Das ist so ein Assoziation Ding, oder?

Also etwas verwirrt war ich schon, als ich erstmals Space chaser beim Stromgitarrenfest live sah, denn eigentlich dachte ich bis Dato, dass ich im Bereich des spektakulären Highspeed Thrash Metals schon fast alle Bands auf dem Bildschirm hätte…so kann man sich irren und da die Jungs auch noch aus Berlin kommen, war die Blamage gleich doppelt perfekt. Also, Band angelabert, das 3-Track Demo der Jungs eingesackt, angehört und komplett abgefahren, denn neben einer herrlich amerikanisch angehauchten Stimme von Sigi, brillieren gerade Leo Schacht und Martin Hochsattel mit messerscharfen und filigranen Riffs, die jedem Fan von Bands wie Agent Steel, Helstar oder Toxik Tränen der völligen Ekstase in die Augen treiben dürfte. Mehr als nur ein Grund, um mir die (positiv) durchgeknallte Meute mal zur Brust zu nehmen und was bot sich da mehr an, als das von uns präsentierte Konzert mit Exumer, bei dem die Jungs den Opener mimen durften und erneut mächtig abräumten. Allerdings fand das Gespräch kurz vor Mitternacht statt was zur Folge hatte, dass aufgrund des Genusses von einigen hochprozentigen Muntermachern zum Teil ein heilloses Chaos entstand. Lediglich Gitarrist Martin war von solchen Ausfallerscheinungen nicht betroffen…und wurde bei jeder auch nur ansatzweise ernsten Antwort verbal niedergerungen. Ich hab mal versucht, das Chaos schriftlich auszuarbeiten…
Sigi: Da kommt nachher eh nur in Klammerbemerkungen: Saufen, lachen, brüllen (Gelächter)

Leo: Contenance!

Sigi: Wat bitte?

Basti: Ruhe, jetzt wird gearbeitet! Sigi, Stimme ölen…

Sigi: Rastafara…(fängt an, jamaikanische Volksweisen zu intonieren)


Drei Stichwörter für Euch junge Kadetten: Unstoppable force

Basti: Agent steel. (wildes Durcheinander, angeregtes Gemurmel)

Sigi: Aliens! Das ist so ein Assoziation Ding, oder?

Martin: Die ersten beiden Scheiben sind der unglaubliche Hammer und eine riesige Inspiration.


Annihilation of civilization

Sigi: Yeaaaaaah…Evildead!!! Saugeiles Album…

Martin: Und der Elefant, der im Video niedergeschossen wird (großes Gelächter und 3 Mann fangen an, wild zu singen)
World circus

Leo: Toxik.(Wieder ein wildes Gemurmel, welches recht zustimmend klingt)

Damit hab ich mal von meiner Warte aus beschrieben, was Ihr für Musik macht…

Sigi: Echt? Cool, es gibt auf jeden Fall schlimmere Vergleiche. (Gelächter) Wunderbar…

Basti: Ich hab Space chaser vermisst…


Wen?

(großes Gelächter) Sigi: Die machen doch eher Punk Rock, oder?

Exumer Bassist T.Schiavo betritt rauchend den Raum und nun wird erst einmal über das Rauchen in den USA und den damit verbundenen Kosten diskutiert.

Leo: Machst Du eigentlich auch noch Fotos?

Muss ich nicht, gibt ja genug von Euch…

Martin: Außerdem haste dann Sigis Zauselhaare überall auf dem Bild…(Gelächter)

Man merkt auf jeden Fall, dass Eure „Verrückheit“ auf der Bühne nicht gespielt ist…

Sigi: Wäre doch auch sonst langweilig. Wir sind halt so…

Bis zum Stromgitarrenfest kannte ich Euch noch nicht einmal…

Martin (wird ernst und versucht, etwas mehr „Seriosität reinzubringen): Ehrlich? Cool…und jetzt sowas (Gelächter). Da hatten wir ja noch mit Paul unseren Aushilfsdrummer, bevor jetzt Mathias zu uns kam (der sehr still in der Ecke sitzt und sich das bunte Treiben ruhig und gelassen anschaut).
Warum seid Ihr mit Eurer geilen Mucke und einem echt starken Demo noch nicht irgendwo unter Vertrag?

Basti: Es hat sich halt noch nicht ergeben. Wir arbeiten weiter hart und werden da sicherlich schon irgendwann die Ernte einfahren. Wir können aus Kostengründen einfach nicht ein komplettes Album aus eigener Tasche vorfinanzieren, daher erst mal die Demo CD. Man will ja auch kein Scheiß abliefern und von daher lassen wir uns ein wenig Zeit. Die Produktion des Demos ist für nen Proberaum schon ziemlich geil, obwohl die Gitarren und der Bass etwas leise sind…

Leo: Was Basti natürlich kolossal stört (Gelächter)


Auf der Bühne war er heute dafür umso lauter…

Sigi: Ich liebe es, wenn mein ganzer Körper brummt.

Leo: Die nächsten Aufnahmen kommen auf jeden Fall und spätestens im Herbst und Ende des Jahres ist was ziemlich Dickes am Start.

Sigi: Ich sag nur „Harris Johns“ (Gelächter)


Oha..

Basti: Er hat durch seine Produktionen in dem Bereich genug Erfahrungen, um mit dem umzugehen, was wir ihm präsentieren.

Leo: Ich werde ihm noch ein paar Sachen schicken, aber es sieht wirklich gut aus. Wir werden richtig schön was rausballern. Unser Demo ist ja nen Jahr alt und wenn man weiter Shows bekommen will, muss man einfach auch mal wieder was Aktuelles präsentieren.


Jetzt betritt Exumer Boss Mem von Stein den Raum und erneut bricht ein heilloses Durcheinander aus.

Ich habe zumindest schon einige professionell eingespielte CDs gehört, die qualitativ weitaus beschissener klangen, als Eure Demo CD…

Martin: Wir haben uns ja auch Mühe gegeben.

Basti: Bis auf die Drums war die Herangehensweise ja auch wie in einem Studio. Der einzige Grund, warum der Sound nicht noch besser ist: Wir hatten keine großartige Möglichkeit, die Songs vernünftig abzumixen.

Leo: Wir haben das mit unserem Hobby-Basiswissen relativ vernünftig zusammengezimmert. Keiner von uns ist ein verdammter Sound Engineer.

Basti: Es klingt gut, kann aber besser werden. So richtig zwischen die Augen…
Wie ist es denn eigentlich als „Jungvolk“ Mucke zu machen, die mich in meiner Jugend schon so begeistert hat…

Sigi: Mooooment. Wie alt bist Du?

41

Sigi: Du bist niemals 41!!! Ich seh ja schon älter aus…

Leo: Das ist auf jeden Fall kein Kalkül, sondern exakt das, was wir machen wollen. Du merkst ja auch selbst den Spaß, den wir daran haben. Das ist einfach unsere Mucke, unsere Lebenseinstellung.

Basti: Wenn’s kein Spaß machen würde, könnte ich gleich was anderes machen.

Sigi: Ich fand’s damals schon scheiße…(Gelächter)

Leo: Martin macht’s nur wegen dem Geld…

Basti: Nutte! (großes Gelächter)

Sigi: Martin hört eh nur Glamrock den ganzen Tag…und Schlager (fängt an „Griechischer Wein“ zu singen)


Vom Chaosfaktor her würde ich Euch gerne mal mit Gama Bomb in einen Topf werfen…

Basti: Ui, guter Vergleich. Ich muss gestehen, als ich damals anfing etwas mehr über den Tellerrand zu schauen kamen die dem recht nahe an das, was ich machen wollte. Als Leo 2009 mit Tracer seinen letzten Gig spielte haben wir danach den Beschluss gefasst: Hey, wir wollen jetzt richtig abfetzen…so 1-2 Stunden…und dann kam der fiese Martin auf den Plan und wollte mehr. Ich war auf einer Sylvesterfeier…(auf einmal bricht schallendes Gelächter aus…) und am nächsten Tag rief er an. Ick so…Martin? Gitarre? Wen hab ich denn da angequatscht…ich sagte nur, er solle in zwei Tagen nochmal anrufen, wenn ich wieder nüchtern bin.

Martin: Und du hast immer betont, dass du Skulpturen aus Fleisch baust, die du dann in den Ofen schiebst (Gelächter)

Sigi: Schneemänner aus Hack

Leo: Ende 2009 waren wir dann super gut zusammen und es lief.

Sigi: Aber man hört bei uns wirklich Gama Bomb raus, da gebe ich Dir Recht.
Stimmlich biste auf jeden Fall deren Niveau und sogar einer der besten Thrash Sänger der neuen Generation, den ich seit langem hören durfte…

Sigi: Das geht runter…

Martin: Und das, obwohl der Penner neun Jahre lang nur schwulsten Powermetal gemacht hat…(Gelächter)

Sigi: Als ich vom Powermetal kam und Thrash machen sollte dachte ich anfangs, dass passt auf keinen Fall und dennoch hat es…äääh…gepasst.

Leo: 2010 hatten wir die ersten Songideen, unseren ersten Drummer Micha und unseren Songs waren dadurch irgendwie voll scheiße. Aber dann haben wir ihm voll in den Arsch getreten, er hat geübt und es wurde besser. Er war halt noch nicht auf unserem Level…

Martin: Im August 2011 dann unser erster Gig mit Sepultura im SO36…

Leo: Und Sepultura hatten den ganzen Backstage Bereich und wir mussten uns im eisigen August Wind auf dem Hinterhof umziehen und warm spielen.


Es folgt eine etwas längere Diskussion um Sepultura, Sodom, Livegigs und Recordings, bei der sich auch Harris Johns einbringt, der die ganze Zeit unbemerkt hinter mir stand…

Leo: Wo waren wir denn stehen geblieben? Achja…Sigi…den haben wir dann im März 2011 kennengelernt, wo er in einem Club so vor sich hingesungen und geschrienen hat, was er immer tut, wenn er total dicht ist (Gelächter). Dann hab ich ihn zu mir nach Hause eingeladen, wir haben was aufgenommen und er hat mir die Hütte zusammen gebrüllt.

Sigi: Und ich habe ihn vorher noch gefragt, ob ich hier volle Röhre singen kann und er: Jaja, mach mal. Ich bin halt ziemlich laut.

Basti: Und als Leo mir den Song geschickt hatte sagte ich: Fuck, diesen Typen brauchen wir.
Eure Thematiken…

Sigi: Ufos!!! Als ich bei Euch gejoined bin dachte ich zuerst: Voll geiler Thrash! Dann noch mit „Sourcer attack“: Science fiction, Zombies…und zu diesem Zeitpunkt war ich voll auf dem Low-Budget-Zombie-Apokalypse-Film Trip und das hat so perfekt gepasst. Wo is mein Tabak hin?

Nun folgt eine ziemlich chaotische Debatte über Zombiefilme, Godzilla und Monsterfilme im allgemeinen…

Und mit Sigis Commodore Tattoo spricht ja nichts gegen eine Vertonung von Space Invaders…

Sie fangen an zu singen….

Martin, ist es eigentlich schwer, mit solch einem chaotischen Haufen zusammen Musik zu machen? Du scheinst ja eher der Ruhigere zu sein…

Martin: Och doch, es geht eigentlich. Manchmal ist Sigi etwas kindsköpfig unterwegs und anstrengend, aber ansonsten läuft alles prima.

Leo: Aber es ist wirklich ernsthaft, obwohl wir sehr projektorientiert arbeiten…

Wohl eher bandorientiert…

Leo: Nee, ich sage bewusst „Projekt“, denn trotz unserer festen Probetermine sehen wir jeden Song erst mal als solches an.

Sigi: Jeder muss innerhalb der Deadlines das schaffen, was vorgegeben wurde, da gibt es keine Kompromisse.

Martin: Ich muss die Knallköppe auch irgendwie zusammenhalten, daher bin ich etwas ruhiger.

Sigi: Und Leo ist zusammen mit Basti die treibende Kraft.

Martin: In einer Band müssen eine, maximal zwei Typen sein, die gute Ideen haben, diese vorantreiben und dementsprechend die Leute auch mitziehen. Du brauchst eine feste Marschrichtung, dann reißt du alle anderen mit.

Sigi: Die beiden setzen immer einen gewissen Anspruch voraus und wenn es nicht passt, wird es entweder so lange geprobt bis es passt, oder es fliegt raus.

Martin: Wir haben schon Aufnahmen gemacht wo andere Bands diese locker hätten durchgehen lassen, doch nicht bei uns. Man muss schon darauf achten, ob man sich im Endeffekt damit durchsetzen kann oder nicht. Und wenn ich all die Ami Bands sehe wie beispielsweise Havok, die live unfassbar geil sind, dann will ich da irgendwie hinkommen, egal wie…


Es folgten noch einige Diskussionen über andere Bands und ich verließ die heiligen Hallen mit zwei Erkenntnissen. Erstens: Baccardi Cola geht bei mir nach all den Jahren immer noch nicht und zweitens: Space chaser haben musikalisch echt das Zeug dazu, Deutschlands next big thing zu werden…trotz ihres zum Programm gewordenen, liebenswerten Irrsinns.

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist