ENGEL | MALRUN

23.09.2012 - Berlin @ Crystal Club

Ich ärgere mich immer wieder aufs Neue wenn ein Konzert zu einem Zeitpunkt angekündigt wird, der dann in keinster Weise eingehalten wird. Wenn überall 21 Uhr draufsteht und ich um halb neun den Club betrete und die Band bereits die letzten Songs ankündigt, kriege ich Puls. So geschehen an diesem Abend, als ich mich eigentlich darauf freute, nach einem fulminanten Auftritt beim diesjährigen Rock Harz die Dänen Malrun mal in einem Club zu begutachten, doch aufgrund des von mir erwähnten Terminchaos sah ich lediglich 10 Minuten, beim denen die Jungs aus Århus um Sympathikus Jacob Loebner allerdings mit einem saufetten Sound ausgestattet den Leuten ordentlich den Marsch bliesen. Leider waren im wunderbaren und schnuckeligen Crystal Club, den ich heute erstmals besuchte, vielleicht 60 Leute anwesend, die allerdings vom Sound unserer nördlichen Nachbarn mehr als angetan waren. Es rummste ordentlich und wie bereits erwähnt war der Ton trotz der geringen Größe der Location mehr als ordentlich und hatte genügend Wucht, um der Härte Malrunsgerecht zu werden. Schade nur, dass ich zuwenig davon sah.
Ein zweites Ärgernis an diesem Abend waren die Merchpreise, denn 20€ fand ich für ein Event dieser Größe ziemlich unverschämt und dementsprechend war der Verkäufer am Stand mehr damit beschäftigt, mit seinem Telefon zu spielen, als bedruckte Leibchen zu verkaufen. Dafür aber ergötzte ich mich an den Räumlichkeiten dieses wirklich fantastischen kleinen Clubs, bei dem durch seine begrenzte Kapazität von 200 Leuten selbst die paar Nasen die an diesem Abend da waren für eine gute Stimmung sorgten, von der sich dann auch Engel anstecken ließen. Die Schweden, die erneut ohne ihren Namensgeber Niclas Engelin auf Tour waren, legten dann dementsprechend heavy los und rockten die Hütte mehr als ordentlich. Merkwürdigerweise gehen Engel bei mir auf Platte gar nicht, doch live finde ich den Vierer vollkommen geil.
Kommt eben manchmal vor. Auf jeden Fall war es beeindruckend, wie sich die Jungs ins Zeug legten und sich nicht von der geringen Zuschauerresonanz an diesem Abend beeindrucken ließen…und damit meine ich weniger die Reaktionen auf die Musik, denn die war klasse! Selbst zwei Kiddies vor mir, die ich nicht älter als 17 schätzte, gingen ab wie Sau und sangen jeden (!) Songs textsicher und mit voller Inbrunst mit. Beeindruckend bei einer riesigen Setlist von 18 Songs, die zu keinem Zeitpunkt Langeweile aufkommen ließ. Witzigerweise fiel mir während des Gigs auf, dass ich Engel erstmals in der gut 50 Meter entfernten Columbiahalle live sah, dann im angrenzenden C-Club und nun im Crystal, was besuchertechnisch durchaus einen Abstieg, jedoch nicht ein Verlust der musikalischen und livetechnischen Qualitäten der Schweden bedeutet. Das sahen die Jungs anscheinend ebenso und boten ein tierisch geiles Konzert, welches lediglich durch die schwachen Besucherzahlen etwas getrübt wurde…und die ziemlich nervende Dichte an Wacken Shirts, mit denen gut die Hälfte der Leute rumliefen. Mensch, es gibt doch noch mehr Klamotten…
  • Cash king
  • Scythe
  • Frontline
  • Casket
  • Threnody
  • QYP
  • One good thing
  • Six feet
  • Numb
  • Trial and error
  • Burn
  • Calling out
  • Elbows
  • Down to nothing
  • Propaganda
  • Sense
  • Until
  • In splendour

Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist