Ich habe noch nie in Ostfriesland gewohnt

Der diesjährige Frühling und Sommer war scheinbar ein fruchtbares Wetterchen für herausragende Thrash Veröffentlichungen. Hammercult,Testament und natürlich die deutschen Urgesteine Dew-Scented, die mit ihrem mittlerweile neunten Album „Icarus“ erneut eine famose Blaupause abgeliefert haben, wie abwechslungsreicher und gleichzeitig ultrabrutaler Thrash Metal zu klingen hat. Dazu die gerade erfolgreich absolvierte Kurztour mit Six feet under und Deadborn und ein, laut Augen und Ohrenzeugen formidabler Auftritt beim Summerbreeze…es scheint also hervorragend im Camp der frisch duftenden zu laufen. Chris jedenfalls war in seinem Review ebenfalls mehr als angetan von der erneuten Attacke der neuformierten Band und somit musste ich natürlich die Gelegenheit wahrnehmen, mit dem Bandchef und letzten Überlebenden des Gründungs Line Ups Leif Jensen etwas ausführlicher zu schwatzen.
Frisch zurück von der Six feet under Tour und dem Summerbreeze. Wie war’s?

Sehr gut, danke der Nachfrage! Kurz und schmerzlos, obwohl die Temperaturen echt wie in der Sauna waren, hahaha! Aber es waren auch die ersten Shows fürDew-Scented mit dem neuen Line-Up und zum „Icarus“ Album, also war es uns wichtig, die Band und die neuen Songs gut zu präsentieren. Ich denke das war ein schicker Anfang und jetzt schauen wir mal was als nächstes kommt…

Leif, eine neue Platte, ein neues Glück. Dazu eine neue Crew an Bord. „Icarus“ ist saustark geworden. Fahrt Ihr nun endlich die langerwartete und wohlverdiente Ernte ein?

Danke, freut mich sehr zu hören! Ernte? Ich dachte, dass es uns nach einer solch langen Reise und vor allem in Anbetracht der vielen Line-Up Probleme der letzten Jahre überhaupt noch gibt, sollte als Ernte ausreichen?! Hahaha….wir sind stets realistisch gewesen mit unseren Erwartungen. Das ist keine Musik, um riesengroß zu werden, oder davon gut zu leben. Wir machen es aus Leidenschaft und Überzeugung. Es ist toll zu hören, dass die Leute „Icarus“ als gutklassiges Album sehen und dass wir trotz der widrigen Umstände nicht vom Kurs abgekommen sind. Die (neue) Band ist derzeitig extrem motiviert und wir freuen uns auf die kommenden Herausforderungen…das reicht mir auch so, um weiter nach vorne zu schauen!

Ist es eigentlIch nIcht langsam schwIerig, Immer wIeder eInen AlbumtItel zu fInden, der mIt eInem „I“ begInnt?

Haha…guter TrIck! Ja, ist es…zumal wir auch keine vorbereitete Liste am Start haben, sondern im Prinzip auch mit jedem neuen Album immer wieder von vorne mit den Überlegungen anfangen! Wir versuchen nicht nur was zum musikalischen Teil passendes zu finden, sondern bestenfalls auch eine Idee, die uns Möglichkeiten für stimmige Gesamtkonzepte für Artwork und Verpackung, sowie für eine interessante Storyline aufmacht. Ich denke das ist uns mit „Icarus“ auch wieder gut gelungen und somit haben wir mal wieder ‚Glück gehabt‘…
Jetzt aber mal ehrlich: Ist dieser „I“ „Gag“ nicht langsam mal ausgelutscht?

Ja, kann schon sein, aber es sollte ja kein Gag sein! Wir wollten damals in den Anfangstagen dadurch lediglich eine Verbindung zwischen unseren ersten beiden Alben herstellen und als es Zeit für das dritte Werk wurde, sind wir einfach dabei geblieben. Es war ja kein festgesetzter Plan, dass es die Band inzwischen 20 Jahre und neun Alben lang geben würde. Inzwischen ist also tatsächlich die Luft dünn geworden für dieses Titelmuster. Aber wir sind ja auch nicht damit verheiratet. Wenn also mal passende Ideen ausbleiben oder ein gegebener Anlass uns dazu führt aus dem Schema auszubrechen, dann machen wir das einfach! Mal schauen…solange die Ideen noch originell und zum Gesamtkonzept eines Albums hilfreich passend sind, müssen wir nicht unbedingt umdenken!

Warum „Icarus“? Hast Du Dir auch schon mal die Flügel verbrannt? Erzähl mal ein bisschen über die Entstehungsgeschichte des Albums.

Ich glaube unser Gitarrist hatte den Vorschlag gemacht! Ich denke der Titel ist ausdrucksstark und die meisten Hörer können automatisch bestimmte symbolische Assoziationen damit machen, was immer interessant ist! Wir haben Elemente der Saga symbolisch in den Texten einfließen lassen, aber mehr Zusammenhang ging es da nicht…denn das ist bestimmt kein Konzeptalbum! Nee, ich habe mir nie wirklich die Flügel verbrannt und ich denke auch nicht dass Hochmut der wirklich relevanteste Teil des Mythos ist, wenn man ihn auf Dew-Scented überträgt! Die Musik zu „Icarus“ stand bereits komplett, bevor wir mit der Titelwahl und dem texten anfingen…wie immer bei uns, Musik kommt an erster Stelle!

Was mir als kleiner Kritikpunkt meinerseits erneut auffällt ist, dass Ihr mit „Sworn to obey“ und „Thrown to the lions“ loslegt wie die Feuerwehr, dann ein klein wenig zurückfahrt, um dann ab „A final procession“ wieder voll einzusteigen. Ich weiß, dass Du das als Musiker wahrscheinlich anders siehst, doch ein ganzes Album voll mit solchen Granaten wie den genannten und die Etablierten können einpacken. Wieso verfolgt Ihr dieses Schema?
Ja, wir waren halt um Abwechslung beim Songwriting bemüht! Wir sind ja eh eine recht extreme und harte/schnelle Band. Uns wirft man gerne mal Gleichförmigkeit oder zu extremes Geballer (im Thrash-Kontext) vor…irgendwie kann man es ja nie allen recht machen, also versuchen wir auf uns selbst zu hören und etwas stimmiges mit guter Dynamik zu schreiben. Die Songs kamen so nach und nach rein, bevor wir sie dann erst unter die Lupe genommen haben und Sachen wie Tracklisting diskutiert haben. Der erste Song der für „Icarus“ entstanden ist war „The Fall Of Man“ und der letzte „Sworn To Obey“. Wir wollten aber nicht nur rasante Tracks aufnehmen sondern auch ein paar eingängige ‚midtempo‘ Sachen, die vom Groove und der dunklen Härte der Riffs leben. Ich denke das ist uns auch gut gelungen mit Songs wie „Storm Within“ einer meiner Faves auf dem Album!), „Reawakening“ oder auch „A Final Procession“. Ich persönlich finde es wichtig, dass man (natürlich im Rahmen…) verschiedene Facetten der Band zeigen kann auf einem Album…genauso wie bei Live-Shows. 10x nur schnell und brutal macht das Album nicht 10x besser. Es würde eventuell etwas ermüdend werden. Ich finde Dynamik ist hier da wichtigste Element, denn ein Song wie z.B. „Perpetuated“ am Ende des Albums lebt gar davon, dass es vorher etwas sagen wir mal ‚gemütlicher‘ geworden ist und dann ist das halt quasi der finale Todesstoß. Man sollte nicht vergessen, dass wir hier bereits sehr klein-klein debattieren, denn für die meisten Leute ist das was wir machen eh super heftig und die machen da nicht so große unterscheide zwischen den Songs wie du oder ich!? Aber ich werte deine Frage übrigens trotzdem als Kompliment (lacht).

Erzähle mir doch mal ein klein bisschen über die drei von mir bereits erwähnten Songs, die zu meinen absoluten Favoriten gehören.

Ja, wir sehen diese Songs auch als einige der besten des Albums an, weshalb wir „Sworn to obey“ und „Thrown tot he lions“ ja bereit als Promo-Tracks ausgekoppelt und online veröffentlicht haben. STO war übrigens der allerletzte Song, den wir für „Icarus“ geschrieben haben. Wir fanden ihn so direkt und effektiv, dass wir ihn gleich als Opener des Albums genommen haben. „A Final Procession“ lebt von einem sehr dynamischen Groove-Riff, ist aber natürlich auch stets dunkel und böse. Mir hatte die Idee von Marvin zu diesem Song als Anhieb gefallen und ich denke es baut geschickt Spannung am Ende des Albums auf. Textlich steht jeder der drei Songs für sich, aber kommt recht eindeutig rüber in Sachen Text. Die ersten beiden Songs sind inzwischen übrigens fester Teil des aktuellen Livesets…mal schauen was wir mit AFP machen?!

Eure Produktion ist erneut bombastisch und saufett ausgefallen, woran Jörg Uken mit Sicherheit seinen speziellen Anteil hat. Der Junge mausert sich mehr und mehr zum absoluten Topproduzenten oder wie siehst Du das?
Ja, sehe ich genauso und deswegen sind wir auch sehr glücklich, wieder mit ihm zusammengearbeitet zu haben! Wir waren ja bereits von seiner Arbeit auf „Incinerate“ angetan, hatten damals aber noch den Mix zu Andy Sneap gegeben. Bei „Invocation“ war nur Jörg tätig und wir fanden das Ergebnis extrem gut, so dass wir auch keine Zweifel daran hatten, dass er auch der richtige Mann für „Icarus“ sein wird. Jörg weiß ganz genau worum es bei Dew-Scented geht und zeigt viel Enthusiasmus und Einsatz bei unseren Produktionen…man könnte fast meinen, dass ihm die Musik gefällt, hahahaha! Nee, Spaß bei Seite…wir finden den finalen Sound auf „Icarus“ sehr geil, zumal er modern, aber dennoch organisch rüberkommt. Er ist ordentlich aggressiv und auch gleichzeitig originell. Wir finden er unterstützt die Songs des Albums auf gute Art und Weise und wir können uns durchaus vorstellen, auch nächstes Mal wieder im Soundlodge zu produzieren, denn das ist gutes Teamwork zwischenDew-Scented und Jörg. Jörg, fallste das hier liest: Danke nochmal für die gute Zusammenarbeit!

Erneut hat es ganz schön heftige Personalfluktuationen bei Dew-Scented gegeben. Warum schaffst Du es nicht, mal mit einem Line Up konstant zun arbeiten? Bist Du so unausstehlich? (grins)

Keine Ahnung…wenn ICH diese Fragen bloß beantworten könnte!? Dann könnte ich mir eine Menge Stress und Ungewissheit sicher auch einfach sparen! Ja, wahrscheinlich bin ich nicht der einfachste Mitmusiker, den man finden kann. Ich weiß immer recht genau was ich will und bin sehr zielstrebig. Das ist sicherlich ein Problem für manche, denn obwohl wir und gerne als demokratische Band gesehen haben, so hat man dennoch nicht immer die gleichen Meinungen oder Zielsetzungen. Aber eigentlich müsstest du am besten die ex-Mitglieder da befragen, denn ich kann nicht in deren Köpfe schauen. Wie es mir präsentiert worden war, hatte jeder seine persönlichen Gründe, weshalb es besser erschien nicht mehr in der Band zu bleiben. Die Entscheidungen wurden übrigens sowohl inhaltlich als auch vom Zeitpunkt her unabhängig voneinander getroffen. Aus meiner Sicht kann ich jetzt bloß sagen, dass sie scheinbar nicht in der richtigen Stimmung waren um konstruktiv diese Band weiter nach vorne zu bringen, also ist es schon OK, dass es zu einer Trennung kam. Zum Glück haben wir wieder ein sehr starkes und gut fokussiertes neues Line-Up auf die Beine stellen können und wir sind auch gerade sehr motiviert mit diesem Neuanfang!Ich habe erfahren, dass Du gar nicht mehr in Ostfriesland lebst und mittlerweile Dortmund unsicher machst. Kein Bock mehr auf die ganzen Witze gehabt?

Ich habe noch nie in Ostfriesland gewohnt! Vom „Invocation“ Line-Up kamen 3 (andere) Leute aus dem friesischen Raum, das Soundlodge Studio liegt dort im Norden und wir haben dementsprechend auch 2 Jahre in Emden geprobt. Ich wohne schon seit Ende der 90er in Dortmund, aber finde die ostfriesische Gegend und die Leute die ich dort im Laufe der Jahre kennengelernt habe ziemlich cool. Mehr kann ich zu dieser Frage nicht sagen…die lokalen Witze gibt es ja eigentlich für fast jede Gegend in Deutschland, haha!
Oh, dann habe ich tatsächlich scheiße recherchiert, sorry fort hat…Wie ist es denn, mal auf der „anderen“ Seite zu stehen und Bands wie zum Beispiel Morgoth als Roadmanager zu begleiten?

Ah, das ist eigentlich auch ziemlich spannend! Ich mochte Morgoth in den Anfangstagen sehr und deswegen ist es natürlich ein tolle Sache, ihnen jetzt für die „Cursed Reunion“ auch etwas unter die Arme greifen zu können. Ich mache für sie ja sowohl Business Management, Booking, als auch die Liveshow Begleitung als Tour-Manager. Das kann alles auch recht stressig sein, aber genauso viel Spaß dennoch machen, wie mit der eigenen Band unterwegs zu sein.

Ist es überhaupt vorstellbar, dass Du mit Dew-Scented auf eine größere Tour gehen wirst? Heutzutage ist das ja gar nicht mehr so einfach wie früher. Besteht denn überhaupt die Lust dazu?

Ja, Lust darauf haben wir schon und wenn sich die richtige Gelegenheit ergibt und es bei uns vom Timing her auch gut in die Planung passt, dann werden wir es sicher auch machen. Ich muss nicht auf Biegen und Brechen irgendwie auf Tour kommen, denn dafür ist das ein recht harter Markt und eine hohe finanzielle aber auch zeitliche Investition. Aber Dew-Scented sind seit jeher eine solide Live-Band gewesen und wir freuen uns auf die kommenden Konzerte, also hoffen wir natürlich auch, auf guten Tourneen weiterhin gesehen werden zu können. Mal schauen was sich so anbietet in den nächsten Monaten…

Ich hab Euch letztmalig 2011 beim Party San gesehen, wo Ihr das provisorische Zelt komplett abgefackelt habt. An diesem Wochenende habe ich keine andere Band mehr gesehen, die so dermaßen intensiv war wie Ihr. Was war da los?

Ah cool, das freut uns natürlich zu hören! Ja, das war ein recht heftiges Wochenende, weil es hinter den Kulissen ja auch die letzten Gigs des „Invocation“ Line-Up‘s waren und es auch klar war, dass z.B unser Bassist Alex uns nach den Party.San und Brutal Assault Gigs uns endgültig verlässt. Das Party.San ist seit jeher eins meiner Lieblingsfestivals, wo ich auch gerne als Zuschauer zugegen bin, und alleine deswegen war es toll, dort mal wieder spielen zu können. Ich glaube das letzte Mal davor war bereits knapp 10 Jahre her oder so?! Leider mussten dann ja wegen der Wetterbedingungen und dem Problem mit der Hauptbühne kurzfristig der Konzerttag ins Zelt verlegt werden. Eigentlich kein großes Problem (besonders für eine Band wie Dew-Scented), aber die Sound- und Lichtanlage dort waren leider nicht optimal für eine fette Show. Wir haben dennoch einfach das Beste daraus gemacht und die Hektik im Vorfeld einfach positiv in Energie für die Show umgesetzt. Es war dann insgesamt doch noch ein tolles Wochenende…und dann folgte ja eine längere Live-Pause für uns, um an „Icarus“ zu arbeiten…

Achja…2010 haben sich Chris und ich nach Eurem Wackem Auftritt nen Shirt gekauft, was allerdings nach einmaligem Waschen so dermaßen eingelaufen ist, dass man es lediglich nur noch als Autowimpel benutzen konnte. Ich hoffe auf Besserung mit dem neuen Merch…

Wow, echt? Eigentlich haben wir immer recht gute Qualität bei unseren Shirts und benutzen als Standard immer Fruit Of The Loom oder Gildan. Aber naja, ich denke das kann mal passieren! Gebe dir gerne einen Sonderpreis wenn du ein der neuen Designs zu „Icarus“ kaufen willst…hahaha!?

Die letzten Worte sollen Dir gehören…

Danke für dieses Interview und für die Unterstützung…wissen wir natürlich zu schätzen! Checkt mal auf www.dew-scented.net undwww.facebook.com/Dewscented rein wegen News und weiteren Details zu „Icarus“.Thrash on!!!

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist