis XIX
05. Nicht mehr mein Land
06. Glock’n‘ Roll
07. The Harpooneer
08. Dehumanized
09. Occult Perpetrator
10. Waldo & Pigpen
11. Indoctrination
12. Friendly Fire





FESTIVAL TIPS 2021

Tja...wohl doch erst wieder 2022...



Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist