Sind wir nicht alle ein bißchen Zombie?

Meine Fresse, was habe ich für Purzelbäume geschlagen als ich hörte, dass eine der größten, geilsten und überhaupt –sten Bands des Universums mit einem neuen Album auf die Menschheit losgehen würde. Terrorizer…mehr Kult geht eigentlich nicht!

Was war anno 1989 „World downfall“ für ein Hammerschlag und die Initialzündung für alle Extrem Bands. Dann 2006 mit „Darkest days ahead“ ein zweites, nicht minder geiles Album mit dem neuen Sänger Anthony Rezhawk aka Wolf, der Oscar Garcia ersetzte. Dann aber der große Schock: Gitarrist Jesse Pintado stirbt urplötzlich infolge jahrelanger Alkoholexzesse am 27.August 2006 in Holland an Leberversagen und die Zukunft Terrorizers in ungewiss denn je. Doch selbst nach diesem Niederschlag, der die gesamte Extrem-Death-Metal Welt und darüber hinaus erschütterte, kamen Wolf und Pete Sandoval mit der Unterstützung von Gitarristen Katina Culture zurück und veröffentlichten nun „Hordes of zombies“, ein Album, welches an Heavyness, Brutalität und beeindruckenden Texten erneut ein Meilenstein darstellt. Viel Stoff also, um mit Frontmann Wolf mal ein kleines Schwätzchen zu halten. (Mein Dank hier nochmal an Gunnar Sauermann)
(Mein Dank hier nochmal an Gunnar Sauermann)

Als erstes einmal meine herzlichsten Glückwünsche zu einem der besten Death Metal Alben der letzten zwei Jahre. Wie hat es sich angefühlt, nach einer solch langen Zeit von 6 Jahren wieder Songs zu schreiben und ein Album zu veröffentlichen?

Vielen Dank für dieses positive Feedback, dass schätzen wir sehr. Es war schon eine große Leistung, dieses Album zu veröffentlichen wenn man bedenkt, dass die Songs Ende 2008 bereits geschrieben und im Januar 2009 aufgenommen wurden. Manchmal fühlte es sich an, als ob die Scheibe nicht das Licht der Welt erblicken wollte, doch letztendlich freuen wir uns darüber, dass sie es dennoch geschafft hat.

Wenn man im Zusammenhang mit Terrorizer immer wieder von einer Kultband spricht, ist das eher eine Auszeichnung oder ein Fluch für Euch?

Es ist definitiv eine Ehre. Außerdem kannst du es eh nicht ändern, wie die Welt dich sieht. Man muss es akzeptieren und sich mit ihr drehen.

Gibt es denn aufgrund des Alters des Materials Änderungen, die Ihr hättet vornehmen können, oder seid Ihr im Endeffekt zufrieden mit dem Ergebnis?

Ich kann offen und ehrlich sagen, dass wir mit dem Endergebnis absolut zufrieden sind und nichts ändern würden…absolut gar nichts!

Kann man den Albumtitel „Hordes of zombies“ als Parabel auf die immer mehr apathisch wirkende Menschheit sehen?

Auf jeden Fall. „Hordes of zombies“ entlarvt die Menschheit als eine faule, ignorante und apathische Rasse. Wir sind die einzige Spezies im Tierreich, die die Ressourcen der Erde aus Gründen der sofortigen Befriedigung seiner Bedürfnisse und seiner Gier komplett ausschöpfen. Wir sind so sehr mit uns selbst beschäftigt, dass wir unsere Umwelt komplett ignorieren. Unsere Umwelt, die unsere Luft, unser Essen, unser Wasser und unsere Zuflucht bietet. Es ist eine Tatsache, dass wenn wir der Erde sämtliche Vitalstoffe entziehen, wir eigentlich statt Gesundung immer mehr Verschmutzung und Verseuchung herbeiführen. Dies wiederum führt unweigerlich zum Aussterben unserer Spezies, oder zumindest einer mehr als kranken Umwelt für unsere Nachkommen und zukünftigen Generationen. Diese „Zombie-Krankheit“ breitet sich immer mehr unter den geistig Schwachen, den Apathischen, den Faulen und den Unwissenden aus.

Aus dem was und vor allem wie Du es sagst schließe ich, dass diese radikalen, sozialkritischen Texte, die schon immer ein Teil Terrorizers waren, für Euch weniger Konzept, sondern absolute Weltanschauung ist.

Absolut, das unterschreibe ich so. Ich persönlich würde es als absolute Platzverschwendung empfinden, hirnlose und nichtssagende Songtexte zu verfassen und auf die CD zu packen. Einer der Hauptgründe, warum Jesse (Pintado) mich zu Terrorizer brachte, waren mein lyrisches Werk und meine Art zu denken, die ihm sehr gefielen. Für mich ist absolut nichts cooles daran, Songtexte zu schreiben, ich war eher immer dazu geneigt, diese emotionale und teilweise rationelle Art in meine Texte zu packen, das ist für mich persönlich sehr einfach. Ich möchte einfach in keiner Welt ohne Bäume leben, das ist für mich unvorstellbar. Also kann man doch schon sagen, dass meine Texte absolut zum Konzept Terrorizers gehören.

Trotz der extremen Härte und Geschwindigkeit ist mir diesmal aufgefallen, dass Ihr aufgrund Eurer Leads teilweise recht melodisch seid und einen großen Wiedererkennungswert auf diesem Album habt. Ist das wichtig für Euch?

Es ist super wichtig für uns, weil es in unseren Köpfen herumschwirrt und freigelassen werden muss.

Kommentiere doch bitte aus Deiner Sicht meine 3 Lieblingssongs auf dem Album. Als erstes wäre das „Broken mirror“.

„Broken mirror“ handelt von Menschen, die nur um weiterzukommen lügen und betrügen. Sie sind so dermaßen von sich überzeugt, dass sie anfangen, ihre eigenen Lügen zu glauben. Sie lieben es, im Rampenlicht zu stehen und können ohne gar nicht mehr leben. Diese Leute sind wirklich krank im Kopf und leben einen ständigen Kampf mit sich selbst und haben keinerlei Verantwortung mehr. An einem Ort, wo Autorität gefordert ist, leben diese Personen und befriedigen ihr hungriges Ego. Das ist sehr gefährlich für uns alle.

„Ignorance and apathy“

In diesem Song geht es um die reine Tatsache, dass Menschen einfach nicht mehr ihre Aufmerksamkeit auf Dinge lenken, die absolut überlebensnotwendig für unsere Spezies auf diesem Planeten sind. Sie denken sich, dass sie die Natur ausbeuten können, da sie einfach da ist und immer da sein wird…und natürlich glauben wir ihnen oder wollen ihn einfach glauben. Diese speziellen Firmen machen einen verdammt guten Job, um mit Marketing Strategien und Gehirnwäsche freie Denker oder Wissenschaftler zu diskreditieren und lächerlich zu machen. Leider gibt es sehr viele historische Fakten, die diese Geschichte, wie sie sich momentan abspielt, dokumentieren und zeigen, dass selbst in der Vergangenheit so verfahren wurde.

Evolving era“, in meinen Augen der beste Song, den Terrorizer je geschrieben haben.

Hier geht es um die Erwachung des eigenen Geistes, der durch negative Kräfte eingeschläfert wurde. Kräfte, die so die Welt erobert und die Natur versklavt haben. Das Internet hat da einen sehr großen Einfluss auf unser Bewusstsein, da es in der Lage ist, sämtliche Informationen zu unterdrücken oder zu verfälschen, obwohl der Mensch sehr wohl selbst in der Lage ist, durch aktives Nachfragen oder Forschung seine eigenen Schlüsse zu ziehen. Vor nicht allzu langer Zeit waren wir von der Gnade solcher Institutionen abhängig, die uns Jobs garantiert haben und uns nur so viel Bildung eingestanden, wie wir sie unbedingt brauchten, um halbwegs normal durchs Leben zu gehen. Heutzutage setzen diese negativen Kräfte alle Hebel in Bewegung, den aufkeimenden Wissensdurst, gerade durch die Nutzung des Internets, im Keim zu ersticken. Doch nur wenn wir selbst was dagegen unternehmen und dies als Dogma in uns aufnehmen, können wir einen Heilungsprozess einleiten.

Zurück zur Band. Was ist eigentlich mit David Vincent (Morbid Angel)? Er wird überall als Bandmitglied gelistet, doch im Video spielt ein mysteriöser Typ mit Kapuze…

David hat „Hordes of zombies“ als Session Bassist zwar eingespielt, gehört aber nicht als festes Mitglied zur Band.

Bevor das Album auf den Markt gekommen ist stand vielerorts zu lesen, dass Pete Sandoval an massiven Rückenproblemen leiden würde. Davon ist allerdings auf der CD nichts zu hören, eher das Gegenteil. Er verdrischt seine Kessel mehr denn je.

Wir haben das Album bereits 2009 eingespielt, also bevor Pete sich am Rücken hat operieren lassen. Er selbst behauptet ja jetzt, zu 90% wieder hergestellt zu sein und letztes Jahr kamen wir dann wirklich zusammen, um das Video zu „Hordes of zombies“ einzuspielen, das gerade veröffentlich wurde. Und ich kann Dir sagen, dass Pete wie ein Irrer geblastet und dabei einen mehr als fitten Eindruck hinterlassen hat.

Welche Band glaubst Du ist für Pete wichtiger: Terrorizer oder Morbid angel?

Ich sage ganz klar Terrorizer, da er die Band gegründet hat und das einzig übriggebliebene Originalmitglied ist und es total liebt, diese Musik zu spielen. Versteh mich aber bitte nicht falsch, ich glaube ebenfalls, dass zwei Herzen in seiner Brust schlagen und er es ebenso liebt, bei Morbid Angel die Sticks zu schwingen.

Hast Du denn deren neues Album „Illud divinum insanus“ mal gehört?

Nein, denn ich kann persönlich damit überhaupt nichts anfangen.

Wie groß war damals eigentlich der Schock, als Jesse Pintado kurz nach der Veröffentlichung von „Darker days ahead“ starb? Ich persönlich hatte mich da schon mit dem Gedanken abgefunden, nie wieder was von Terrorizer zu hören.

Es war ein wahnsinnig großer Schock für uns, unfassbar! Bis heute ist es für mich sehr schwer zu realisieren, dass er nicht mehr bei uns ist. Manchmal vergesse ich es sogar und denke, dass er jeden Augenblick um die Ecken kommen muss. Leider ist dem nicht so und die Wahrheit darüber schmerzt uns immer wieder auf Neue.

Waren die Fußstapfen Jesses nicht ziemlich groß für Katina? Ich kann mir ebenso gut vorstellen, dass sie beim einspielen der Songs eine Menge Respekt und Anerkennung für seine Arbeit inne hatte.

Selbstverständlich hatte sie eine Menge Respekt und Anerkennung für Jesses Wirken, doch dieses beruhte auf Gegenseitigkeit. Jesse respektierte sie schon immer als Musikerin und hat mit ihr eine Menge Tricks ausgetauscht. Die beiden verstanden sich bei Lebzeiten schon sehr gut.

Ich habe Gerüchte gehört das Ihr plant, mit „Hordes of zombies“ auf Tour zu kommen. Da würde sich für viele Fans ein lang gehegter Traum erfüllen. Gibt es da brandheiße News aus Eurem Lager?

Mit einer Tour ist zu diesem Zeitpunkt leider noch nichts Festes in Aussicht, aber wir werden einige Shows spielen. So richtig sicher ist leider noch nichts, doch wir werden Euch auf dem Laufenden halten. Und…wir kommen definitiv nach Deutschland!

Tja…und wenn nicht, hetze ich meine Zombiehorde auf Euch…soviel ist ebenfalls sicher. Hail Terrorizer!

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist