RELEASE PARTY ORPHAN EXECUTION

MAAT | ORPHAN EXECUTION | HARMONY DIES | RAVENPATH

21.02.2017 - Rodewisch @ Ars Vitae

Der Tag, an dem Orphan Execution endlich ihr Album unter die Leute brachten, war nicht nur durch die Falkensteiner gut besetzt, denn sie konnten neben lokalem Support in Form von Ravenpath auch noch die beiden Berliner Bands Harmony Dies und Maat für den Abend gewinnen. Die Vorfreude stieg, als sich der Saal gegen 19.00Uhr langsam füllte.

Schließlich betraten Ravenpath die Bühne. Was folgte, war eine sehr energische Darbietung irgendwo zwischen Melodic und Symphonic Death Metal, und wurde von den Besuchern sofort gut angenommen. Sichtlich überrascht von der regen Beteiligung der Gäste gaben Ravenpath ihr Bestes, also ein gelungener Auftakt für den Abend.

Danach war es für Harmony Dies an der Zeit, das Publikum zu begeistern – was ihnen zweifellos gelang. Die Jungs gaben sich richtig Mühe, und ihre ungestüme Spielfreude war nicht zu übersehen. Wunderbar brutal zeigten die Berliner, dass sie trotz (oder gerade wegen?) langer Jahre der Aktivität als Band absolut nicht eingerostet sind.
Schließlich wurde es Zeit für die Band, wegen der die meisten Besucher angereist sind. Glockenspiel – rotes Licht – und dann entfesselten die Falkensteiner in Form ihres neuen Albums „Condemned by Legacies“ eine Urgewalt, die wohl kaum jemand erwartet hatte. Die Textthemen, die mir David Twers (Gesang) im zuvor geführten Interview erklärte, wurden von ihm perfekt wiedergespiegelt. Das Publikum war von der ersten Sekunde an sehr aktiv, es gab keinen Song ohne Moshpit, keine Sekunde, in der niemand geheadbangt hätte, und dass sich der Sänger an den Moshpits beteiligt sieht man auch selten – einfach nur genial. Später gab es eine Wall of Death, die so groß war, wie sie in dem kleinen Saal nur hätte sein können. Zum Schluss wurde die Bühne noch von einigen Fans gestürmt, die gemeinsam mit den Bandmitgliedern headbangten. Ganz großes Kino! Wer zur Anreise noch kein Fan war, wird jetzt sicherlich einer sein. Fast schade, dass das Konzert zu Ende gehen musste.
Zum Abschluss des Abends nutzen Maat die ausgezeichnete Stimmung und heizten dem sichtlich mitgenommenen Publikum noch einmal richtig ein. Maat lieferten ebenfalls eine ausgesprochen gute Show ab, und forderten das Letzte vom Publikum. Absolut geil!

Nach Ende des letzten Konzertes standen die Bands den Fans beim Merchandise Rede und Antwort – worauf eine ausgedehnte Aftershow Party folgte. Alles in allem ein mehr als gelungener Abend, auf den ich noch lange zurückblicken werde. Außerdem noch einen großen Dank an Kojin Teki für die Fotos!

Social Media

Album des Monats

Album der Woche

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist