A TALIBUS PHILOSOPHICE


Hatte mich das Album „Virtute E Canoscenza“ der Band PLEONEXIA schon musikalisch umgehauen, sodass ich das Teil unbedingt auch als physischen Tonträger haben musste, begeisterten mich dann auch die Lyrics, als ich sie zum ersten Mal mitgelesen habe. Spontan entschied ich mich, beim Mastermind Michele DaPila anzufragen, ob er denn Bock auf ein Interview habe. Er hatte. Allerdings befürchte ich, dass es sich hier fast eher um eine philosophische Diskussion als um ein reguläres Interview handelt. Doch genug der Schwafelei. Geben wir das Wort an Michele:

Hallo Michele. Bevor wir zur Musik kommen, hoffe ich, dass Du und die anderen Bandmitglieder von PLEONEXIA sowie Deine/ihre Familien und Freunde gesund sind. Wie ist die Situation in Italien heute?

Hallo Maik, vielen Dank, dass Du uns diesen Platz zur Verfügung stellst. Wir sind alle in Ordnung im Moment, danke. Die Situation ist nach wie vor schwierig und sehr verwirrend, aber es gibt einige positive Zeichen. Wir sind also optimistisch.

Herzlichen Glückwunsch zu Eurem fantastischen Album "Virtute E Canoscenza". Es hat mich in gleichem Maße fasziniert und überrascht. Andere Heavy Metal Bands, vor allem aus Deinem Land, singen über Drachen, Könige und mächtige Krieger. Ihr konzentriert Euch auf philosophische Themen. Was war der Grund dafür?
Wirklich vielen Dank! Ich verstehe und schätze die Bands, die Texte schreiben, die eine Flucht aus der Realität, aus dem Alltag darstellen. Ich für meinen Teil glaube, dass Philosophie ein Werkzeug ist, um uns selbst zu verbessern, unser ganzes Potenzial zum Ausdruck zu bringen und besser zu leben. Da Musik auch als Werkzeug betrachtet werden kann, um Schönheit schätzen zu lernen und besser zu leben, war die Verbindung philosophischer Themen mit der Musik, die ich schreibe, ganz natürlich.

Da es eine spontane Idee war, dieses Interview zu machen, hatte ich bisher keine Zeit, Euer Debütalbum "Break All Chains" anzuchecken (das habe ich inzwischen nachgeholt). Bitte erzähle uns doch etwas über die Unterschiede und/oder die Entwicklung Eures Musikstils.

Es ist nicht einfach für mich, Unterschiede bei den Kompositionen zu erkennen: Selbst in ihrer Vielfalt scheinen die beiden Platten nicht sehr unterschiedlich zu sein. Der große Unterschied liegt in der Produktion. "Break all chains" ist eine hausgemachte Eigenproduktion, "Virtute e Canoscenza" hat eine reifere professionelle Produktion, wenn auch mit einem begrenzten Budget, den Beitrag von erfahrenen Technikern wie Andreas Polito (Rock Lab - Turin - Italien) in der Aufnahme und Mischung und Robert Romagna (Audiostahl Jenbach - Österreich) in der Mastering-Phase.

Fast alles auf "Virtute e Canoscenza" ist ungewöhnlich. Ungewöhnliche Texte, ungewöhnliche Musik, ungewöhnliche Coverart (für Heavy Metal)... . War es Eure Absicht, eine einzigartige Nische zu finden, oder hat sich das von selbst ergeben?

Nein, dem lag keine Absicht zugrunde. Pleonexias Musik ist als Soloprojekt gereift, ohne Kontakt zur Welt der Musikproduktion, nicht einmal mit der Underground-Welt, und das ist wohl der Grund für ihre Einzigartigkeit. Als ich das Glück hatte, kompetente Musiker zu finden, die (zumindest teilweise) meinen musikalischen Geschmack teilten, versuchten wir, unter den Kompositionen Material auszuwählen, welches so weit wie möglich mit der Produktion von zeitgenössischem europäischem Metal im Einklang stand, auch unter der Gefahr, nicht viel Erfolg damit zu haben. Letztendlich sind wir aber sehr froh, dass das Projekt, ob es den Leuten gefällt oder nicht, eine eigene, besondere Identität hat.

Als ich die Texte zum ersten Mal las, war ich beeindruckt. Ihr haltet der Menschheit einen sehr dunklen Spiegel vor, all unsere täglichen Fehler, all die dummen Dinge, die wir getan haben und noch tun. Aber immer mit einem optimistischen Unterton, dass wir es auch besser machen könnten. Uns zu einer neuen Qualität der Menschlichkeit zu entwickeln. Eine Mischung aus Lenin "Mensch neuen Typus" und Nietzsches "Übermensch"? Glaubst Du, dass wir das irgendwann erreichen?

Ich hoffe doch. Ich würde sagen, Du hast den Sinn perfekt erfasst. Wir alle tun dumme Dinge, einige mehr als andere, und Philosophie anzuwenden, bedeutet meiner Meinung nach genau zu identifizieren, welche irrationalen Ideen und Verhaltensweisen uns unsere Gene oder die Umwelt, in der wir aufgewachsen sind und leben, aufzwingen. Wir sind irgendwie geborene Sklaven natürlicher Impulse und sozialer Regeln, aber wir können uns von dieser Sklaverei befreien, oder zumindest können wir es versuchen. Wenn wir das verstehen, gibt es keine Grenzen für das, was wir tun können. Um diese Chance zu haben, müssen wir uns dafür entscheiden, optimistisch zu sein.

Zu jedem Song auf deinem Album sehen wir ein passendes Zitat. Was kam zuerst, Texte oder Zitate? Ich meine, hast Du die Zitate gesehen und dachtest "oh, interessant! Lasst uns daraus einen Song machen" oder hast du nach den Zitaten gesucht, nachdem du den Song geschrieben hast?

In den meisten Fällen kam zuerst die Idee, der Gedanke, und ich suchte dann nach einem passenden Zitat des Autors, welches den Sinn des Songs irgendwie zusammenfasste. Im Fall von „Selfish Gene“ hingegen entstand das Stück aus einem Zitat einer Passage von Richard Dawkins, aus eben seinem Buch „The Selfish Gene“. Diese Passage, die ich wunderbar finde, fasst ein wenig den Optimismus zusammen, über den wir vorher gesprochen haben, der den größten Teil unserer Produktion kennzeichnet.
Um ehrlich zu sein, habe ich in meinem Alter sehr viel von meinem Optimismus betreffs der Zukunft der Menschheit verloren. Und wenn ich sehe, wie sich viele Menschen heute während der Corona-Krise benehmen, habe ich den Eindruck, dass wir uns nicht weit von Steinzeitbarbaren wegentwickelt haben. Was hältst Du davon?

Ich verstehe Deine diesbezüglichen Gefühle, und es scheint mir, dass diese von vielen geteilt werden, sogar von vielen jungen Menschen. In einem seiner Briefe drückt Plato, als er über siebzig war, ein ähnliches Gefühl des Misstrauens gegenüber der Menschheit aus. Sie hatten um seine Unterstützung für ein Projekt gebeten, aber der alte Philosoph war jetzt wegen der Ungerechtigkeit und Dummheit der Menschen demotiviert. Seit Plato diese Worte geschrieben hat, sind jedoch mehr als 2300 Jahre vergangen, und wir müssen zugeben, dass sich die Dinge seither trotz allem verbessert haben.

Wir leben nicht in einer perfekten Welt, es ist wahr, aber im Vergleich zu der Welt, in der Plato lebte, ist die Sklaverei in der westlichen Welt fast verschwunden, die Rechte der Frauen haben sich unglaublich verbessert, der Einsatz von Gewalt wird weiter verurteilt. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir in Westeuropa die längste Friedensperiode erleben, die es je gegeben hat. Deshalb finde ich es nicht verrückt, optimistisch zu sein. Ich glaube nicht, dass der Fortschritt der Menschheit etwas Automatisches ist, im Gegenteil, aber wenn man die allgemeine Situation aus dem richtigen Blickwinkel betrachtet, gibt es viele positive Anzeichen dafür, dass wir in die richtige Richtung gehen. Vielleicht müssen wir uns den Fortschritt der Menschheit ein wenig wie die Evolution der Menschheit vorstellen, das heißt, als einen Prozess, der über eine sehr lange Zeit stattfindet, der weit über unser individuelles Leben hinausgeht. Wir sind in ein oder zwei Generationen nicht vom Affen zum Menschen übergegangen, so dass keiner unserer Vorfahren, selbst wenn sie die Protagonisten dieser Veränderung waren, die Chance hatte, es mit eigenen Augen zu sehen. Aber es ist geschehen, und jeder ihrer Beiträge war entscheidend. Ich glaube, dass das Gleiche mit der Gesellschaft passieren kann. Wenn dies der Fall ist, haben wir keine andere Wahl, als optimistisch zu sein und unser Bestes zu tun, um unseren Teil dazu zu beitragen.


Letztes Wochenende hatten meine Frau und ich ein Gespräch und wir kamen zu einer Frage, die ich jetzt an Dich weitergeben möchte. Ich sehe intelligente Menschen, die all das Elend und die Zusammenhänge zwischen all unseren Fehlern sehen und traurig darüber sind.

Und ich sehe Menschen mit geringer Bildung, selbsterwählter Ignoranz, die glücklich durch ihr Leben gehen. Meine Frage lautet also: Macht Intelligenz traurig und Dummheit glücklich? Ist dies der Grund, warum sich die Menschheit hinter Religion und anderen Aberglauben versteckt, um unangenehmes Wissen zu vermeiden?
Ich stimme Dir zu, dass Wissen oft Angst macht, weil es Fragen über den Sinn des Lebens aufwirft, die uns erschrecken, aber ich glaube nicht, dass es dauerhaftes Glück ohne Rationalität geben kann. Ich glaube nicht, dass weniger intelligente und gebildete Menschen in der Lage sind, das Beste aus dem zu machen, was das Leben ihnen bietet. Sie können vielleicht einige Dinge mehr genießen als andere, aber am Ende sind sie eher für ein Leben voller Wut und Unzufriedenheit bestimmt. Meiner Meinung nach liegt die Erklärung darin, dass wir nicht "entworfen" sind, um glücklich zu sein. Wie Richard Dawkins erklärt, sind unsere Körper "Überlebensmaschinen", deren Gene dafür da sind, sich zu vermehren. Deshalb haben wir uns weiterentwickelt: um gerade lang genug zu überleben, um unsere Gene zu replizieren, dann können wir sicher alt werden und sterben.

Glück war noch nie in den "Plänen" der Evolution. Sobald wir unsere Aufgabe erfüllt oder das Alter überschritten haben, in dem wir es tun können, bringen wir keinen Nutzen mehr. Die Natur hat uns ein flüchtiges und flaches Glück vorbehalten. Intelligenz und Kultur hingegen, wenn sie verfeinert werden, erlauben es uns, selbst aus den schlimmsten Situationen das Beste zu machen. Sie ermöglichen es uns, Schönheit in allem zu finden und künstlerische Ausdrucksformen zu schätzen, die denjenigen verwehrt sind, die nicht über die Mittel verfügen, sie zu schätzen.


Während andere Metal-Bands gegen Fantasy-Charaktere kämpfen, hast Du dich entschieden, die wahren Dämonen zu bekämpfen, die die menschliche Rasse von der weiteren Evolution abhalten. Religion, Egoismus, Gleichgültigkeit, Ignoranz, Rassismus und andere törichte Dinge. Glaubst Du, dass unsere schlimmsten Feinde in uns selbst wohnen?

Absolut. Wenn wir unsere Grenzen überwinden und uns selbst und unsere zwischenmenschlichen Beziehungen auf rationaler Ebene betrachten könnten, würden wir wirklich in der bestmöglichen Welt leben. Denke einfach zum Beispiel an die Krise, die wir gerade durchmachen. Denk darüber nach, wie damit umgegangen worden wäre, wenn alle Völker der Welt von Anfang an gemeinsam gehandelt hätten. Denk darüber nach, wie damit umgegangen worden wäre, wenn wir in einer Welt gelebt hätten, in der die Ressourcen, die wir für den Krieg verschwenden, und der Luxus der wenigen stabil und kontinuierlich für die Forschung genutzt worden wären. Es besteht daher keine Notwendigkeit, sich Teufel und Dämonen vorzustellen, die unser Wohlergehen bedrohen, denn die wahren Monster existieren wirklich und das sind die Dummheit und Ignoranz, die in uns steckt.
Italien war die Wiege der Renaissance, die Kunst und Wissenschaft wieder zu alten Ehren brachte. Dein Land hat auch einige bemerkenswerte Persönlichkeiten hervorgebracht. Teile uns doch bitte ein paar Gedanken zu den folgenden Namen mit: Giordano Bruno.

Giordano Bruno, dargestellt durch die schöne Statue von Ettore Ferrari, wurde für das Albumcover ausgewählt, weil seine Geschichte eine wichtige Warnung ist. Bruno wurde gefoltert und dann lebendig auf dem römischen Platz verbrannt, wo seine Statue heute für den Ausdruck und die Verteidigung seiner Ideen steht. Er ist einer der Märtyrer des freien Denkens, der uns daran erinnert, dass Freiheit ein Recht ist, das niemals als selbstverständlich angesehen werden kann, und manchmal muss man sich selbst opfern, damit sie triumphiert.

Leonardo DaVinci

Leonardo ist das Genie schlechthin. Vielleicht ist in der kollektiven Vorstellungskraft niemand mehr als er zu der Person avanciert, die sich in allen Bereichen auszeichnen kann, und vielleicht ist das nicht gut, weil er zu einer so wichtigen Figur geworden ist, dass er jetzt zu weit entfernt ist, um als Beispiel dienen zu können. Niemand glaubt, dass er wie Leonardo da Vinci werden wird! Ich denke, man sollte passendere Charaktere studieren, um besser zu schätzen, was sie getan haben, indem man ihre persönliche Geschichte und ihren historischen Kontext versteht, ohne sie zu sehr zu idealisieren.

Nicolo Machiavelli

Machiavelli ist zum Symbol skrupelloser Politik und des „der Zweck heiligt die Mittel“ geworden, aber er hat das unbestrittene Verdienst, die zynischsten und gefährlichsten Aspekte der politischen Macht offengelegt zu haben: Es sollte eine Warnung für all jene sein, die zu simpel denken, und eine naive Vorstellung der Demokratie haben.

Antonio Vivaldi

Ich bin froh, dass Du Vivaldi erwähnt hast, weil er einer meiner Lieblingskomponisten ist und meinen musikalischen Hintergrund maßgeblich beeinflusst hat. Er ist eine der Figuren, von der ich praktisch besessen war. Die Geschichte seiner Musik ist dann auch wirklich dramatisch und faszinierend. Gegen Ende seines Lebens war sein Musikstil so aus der Mode gekommen, dass er arm starb und von allen vergessen, in einem Massengrab verscharrt wurde. Seine Musik wurde vergessen, von Generationen ignoriert, unbekannt zur Zeit von Mozart und Beethoven. Seine Partituren wurden glücklicherweise zu Beginn des 20. Jahrhunderts wiederentdeckt, und heute gehört seine Musik zu den beliebtesten der Welt. Es lässt einen darüber nachdenken, wie wir riskieren konnten, so viel Schönheit zu verlieren.

Dante Alighieri

Dante Alighieri, der italienische Dichter schlechthin, ist der Autor der Verse, die unserem Album "Virtute e Canoscenza" den Titel gegeben haben, was "Tugend und Wissen" bedeutet. Im Inferno stellt sich Dante eine alternative Version der letzten Jahre von Odysseus vor. Der griechische Held, getrieben vom Wissensdurst, wagt sich, statt nach Hause zurückzukehren, auf eine Reise jenseits der Säulen des Herkules, wo noch nie zuvor ein Mensch gewesen ist. Eine Reise, die mit einem Schiffbruch und seinem Tod enden wird. Um seine Gefährten davon zu überzeugen, ihm zu folgen, hatte Odysseus folgende Worte benutzt, die mehr oder weniger so übersetzt werden können: "Denkt an den Samen, von dem ihr gesprungen seid; denn ihr wurdet nicht dazu gemacht, als Brache zu leben, sondern Tugend und Wissen zu verfolgen." Für Dante, der die christliche Mentalität seiner Zeit teilte, ist es Wahnsinn, sich über die Grenzen von Odysseus' Wissen hinauszuschieben. Ich glaube jedoch, dass dieser Vorstoß, die eigenen Grenzen zu überwinden, die wahre Größe des Menschen darstellt.
Ich mag alle Texte auf "Virtute E Canoscenza". Sie kommen alle auf den Punkt und sind sehr intelligent. Aber am berührendsten fand ich den Text zu "Eternal Return". Ich hätte mir fast eine Träne aus dem Auge drücken müssen. Dieses Lied passt perfekt zu der Situation, in der wir uns jetzt befinden. Aber anstatt zu trauern und in Traurigkeit zu verfallen, schlägst Du vor, in die Zukunft zu blicken und sie verwirklichen. Oder irre ich mich?

Vielen Dank! Ja, das stimmt. Der Text ist von Nietzsches Konzept der ewigen Rückkehr inspiriert. Das Konzept der zyklischen Zeit kann beunruhigend sein, aber wenn wir es vollständig verstehen und es zu unserem eigenen machen, wird es seiner Meinung nach der erste Schritt, um die Limitierung des Menschen zu überwinden.

Wir haben fast vergessen, über die Musik zu sprechen. Was bedeutet "Forgotten Language Song"?

Das melancholische musikalische Thema von „Forgotten Language Song“ greift den Refrain von „March Of The Mutilated“ auf, der von der Gefahr spricht, dass Dummheit vorherrscht und dass alles, was unsere Zivilisation erreicht hat, verloren gehen könnte. Was uns meiner Meinung nach das Gefühl dieses Verlustes verständlich machen kann, ist, uns den Überbleibseln der Vergangenheit zu stellen, die wir nicht mehr verstehen können, weil sie in einer unbekannten Sprache geschrieben sind. Die Melodie von „Forgotten Language Song“ wird in einer Sprache gesungen, die genau aus diesem Grund erfunden wurde, um dieses komplexe Gefühl nachzubilden.

"Virtue E Canoscenza" ist der Titel Ihres Albums. Das bedeutet Tugend und Wissen. Warum hast Du Dich entschieden, Deine Muttersprache für den Titel zu verwenden? Sollen Menschen, die Deine Sprache nicht sprechen, angeregt werden, selbst nach Wissen zu suchen?

Genau. Ich mag die Idee, dass der Hörer, der das Album genossen hat oder fasziniert ist, nach Referenzen verschiedenster Art auf der Platte und im Booklet suchen sollte. Die Fülle und Verfügbarkeit der Musik unserer Zeit ist sicherlich ein Vorteil für diejenigen wie mich, die begeisterte Zuhörer sind, aber die dunkle Seite der Medaille ist, dass wir nicht mehr viel Zeit mit einer einzigen Platte verbringen. Also, zumindest in unserer kleinen Art und Weise, möchten wir dazu beitragen, den Trend umzukehren, indem wir versuchen, den Hörer ein wenig länger zu begeistern.
In Deiner Musik habe ich einige interessante Einflüsse gefunden. Alter Heavy Metal wie IRON MAIDEN sowie Sounds von CIRITH UNGOL oder MANILLA ROAD. In "Out Of The Tribe" sehe ich ein wenig Einfluss von DEATH SS. Was kannst Du sonst noch als Haupteinflüsse für PLEONEXIA hinzufügen?

Tatsächlich, abgesehen von IRON MAIDEN, entdeckte ich die anderen Bands erst, nachdem einige unserer Rezensenten angefangen haben, über sie zu sprechen. Ich war noch nie ein guter Nachahmer, jedes Mal, wenn ich versuche, etwas so wie ein Referenzkünstler von mir zu tun, sieht es am Ende aus wie etwas ganz anderes... Wie auch immer, es gibt so viele Einflüsse. Um nur einige von ihnen zu erwähnen, würde ich sagen, QUEEN, DESMOND CHILD, DEEP PURPLE, URIAH HEEP, WARLORD und viele andere.

PLEONEXIA ist ein philosophischer Begriff, der "mehr wollen" bedeutet. Nachdem ich deine Texte gelesen habe, kann ich sehen, dass du es nicht für dich selbst, sondern für die ganze Menschheit willst. Ich hoffe also, dass Du es irgendwann bekommst und wünschen Dir und Deiner Band alles Glück für die Zukunft. Ich danke Dir vielmals dafür, dass Du Dir die Zeit genommen hast. Wenn Du noch etwas anmerken möchtest, hast Du jetzt die Gelegenheit dazu. Und bleib gesund!

Vielen Dank an Dich und alle Leser! Ich möchte nur hinzufügen, dass unsere kleine Underground- Realität immer am Rande des Überlebens entlangbalanciert. Also, wenn Ihr unser Projekt interessant findet, unterstützt uns, indem ihr die Platte kauft, auch in digitaler Form, oder vielleicht zu einem unserer Konzerte kommt, oder einfach mit einem Like in den sozialen Netzwerken. Nochmals vielen Dank und bis bald! Bleibt sicher und gesund!


Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner