CD-Reviews H-J

IRON JAWS– Declaration Of War (2021)

(7.075) Maik (9,4/10) Speed Thrash Metal


Label: Pure Steel Records
VÖ: 28.05.2021
Stil: Speed Thrash Metal

Facebook | Kaufen | Metal Archives






Diese Band hier ist bisher auch recht gekonnt unter meinem Radar geflogen, obwohl sie schon anderthalb Jahrzehnte auf dem Buckel hat. Da ein solcher Zustand nicht tragbar ist, erklären IRON JAWS, so heißt die Combo nämlich, nun offiziell den Krieg, und zwar mit ihrem dergestalt betitelten dritten Studioalbum „Declaration Of War“.

Und das machen sie recht eindrucksvoll. Stilistisch sich selbst dem Speed Metal verpflichtet fühlend, mit einer ziemlichen, ins besonders durch den Gesang, eingetüteten Thrash Packung. Man könnte die Band in die Ära packen, in der sich der Speed Metal so langsam in Richtung Thrash bewegte, aber auch immer noch ein paar Erbstücke vom Heavy Metal mit sich herumtrug. Auch eine leicht punkige Note kommt zum Tragen, und etwas MOTÖRHEAD- Rock’n’Roll kann man auch finden.

Das Ganze ist auch noch mit einer fetten Produktion versehen, was dem Scheibchen den wirklich letzten Schliff verleiht. Hier brummt ordentlich die Fontanelle, und obwohl die Knaben recht rotzig durch ihr Repertoire brezeln, kommt zu keiner Zeit irgendwelche Langeweile auf. Das Ding macht einfach Spaß, und wer bei Geräten wie „The Hell Of Boiling Metal“, „B.M.W. (Black Metal Wheels)“ oder dem Titeltrack ruhig auf seinem Arsch sitzen bleiben kann, sollte definitiv mal seine Lebensfunktionen checken lassen.

Und obwohl in dieser Musiksparte sicher schon fast alles mal gesagt und gespielt wurde, schaffen es IRON JAWS dennoch, eine gewisse Eigenständigkeit zu erreichen. Denn, wenngleich die Referenzen klar sind, liefern die Italiener keine Kopie ab, sondern entlocken der alten Speed Metal- Küche recht feine, neue Gerichte. 

Hier wird der alte Speed Metal mit Hingabe ins gerade begonnene zweite Jahrzehnt dieses Jahrtausends getragen, und das ist auch gut so. Ich empfehle diese Scheibe den Freunden der Debütalben von SLAYER, OVERKILL und EXODUS und von neueren Sachen vielleicht Thrashern, denen das letzte Studioalbum von DELIRIUM TREMENS gefallen hat.

Aber wer generell auf Speed und Thrash steht sollte hier mal die Lauscher antackern. Denn IRON JAWS lassen es krachen, dass dem Papst die Klöten, soweit vorhanden, aus der Soutane fliegen. Die Band kommt nicht nur aus einem Land, das aussieht wie ein Stiefel, sondern sie weiß auch sehr gut, damit ordentlich Arsch zu treten, und für mich stellt diese Scheibe einen Kandidaten für des diesjährigen Poll dar.

Anspieltipp: „The Hell Of Boiling Metal (Big Trouble in Chinatown“ und „Declaration Of War“


Bewertung: 9,4 von 10 Punkten


TRACKLIST

01. Satan’s Bride
02. Speed Metal Commando
03. The Brawl
04. The Hell Of Boiling Metal (Big Trouble In Chinatown)
05. Declaration Of War
06. Ton Of Bricks
07. Evil Bringer
08. Idiot’s Prophet
09. Grandier’s Damnation
10. B.M.W. (Black Metal Wheels)
11. Back On The Hunt
12. Horns Up For Metal




Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist