Q-S

SADISTIC DRIVE – Anthropophagy (2021)

(6.891) Marcus (7,0/10) Death Metal


Label: Blood Harvest
VÖ: 26.02.2021

Stil: Death Metal

Facebook | Bandcamp | Instagram | Spotify | Metal Archives | Kaufen





Knüppel aus dem Sack heisst die Devise bei den Finnen von Sadistic Drive. „Anthropophagy“ ist das Debüt, und wurde schon letztes Jahr digital, auf CD und als Tape veröffentlicht. Jetzt kommt über Blood Harvest auch das Vinyl raus.

Der Opener startet mit Old School Death um dann gehörig aufzudrehen. Sänger Niklas pendelt zwischen Old School Death Metal Gesang und Vocals die man eigentlich im Goregrind vermutet, aber das passt ganz gut zu der Musik. Auch finde ich, das eine dezente Punkattitüde vorhanden ist, so wie die Songs rausgerotzt werden.

Einzelne Songs braucht man nicht hervorzuheben, die Scheibe rauscht in knapp 30 Minuten an einem vorbei, ohne das es zu irgendwelchen Überraschungen kommt. Natürlich wird hier das Rad nicht neu erfunden, man hat das alles auch schonmal gehört, aber es ist nicht schlecht was die Jungs hier verbrochen haben. Die Produktion ist dreckig und passt wie die Faust aufs Auge zum Gebotenen, genauso wie das Cover.

Wer Fan von dem Musikstil ist kann ja mal ein Ohr riskieren.


Anspieltipps:„Run Over And Left To Dieund „Body Part Puzzle

 


Bewertung: 7,0 von 10 Punkten


Tracklist:
01. Serial Cleaner
02. Internal Putrefaction
03. Acid Vomit
04. Neurosyphilitic Lunaca
05. Run Over And Left To Die
06. Worm-Eaten Abomination
07. Disease-Ridden Pervert
08. Ferox (Victim Of Anthropophagus Tribe)
09. Lust For Scum
10. Body Part Puzzle

 




Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

WO WIR SIND

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist