CD-Reviews E-G K-M

MARTY FRIEDMAN – Tokyo Jukebox 3 (2021)

(7.020) Stephan Haese (8,0/10) Prog Metal


Label: The Players Club/ Mascot Label Group/ Rough Trade
VÖ: 16.04.2021
Stil: Prog Metal

Facebook | Webseite | Kaufen | Metal Archives | Spotify | Instagram | Twitter





Eine große Vorstellung des Herren MARTY FRIEDMAN ist, so denke ich, nicht sonderlich vonnöten. Für alle anderen sei am Rande kurz erwähnt, dass es dabei um einen ehemaligen Leadgitarristen der Band MEGADETH handelt und von 1990-1999 dort aktiv war. Prägend für den Klassiker „Rust in Peace“ und die darauffolgenden Werke „Countdown to Extinction“, Youthanasia“ und „Risk“.

Mit „Tokyo Jukebox 3“ geht der seit 2003 in Japan lebende Amerikaner nun naheliegend in die dritte Runde der Coveralbum Serie, in dem man wiederum populäre japanische Musik im Rock/ Metal Gewand vertont. Das Gute an Herrn Friedmann ist, dass er sich nicht zu steif in die Virtuosität verliert und oft eher rhythmusorientiert zu Werke geht. Stets progressiv, dennoch eingängig und immer ein gefühlvolles Händchen.

Dass es sich gänzlich um Instrumental-Mugge handelt fällt rein gar nicht ins Gewicht, denn die Songs sind spannend und abwechslungsreich arrangiert. Lediglich bei dem Stück „The perfect world gibt es gesangliche Unterstützung von der bezaubernden Alfakyun. Der ursprüngliche Titel stammt aus 2018 und war für eine Netflix-Serie namens „B: The Beginning“ gemacht. Dieser stürmte noch am selben Tag die japanische iTunes-Charts. Um bei den anderen Songs näher ins Detail zu gehen, kenne ich die Originale leider so gut wie gar nicht.

Grundsätzlich muss man festhalten, dass der geneigte MEGADETH Fan, dem Ganzen hier wahrscheinlich rein gar nichts abgewinnen kann. Hier und da sind Parallelen zu JASON BECKER oder JEFF LOOMIS bzw. NEVERMORE zu erkennen. Marty besitzt aber genug Eigenständigkeitsmerkmale und ist nur richtungsweisend zu sehen. Musikalisch nicht meine Baustelle, aber handwerklich eine wirklich gute unterhaltsame Nummer. Viel mehr als nur öde Fahrstuhlmusik, wie man sie von anderen Zeitgenossen kennt.

Anspieltipps: „Senbonzakura“ und „The Perfect World“


Bewertung: 8,0 von 10 Punkten


TRACKLIST

01. Makenaide
02. Senbonzakura
03. Gurenge
04. Kaze Ga Fuiteiru
05. Echo
06. The Perfect World (feat. Alfakyun)
07. U.S.A.
08. Shukumei
09. Ikuze Kaitou-Shoujo
10. Sazanka
11. Time Goes By
12. Japan Heritage Song




Social Media

Album des Monats

Album der Woche

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist