CD-Reviews H-J

HARPYIE - Blutbann (2022)

(7.604) Olaf (7,5/10) Folk Metal


Label: Metalville
VÖ: 28.01.2022
Stil: Folk Metal

Facebook | Webseite | Metal Archives | Twitter | Kaufen | Spotify | Instagram





Irgendwie räufeln sich bei vielen Vertretern der Folk Metal Szene meine Fußnägel immer von alleine auf und ich grüble, wem ich die jeweiligen Alben zum reviewen überbürsten kann.

Bei den Jungs aus Bad Oeynhausen (die Stelle, auf der ich in früheren Jahren auf der A2 aufgrund einer gefühlt Jahrhunderte andauernden Baustelle schon so manche Stunde verbracht habe…) allerdings machte ich mal eine Ausnahme und nahm mich dieser persönlich an. Warum?

Dudelsack Gepfeife oder andauerndes Flötengezwitscher sucht man auf „Blutbann“ vergebens. Vielmehr werden die atypischen und für die eigentlich angepriesene Musikrichtung verwendeten Instrumente ziemlich in den Hintergrund verbannt, wo sie bei dem starken Songmaterial der Nord-Westfalen auch gerne bleiben können. Stattdessen rocket das Quintett fröhlich drauflos und ließ sogar mich anerkennend die rechte Braue nach oben ziehen.

Auch die Texte sind gut nachvollziehbar und auf den Punkt gebracht und das, obwohl meine Frau bei mehrmaligem Hören Frontmann Aello die Windböe (hatte ich gestern übrigens nach einem hervorragenden Chili ebenfalls) ihm die Glaubwürdigkeit absprach. „Da ist nicht genug Seele“ meinte sie immer. Kann ich so nicht bestätigen, da ich das raue Organ des Frontmanns durchaus zu schätzen weiß und so nicht erwartet hätte.

Ok, ein Song wie „Liebe auf den ersten Biss“ ist mir zu plakativ und zu sehr auf Airplay getrimmt, doch andererseits können Songs wie „Angst im Wald“ oder „Okkult“ eine schön düstere Stimmung aufbauen, die ich ab und an wirklich gerne höre. Bei 12 Songs allerdings reicht das nicht ganz, um meine Bewertung weiter nach oben schnellen zu lassen.

Ich bin kein Experte im Backkatalog von Harpyie, doch wenn die Truppe den auf „Blutbann“ eingeschlagenen Weg so konsequent weitergeht, könnte man sich zukünftig auf einen größeren Erfolg einrichten, denn die Mischung macht’s.


Bewertung: 7,5 von 10 Punkten


TRACKLIST

01. Blutadler
02. Angst im Wald
03. Liebe auf den ersten Biss
04. Die Geister die ich rief
05. Dunkelschwarz
06. Nachtfalter (feat-ASP)
07. Verräterisches Herz
08. Fang mich ein
09. Wir sind die Nacht
10. Vampir
11. Okkult
12. Ich glaub dir nicht



Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

VERLOSUNGEN

wo wir sind

P P P

Schrod's...

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Damit das klar ist

Unsere Partner