KEEP IT TRUE



Heute geht’s mal weit, weit weg nach Asien, genauer gesagt nach Singapur, wo sich das oldschool Metal Quartett Witchseeker seit 2012 dem waschechten und klischeebeladenen Heavy Metal verschrieben hat. Und „Klischee“ soll hier keineswegs despektierlich gemeint sein. Vielmehr feire ich die vier Jungs dafür ab, dass sie auf gängige Vorgaben der Industrie scheißen und stattdessen der alten, metallischen Traditionen frönen und dabei keineswegs altbacken, sondern frisch und unverbraucht klingen. Es bestand also Handlungsbedarf, um ein wenig Licht hinter die Truppe zu bringen, die mit ihrem aktuellen Album „Scene of the wild“ mächtig bei mir durchstarteten.

Bitte stellt Euch kurz vor. Wer seid Ihr, woher kommt Ihr und was für Musik kann man erwarten, wenn man Eure Platte kauft?

Grüß Dich! Ich bin Sheikh Spitfire, Bassist und Sänger von Witchseeker aus Singapur. Wenn Du unsere Platte kaufst, erwartet Dich roher, unverfälschter und trueer Heavy Metal, wie man ihn braucht. Laut, zeitlos und voll auf die 12.

Wie seid Ihr auf Euren Bandnamen gekommen?

Bevor ich Witchseeker gründete, spielte ich in einer anderen Band Schlagzeug und da ich ein großer Sodom Fan bin, insbesondere von Witchhunter, nahm ich seinen Namen, würfelte ein wenig mit anderen Worten umher und heraus kam dann schlussendlich Witchseeker. Das war die Geburtsstunde der Band und von da an ging es los.

Wer sind Eure Vorbilder?

Es gibt unglaublich viele Musiker, die ich als Vorbild betrachte und komischerweise sind dies ebenfalls alles Bassisten mit Songwriter Qualitäten. Steve Harris von Iron Maiden, Blackie Lawless von W.A.S.P., Nikki Sixx von Mötley Crüe, Tom Angelripper von Sodom oder Taiji Sawada (X Japan, Loudness).

Erzählt mal bitte ein wenig von Eurer neuen Platte und warum MUSS man diese unbedingt kaufen?

„Scene of the wild“ heißt das gute Stück und ist unsere zweite vollständige Scheibe, die am 26.03.2021 von unseren deutschen Label Dying Victims Productions veröffentlicht wird. Es ist das erste Album mit unseren zwei neuen Mitgliedern Aip Sinner (Drums) und Gitarrist Nick Stormbringer. Aber warum MUSS man das Teil nun kaufen?

Es ist eine Platte aus Singapur, die von singapurischen Singapurern in Singapur aufgenommen wurde (lacht). Es gibt noch sowas wie einen Exotenbonus, denn als unser Label die Scheibe angekündigt hatte, sagten viele Leute: „What? Heavy Metal aus Singapur? No way!“ Also, wenn Ihr mehr wissen und vor allem hören wollt, vergesst nicht, Euch eine Kopie ins Regal zu wuchten.


Wie entstehen eure Songs? Auf was legt ihr dabei besonderen Wert?

Wenn es um das Songwriting geht, beziehe ich meine Inspirationen von überall her, zu jedem Zeitpunkt. Ich kann es nicht erzwingen, einen Song zu schreiben, denn wenn ich das täte, würde nur Mist bei rauskommen, was mir dann peinlich wäre. Es muss einfach von selbst kommen.

Für dieses Album habe ich mich sehr angestrengt sicherzustellen, dass alle Songs für sich großartig ausfallen würden und nicht so ähnlich klingen, wie viele andere, die wir vorher gemacht haben. Es fühlt sich großartig an, wenn man selber feststellt, was für eine Vielfalt man erschaffen hat und diese dann auf dem Album hört, ohne auch nur eine Sekunde Langeweile zu verspüren.

Wo war bislang Euer bester Auftritt und wo würdet Ihr gerne mal spielen? Gibt es eine besondere Location oder ein bestimmtes Festival?

Hm, schwer zu sagen aber eine der denkwürdigsten Shows, die ich jemals gespielt habe, war das Hammersonic Festival in Indonesien 2018. Es war das erste Mal, dass wir außerhalb Singapurs aufgetreten sind und dazu noch auf einem Festival mit vielen internationalen Bands. Wir wurden auch großartig empfangen und abgefeiert und das, obwohl wir als Newcomer in einem Land auftraten, welches mehr auf Slam Tanzmusik steht.

Eines der Festivals, welches wir gerne mal nach der ganzen Covid Scheiße bespielen würden, ist Euer deutsches Keep it true, denn ich finde, dass das KIT eines jener Festivals ist, welches sich ausschließlich auf den wahren Heavy Metal spezialisiert. Wir waren jedenfalls tierisch begeistert zu sehen, dass die KIT Leute unsere dritte Single in ihrer 2021er Show spielten. Das war extem cool.


Bevorzugt Ihr kleine Club Konzerte oder doch lieber Festivals?

Wir mögen beides, doch Clubshows sind intimer und man kommt mehr in die Nähe der Fans, auch wenn sich dort natürlich weitaus weniger Leute ansammeln als auf einem Festival.

Mit welchen 3 Bands würdet Ihr gerne mal auf Tour gehen oder zusammen spielen und warum?

Ganz klar: Enforcer, Skull Fist und Stallion. Natürlich gibt es unsagbar viele Bands, mit denen wir gerne touren würden, doch gerade diese drei wären perfekt, da wir zwar alle unseren eigenen Stil haben, dennoch irgendwie zusammenpassen und vor allem die gleiche Einstellung zum Heavy Metal im Allgemeinen haben. Mit Enforcer haben wir sogar schon einmal gespielt und die Skull Fist Jungs kennengelernt und eine Tour mit Freunden ist doch eh das geilste überhaupt!

Wie sieht es mit der Metal Szene in Eurer Heimat aus? Was für Clubs oder Bands gibt es bei Euch, die man sich unbedingt merken sollte?

Die Metalszene in Singapur ist ziemlich klein, aber engagiert. Bei uns dominiert eher der Death- und Black Metal und einige andere seltsame Sachen. Es ist durchaus nicht vermessen zu sagen, dass wir wahrscheinlich die einzige aktive echte Heavy Metal Band in unserem Land sind.

Wir hatten hier ein paar Clubs, in denen wir auch schon gespielt haben, aber leider haben viele von denen aufgrund Corona schließen müssen. Wir leben in einem schnelllebigen, sehr konservativen Land, in dem es ziemlich schwierig ist, geeignete Locations für Metal Konzerte zu finden. Die Öffentlichkeit bei uns sieht Heavy Metal immer noch als eine schlechte Sache und dementsprechend ist es meist eine große Herausforderung, selbst was auf die Beine zu stellen.

Dennoch haben wir einige echt geile Bands am Start wie beispielsweise Rudra, Impiety, Wormrot, Dezazter, BC, Snaggletooth oder Xanadoo.

Was halten Eure Eltern von Eurer Band und der Musik?

Hahaha, naja, ich bin mir nicht ganz sicher, wie das bei den Anderen in der Band ist, aber ich für mich weiß, dass meine Eltern gar nicht so recht wissen, dass ich eine eigene Band habe. Ich komme aus einem sehr konservativen Elternhaus, wo Musik von anderen Leute zu keinem Zeitpunkt von älteren Leuten unterstützt wird und dementspreche bleibe ich mir selber treu und ziehe mein eigenes Ding durch.

Was bevorzugt ihr zu trinken? Bier oder eher Whiskey? Welche Sorte und warum?

Wir lieben Wasser, hahaha. Wir trinken eigentlich nicht, haben aber absolut keine Probleme mit denen, die das tun.

Nach der Veröffentlichung dieses großartigen Albums, was sind eure Pläne?

Da wir, wie die meisten anderen Bands auch, keinerlei Shows spielen oder die Welt bereisen können, habe ich mich kreativ betätigt und an unserem dritten Album geschrieben. Ich kann aber nicht wirklich sagen oder irgendwie versprechen, wann es veröffentlicht wird. Ich nehme mir also jetzt gerade die Zeit, daran zu feilen, den Feinschliff zu verpassen und diverse Demos einzuspielen. Zwei Songs sind bereits komplett fertig.

Zum Abschluss, könnt Ihr ein paar letzte Worte an unsere Leser richten.

People of the world: We are WITCHSEEKER aus Singapur! Unser neues Album „Scene of the wild“ erscheint morgen, am 26.03.2021 auf Dying Victims Productions. Vergesst nicht, Euch eine Kopie zu besorgen und das Teil laut abzuspielen. KEEP IT TRUE!!!


OLAF

Gesprächspartner: Sheikh Spitfire (Bass/Gesang)


Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist