N-P

NORSE– Ascetic (2021)

(7.543) Patty (3,0/10) Dissonant Black Metal


Label: Transcending Obscurity Records
VÖ: 08.10.2021

Stil: Dissonant Black Metal

Facebook | Bandcamp | Spotify | Metal Archives | Kaufen





Zahlreiche Bands der extremen Musik haben bewiesen, dass Australien ebenso kalten und rohen Black Metal auf die Lauscher kloppen kann, wie Bands aus dem hohen Norden. Zuletzt hatte mich RUNESPELL aus Down Under in Stimmungen gedroschen, von denen ich nicht mal wusste, dass es diese gibt.

Umso gespannter war ich, was der mittlerweile 4. Longplayer von NORSE alles kann. Die 42 Minuten von „Ascetic“ schleppen sich mit Höhen und Tiefen durch meine Gehörgänge, von denen leider nicht viel hängen bleibt. Schweres Gebolze, im Wechsel mit Industrial Geschepper, sorgen für Chaos und Verwirrung.

Die dreckige Stimme weiß zu überzeugen, allerdings ist mir das Gesamtwerk in Ihrer Bandbreite ein bisschen zu verspielt und zusammengewürfelt. Einzig der letzte Song „Useless“ lässt mich zumindest kurzweilig aufhorchen, da dieser nicht komplett zerrissen wird. Alles in allem machen NORSE da weiter, wo sie mit Ihrem Vorgänger „The Divine Light of a new Sun“ aufgehört haben. Schwermütig werden verschiedene Genres in einen Topf gehauen und kräftig mit Metallgeschirr umgerührt während der Aufnahmeknopf das ein oder andere doch lieber ausgeblieben wäre. Schade.

Anspieltipp: „Useless“


Bewertung: 3,0 von 10 Punkten


Tracklist:

01. Ascetic
02. Parasite Warmongers
03. Fearless Filth Seeker
04. Accelerated Subversion
05. Radical Depression
06. Zero Insight
07. Blight
08. Useless



Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner