CD-Reviews A-D

CHEMICIDE – Common Sense (2022)

(7.691) Marky (9,3/10) Thrash Metal


Label: RipRide Records
VÖ: 15.03.2022
Stil: Thrash Metal

Facebook
| Homepage | Kaufen | Instagram | Spotify| Metal Archives | Bandcamp





Tja, wieder mal ein Newcomer für mich, obgleich Chemicide seit 2008 bestehen und „Common Sense“ ist bereits ihr vierter Longplayer. Die vier Jungs kommen aus San José/Costa Rica und von der Ursprungsbesetzung sind immerhin noch Sänger und Bassist Jorge „Palo“ Salazar und die beiden Gitarristen Sebastián Quiros und Fernando „Frankie“ Camacho vorhanden. Am Drumhocker gab es schon einige Wechsel und der aktueller Drummer Fernando „Lius Fer“ Gonzalez ist seit 2021 dabei und spielte „Common Sense“ ein.

Seit Sepultura weltweit einen Durchbruch hatten und sich die moderneren Aufnahmequalitäten, bis Süd-Amerika herumgesprochen hatten, ist schon lange nicht mehr die Rede von einer musikalisch dritten Welt. Chemicide halten hier die Fahne weit oben und „Common Sense“ ist eine waschechte und reine Thrash Metal Platte, die man sich als Thrash Fan gerne wünscht. Hier wird gebrettert und runterholzt was das Zeugs hält.

Meist gibt es auf die Zwölf und nur hier und da, oder mal durchgehend bei „Barred Existence“, wird mal von Gaspedal gegangen. Das tut der Abwechslung gut und auch im Midtempo erzeugen Chemicide genug Druck, dass das Ganze fett rüberkommt.

Besonders gut gefällt mir, bei aller thrashiger Härte, die eingänglichen Strophen, oder Refrains. Schon beim ersten Durchlauf bleiben die Songs hängen und keiner fällt im Verlauf der Platte qualitativ aus dem Rahmen. Verziert werden die Songs oftmals mit Growl Backing-Vocals zu bestimmten Textpassagen oder Refrains, oder mit akustischen Intermezzos und melodischen Twin-Gitarrenläufen. Den Abschuss bringen Chemicide jedoch mit ihren beiden letzten Songs „Disposable“ und „It´s An Action“. Was für endgeile Gitarrenriffs, die auch ein Gary Holt nicht besser hinbringen würde.

Wenn die Platte bei neun Songs auch nur runde 36 Minuten auf die Waage bringt, tut das „Common Sense“ keinen Abbruch. Die kurze Spielzeit war zu Slayers „Reign In Blood“ auch nicht das Problem. Hört man sich durch die bisherigen Outputs der Band durch, kann man Chemicide absolut eine Steigerung zusprechen.

Sie hatten schon immer ein gutes Händchen für schmissige Thrash Songs, die nun auf ihrer neuen Scheibe in einen ordentlich fetten Sound gefasst wurden, der US-amerikanischen, oder europäischen Standards in Nichts nachsteht. „Common Sense“ ist definitiv ein „New Wave Of Thrash Metal”-Highlight im noch jungen Jahr 2022, das ich gerne immer wieder auflegen werde. Bitte Kaufen und abschädeln to the max!

Anspieltipps: „False Democracy“, „Barred Existence“ und „Strike As One“ und natürlich die beiden letzten Songs der Scheibe!


Bewertung: 9,3 von 10 Punkten


TRACKLIST

01. Self Destruct    
02. Lunar Eternity
03. Common Sense
04. Barred Existence
05. False Democracy
06. Color Blind
07. Strike As One
08. Disposable
09. It´s An Action



Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner