Ich kann meiner Frau bis heute Sauerkraut noch nicht richtig schmackhaft machen

Das Protector nicht nur eine höllisch gute Band ist, sondern auch sämtliche Mitglieder der nunmehr in Schweden ansässigen Band absolute Sympathieträger sind weiß man, wenn man die Jungs einmal live gesehen hat. Dazu wird man in naher Zukunft wieder mehr Gelegenheit haben, denn mit dem neuen und unfassbar starken Album "Cursed and coronated" hat das Quartett nicht nur neues Material für anstehende Gigs zusammengeschustert, sondern auch das wohl stärkste Album seit einer gefühlten Ewigkeit zur anstehenden Veröffentlichung am 26.Fabruar 2016 abgeliefert. Mehr als nur ein Grund die Freundschaft zu Frontmann Martin Missy auszunutzen und diesen mit ein paar Fragen zu bombardieren und gezielt nachzufragen, warum der Halbschwede ekligen Gammelfisch zu seiner Leibspeise zählt…

Martin...als allererstes interessiert mich brennend, warum Du um Himmels willen Surströmming gerne isst?

Hahaha, das war ja mal eine Frage! (lacht) Warum isst man wohl gerne bestimmtes Essen / bestimmte Gerichte? Weil's schmeckt. Mit den richtigen Beilagen (Brot, rote Zwiebeln, gekochte Kartoffeln) schmeckt Surströmming echt gut.

Und warum müssen 95% aller Leute, die das Zeug alleine nur riechen, bereits kotzen? Hast Du da eine extrem hohe Hemmschwelle?
Wenn man etwas nicht gewöhnt ist, dann ist das eine ganz normale Reaktion denke ich. Ich kann meiner Frau bis heute Sauerkraut noch nicht richtig schmackhaft machen. Arbeite aber weiterhin daran. Als ich klein war, fand ich den Geruch von Surströmming auch grässlich. Habe mich aber daran gewöhnt.

Na wenigstens ist Euer neues Album "Cursed and coronated" ein leichter zu verdauender Brocken geworden. Diesmal hat es ja keine 20 Jahre gedauert, sondern lediglich zweieinhalb. Kann man sagen, dass die band in ihrer jetzigen Form so zusammengewachsen ist, dass das Songwriting quasi leicht von der Hand ging?

Auf alle Fälle. Auch bei der ersten Scheibe hat das schon gut geklappt, aber nun noch besser. Mittlerweile spielen wir ja schon seit 10 Jahren zusammen. Die Jungs sind einfach Klasse, sowohl aus menschlicher, als auch aus musikalischer Sicht.

Das merkt man vor allem bei Carl-Gustav. Was habt Ihr ihm denn ins Essen getan, dass er so eine unglaublich geile Performance an den Tag legt?

Surströmming! Hahaha, nein ehrlich gesagt weiß ich es nicht, was ihn so gut macht. Es muss wohl daran liegen dass er seid bestimmt 20 Jahren Schlagzeug spielt, und außerdem auch oft übt…sowohl im Übungsraum, als auch zuhause.

Was besonders auffällt ist die unglaublich druckvolle Produktion. Ich bin ehrlich und sage mal, dass ich in der Vergangenheit nicht ganz "konform" mit Eurem auf den Alben vorgelegten Sound ging. Nach deiner Zufriedenheit frage ich mal nicht, sondern danach, ob das Mastering von Patrick W.Engel Eure Erwartungen erfüllt oder gar überstiegen hat?
Patrick ist echt super, wenn's ums Mastern geht. Er weiß genau, wie eine bestimmte Band zu klingen hat. Außerdem ist er auch ein sehr sympathischer Kerl. Wir haben ihn auf einem Gig in Dresden kennengelernt. Da hat er ein paar Songs von uns Live mitgeschnitten, die auf der CD mit drauf sein werden.

Man darf natürlich auch nicht unerwähnt lassen, dass die Produzenten Legende Tomas Skoksberg im das Teil im noch legendäreren Sunlight Studio produziert hat. Atmet man da automatisch den Spirit der Neunziger ein und legt sich extra ins Zeug?

Es ist unglaublich leicht mit Tomas zusammenzuarbeiten, da er ein sehr netter Mensch ist, der unglaublich viel Ahnung von Aufnahmen hat. Ich weiss nicht ob man nun bei ihm den Spirit der 90er einatmet, aber man atmet auf alle Fälle viel frische Luft, da sich sein Studio mittlerweile in einer alten Scheune, ca. 100 Kilometer von Stockholm entfernt, befindet.

Was mir an "Cursed and coronated" sehr gefällt ist die Tatsache, dass diesmal, auch wenn mich einige Oldschool Fans jetzt hassen werden, nicht solche "Spaß-Lieder" wie "Space cake" oder "Calle brutal" auf der Scheibe Platz gefunden haben. Alles in allem klingt das Album sehr ernst und fokussiert. Richtig?

Oh, dann ist es ja gut dass du den Text zu „The Old Boil“ nicht gelesen hast. Das ist der „Spacecake“-Song dieser Platte. Aber vielleicht ist er ja nicht so Spacecake-typisch ausgefallen, so dass es dir deswegen nicht aufgefallen ist? Ansonsten ist der Rest des Albums genauso "ernst" wie immer.

Naja...Texte lagen mir bei der Promo nicht vor, von daher. Bei Deinem "Gebell" versteht man ja auch nur die Hälfte, hahaha. Spaß beiseite. Ich gehe doch recht in der Annahme, dass dafür ein Song wie "Desdrugtion" schon einen ernsteren Hintergrund hat...
Ja, bei "Selfdesdrugtion" geht's um Drogen. Da habe ich persönlich ja schlechte Erfahrungen mit gemacht. Ende der 80er habe ich psychische Probleme bekommen, nachdem ich Haschisch geraucht habe. Das war damals auch der Hauptgrund warum ich bei Protector ausgestiegen bin. Und unser alter Drummer Michael hatte Probleme mit harten Drogen. 1994 ist er, 28 Jahre alt, gestorben...

Wir sind halt nicht alle Lemmy. Auf diesem Wege die Zwischenfrage: Wie hast Du den Tod des Meisters aufgenommen? Ich war von Trauer wie gelähmt. Obwohl es ja schon fast an ein Wunder grenzte, dass der große Mann die 70 noch geschafft hat...

Wir waren im Ferienhaus meiner Verwandten als meine Frau, die gerade mit ihrem Iphone im Internet am rumstöbern war, mir mitgeteilt hat, dass Lemmy gestorben sei. Obwohl ich ihn am 4.12.2015 Live gesehen habe, und da mitbekommen habe, wie schlecht es ihm gehen muss, kam das ganze trotzdem wie ein Schock. Ich konnte es nicht richtig begreifen. Obwohl ich ihn nicht persönlich gekannt habe, so war der Mann den Großteil meines Lebens ein treuer Wegbegleiter. Was hat er mit Motörhead für geile Scheiben aufgenommen! Und er war immer für einen coolen Spruch gut. ich vermisse ihn sehr. R.I.P. Lemmy!
Habe mir auch die Zeremonie, zusammen mit ein paar Kumpels, Live angeschaut. Und dazu ein paar Bier und Whiskey getrunken.

Ich habe sie alleine gesehen und musste nicht nur einmal Tränen wegwischen. Zurück zum neuen Album. Ich finde das Teil hat manchmal eine sehr düstere Atmosphäre und rückt zuweilen nahe an Bands wie Necrophobic oder Nifelheim heran. Lag das vielleicht auch daran, dass Du eine Zeitlang auf einem Friedhof gearbeitet hast?

Wäre cool, wenn ich nun "ja" antworten könnte, aber da es ja meine Bandkollegen sind, die für den Großteil der Musik verantwortlich sind, kann ich dafür nicht die Lorbeeren einheimsen. Und zu den Songs kommt ja dann auch das Mixen (Skogsberg) und Mastern (Engel) dazu, das verpasst dem Ganzen ja dann den Feinschliff.

Ich habe Dich eh als sehr kollegialen Menschen kennengelernt und finde es gut, dass Du die Lorbeeren gleichermaßen verteilst. Wo würdest Du das neue Album im Ranking aller bislang veröffentlichten Alben einordnen?

Das ist schwer zu sagen. Meine Lieblingscheibe ist ja nach wie vor die Misanthropy-EP. Shedding of Skin ist auch ein Hammerteil. Also an dritter Stelle vielleicht...

Ui...viele sagen doch immer, das neueste Album sei das Beste...
Das stimmt. Kann ich aber sehr oft nicht nachvollziehen. Ein bisschen Selbstkritik hat noch keinem geschadet. Ich finde unsere neue Platte wirklich gut, sonst hätte ich die Songs ja nicht aufgenommen, aber die beiden von mir genannten Platten hatten schon etwas Besonderes. Wer weiß, wenn wir noch eine Platte aufnehmen sollten, dann wird die Platte vielleicht mein neuer Favorit?

Ich hoffe auf noch eine ganze Menge Alben von Euch. Ihr seid ja nach der Veröffentlichung von "Reanimated humunculus" 2013 relativ schnell wieder live unterwegs gewesen und was mich persönlich sehr überrascht und vor allem gefreut hat war die Tatsache, dass die Leute sich nicht nur an Euch erinnert, sondern auch wie früher gnadenlos abgefeiert hatten. Ich erinnere mich da an den Gig in Berlin, wo Ihr Euch danach die Finger wundgeschrieben habt. War das für Dich eine Genugtuung und Bestätigung, dass Du mit Protector alles richtig gemacht hast?

Ich freue mich natürlich immer, wenn die Metalheads während des Konzerts abgehen und anschließend zu einem kommen und sagen, dass es ihnen super gefallen hat. Das ist ein wirklich schönes Gefühl. Ich habe aber auch echt Glück, dass ich in Carl-Gustav, Mathias und Michael drei phantastische Mitstreiter habe, die die (neuen und alten)
Protectorsongs live richtig gut rüberbringen. Und solange man uns noch Live sehen will, werden wir auch noch Live spielen.

Welches sind Deine 3 Lieblingssongs auf dem neuen Rundling? Ich bin ja gnadenlos begeistert von „Xenophobia“, „The dimholt“ und „To serve and protect“…

„The Dimholt“ ist auch mein Lieblingssong. Auch „Xenophobia“ geht richtig gut ab. Als dritten Song würde ich das bereits erwähnte Selfdesdrugtion nennen wollen.


Im Vorfeld zur Aufnahme des neuen Albums fragtest Du mal an, ob Du für das neue Album Fotos von unserem Thor verwenden dürftest. Hat es denn geklappt und kommt unsere Fotomutti nun zu albumtechnischen Ehren?

Jawoll! Die Livebilder von Micke, Matte, Calle und mir im CD-Booklet sind von Thomas Thor "Zephyrs Odem" Wittlich. Die Bilder sind wirklich toll geworden. Er hat sie von uns auf dem Chronical Moshers gemacht, wenn ich mich recht erinnere.

Thor wird vor Stolz platzen und ich danke bereits jetzt im Namen der gesamten Redaktion. Wie wichtig sind Dir persönlich Albumcover? Das neue ist ja erneut ein richtig tolles Teil geworden...
Album Cover sind mir immer schon wichtig gewesen, weil ich ja aus eigener Erfahrung weiß, wie wichtig ein gutes Cover ist. Bei wie vielen Scheiben hat man in den 80ern, beim Durchblättern in einem Plattenladen, nicht innegehalten, und die Scheibe zur näheren Betrachtung aus dem Stapel herausgeholt? Das Cover ist ja oft das erste was man, im Plattenladen, oder in einer Anzeige in einem Magazin, als erstes zu sehen bekommt. War immer ein klein wenig enttäuscht, in Bezug auf unsere Cover aus dem 80ern und 90ern. Hatte da immer etwas mehr erwartet. Die Cover von „Reanimated Homunculus“ und „Cursed and Coronated“ sind meine beiden Lieblingscover von Protector.

Die sind ja auch mega geworden und schreien geradezu nach einem Shirt. Du erwähntest vorhin die drei live aufgenommenen Bonustracks. Bei der hier an den Tag gelegten Qualität drängt sich mir die Frage auf, ob da nicht vielleicht ein komplettes Livealbum eine natürliche Folge wäre…

Da habe ich auch schon drüber nachgedacht. Das wäre wirklich cool, da wir ja noch kein Livealbum mit Protector gemacht haben. Mal schauen...

Keine musikalische Frage zum Abschluss: Momentan gibt es ja die große Flüchtlingswelle in Europa, bei der Schweden jetzt die Grenzen dicht gemacht hat. Du als Halbschwede, der sich in Deutschland ebenso zuhause fühlt...wie siehst Du die momentane Situation? Ist der schwedische Weg richtig?

Auweia, Politik...Da halte ich mich lieber raus. Aber generell: Ich finde man muss Menschen, die vor Krieg und Verfolgung fliehen müssen, helfen. Eine andere Frage ist jedoch ob nun unbedingt Deutschland und Schweden da die Hauptlast tragen müssen, oder ob nicht andere Länder ein wenig mehr bezüglich der Aufnahme von Flüchtlingen tun können. Und was ganz wichtig ist: Ich hoffe dass sowohl die schwedische, als auch deutsche Regierung einen guten Plan haben, wie man die neuen Mitbürger integrieren kann, so dass keine Parallelgesellschaften entstehen (oder es in bereits bestehenden Parallelgesellschaften noch schlimmer wird). So, mehr sage ich dazu nicht. (grinst)

Das war ja auch mehr als genug und aufschlussreich. Martin, wir sehen uns auf dem diesjährigen Protzen und wenn Du so freundlich bist...bringe doch 2 Dosen Surströmming mit. Deine letzten Worte:

Vielen Dank für das Interview, see you in Protzen und...Surströming rules!

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist