A-D

ABHORIA – Abhoria (2022)

(7.692) Timo (5,5/10) Black Death Metal


Label: Prostehetic Records
VÖ:  04.02.2022
Stil: Black Death Metal

Facebook | Bandcamp/Kaufen | Instagram | Spotify | Metal Archives





Nach der 2019er „Mountebank“ EP offenbart das kalifornische Trio unter dem gleichnamigen Titel „Abhoria“ nun dieses Debutalbum. Abhoria setzen sich aus Mitgliedern von Ashen Horde (Progressive Black Metal) und Catheter (Grindcore) zusammen, die hier die eher filigranen und auch ruppigen, rasanten Trademarks, ihrer musikalischen Gedächtnisprotokolle, auch bei Abhoria hinterlegt haben. Herausgekommen ist ein recht eigensinniger Extrem Metal Sound, der allerdings auch recht steril aus den Boxen poltert, aber ebenso viel technische Komplexität und Tempo aufweist.

Die Struktur der Songs kann man als wild und ungezügelt beschreiben, rasende Blasts, wechseln mit Midtempo und Heavyness in deutlicher Regelmäßigkeit. Da die Vorgehensweise dabei sich recht regelmäßig wiederholt, ist die Monotonie nicht allzu weit. Das heißt rasendes Blastgebolze, komplexes eher technisches Riffgebilde, verstreut, abgerundet durch ein paar schöne Gitarrensolis.

Leider mangelt es den Songs zu oft an Durchschlagskraft, welche sich leider erst recht spät bei „Unevangelized“, der markant und treffsicher auf den Punkt kommt, deutlicher in den Vordergrund drängt. So bleibt am Ende ein eher minder durchschnittliches Album, das trotz interessanter Eigensinnigkeit, sich kaum deutlicher aus dem Sud der Veröffentlichungen löst. Schade. 


Bewertung: 5,5 von 10 Punkten


Tracklist:

01. False Idols
02. Mountebank
03. The Thorn
04. Byzantine Promises
05. Grave Expectations
06. Unevangelized
07. Hollow
08. Sunless



Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner