CD-Reviews E-G

THE GENERALS – To Hell (2021)

(6.881) Marky (9,0/10) Death´n´Roll


Label: Black Zombie Records
VÖ: 26.02.2021

Stil: Death´n´Roll

 

Facebook | Kaufen | Twitter| Spotify


­ ­ ­ ­ ­­

­

­

­

THE GENERALS bringen mit „To Hell” ihre dritte Scheibe raus. Das bedeutet: „Make it or break it”. Fließbandarbeiter sind die vier Jungs aus Karlstad/Schweden beileibe nicht. Nach ihrem Debüt („Stand Up Straight“) von 2009, kam ihren zweite Scheibe („Blood For Blood“) im Jahre 2013. Gut, zwei Single Veröffentlichungen gab es in den Jahren 2014 und 2019 und schon sind wir bei „To Hell“ schon angekommen.

Mitunter erstaunlich finde ich auch, dass THE GENERALS seit ihrer Gründung im Jahre 2003, immer noch aus Rickard Hednar (Vocals/Bass), Rickard Fäldt und Marius Tömte – (Guitar), sowie Martin Svensson (Drums) bestehen. Zu erwähnen wäre noch das die Jungs, wie zu ihrer ersten Platte, wieder mit Tomas Skogsberg (ENTOMBED, DISMEMBER, HELLACOPTERS) als Produzenten zusammenarbeiteten. Kein Wunder, klingen die Gitarren auch gleich mal schön nach dem typisch schwedischen Bratpfannen Sound, was definitiv ein feine Soundbasis ist.

Auch sonst bedienen sich THE GENERALS auf ihrer neuen Platte noch mehr an typischen Death Metal Elementen, wie dem Blastbeats Drumming oder auch dem gutturalen Gesang. Die rock´n´rolligen Parts vernimmt man vielleicht noch anhand der grundsätzlich geradlinigeren Ausrichtung der Songs, die ohne komplizierte Breaks, oder andersartige verschnörkelte Songstrukturen auskommt. Für Abwechslung ist auf „To Hell“ trotzdem gesorgt und man schwelgt an so mancher Stelle in schönen „Wolverine Blues“ Zeiten.

Die Death´n´Roller THE GENERALS bewegen sich auf ihrer dritten Platte „To Hell“ mehr in Richtung Death Metal. Man raucht quasi THE GENERALS jetzt fast ohne Rock´n´Roll Filter.Versehen mit dem typischen Schweden Death Sound Flavor, haben die zehn Songs jetzt noch mehr Biss und die restlichen Death´n´Roll Spuren sorgen immerhin noch für schön flüssige Songs. So kommen doch ein paar sehr passable Songs zusammen, die richtige Laune machen in dieser fuckin´ Lockdown-Zeit.

Anspieltipps: „Faith In Fire“, “Thrill Kill”, “Locate Decapitate Incinerate” und „Undying Death”


Bewertung: 9,0 von 10 Punkten


Tracklist:
01. Faith In Fire
02. To Hell   
03. Evolution Of The Flesh
04. Thrill Kill
05. Locate Decapitate Incinerate
06. No Atonement
07. Deadlock
08. Demonical Trait
09. Bombardment
10. Undying Death




Social Media

Album des Monats

Album der Woche

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist