CD-Reviews E-G T-V

THE FLIGHT OF SLEIPNIR – Eventide (2021)

(7.124) Patty (9,0/10) Stoner Doom


Label: Eisenwald Records
VÖ: 28.05.2021
Stil: Stoner Doom

Facebook | Webseite | Metal Archives | Kaufen | Spotify | Instagram | Bandcamp





4 Jahre war das achtbeinige Ross Odins unterwegs, bevor es mit „Eventide“ wuchtig in unseren Gehörgängen landet. Das Quartett aus Colorado beweist mal wieder, das man verschiedene Musikstile zu einer wohl klingenden Harmonie bilden kann. Die Einflüsse aus atmosphärischem Black Metal, Doom, Post Rock, Folk und progressive Metal sind perfekt miteinander verknüpft und schafft44 Minuten Atmosphäre, die zum Träumen und Schwelgen einlädt.

Das bereits 7. Werk der Amerikaner lässt mit „Voland“ die Finger schnell über die noch cleanen Gitarren scheppern und der tiefe Bass könnte bei der passenden Anlage die Dielen zum Vibrieren bringen. Der bekannt krähenartig krächzende Gesang reiht sich eindrucksvoll ins Gesamtbild ein, die zum Teil Bluesartigen Zwischenparts sind gelungen. Starker, abwechslungsreicher Opener.  Nun zu meinem Lieblingsstück der Scheibe, „January“ beginnt mit einer schnellen, verzerrten Melodie, geeint mit dreckigem Gesang. Atmosphäre wird hier ganz groß geschrieben und ich frage mich, ob ich den Ohrwurm jemals wieder loswerde.

Thaw“ erinnert anfangsan ein wenig an Depressive Black Metal, doch hält sich auch dieses Werk mit Melancholie nicht zurück und hat durch den später einsetzenden Clean Gesang sogar etwas Episches. In „Harvest“ zeigt die Truppe ihren langsamsten Track auf „Eventide“. Klavier und Akustikgitarren laden zum  in die Ferne starren ein, untermalt von sauberem Cleangesang. In „Servitude“  geben THE FLIGHT OF SLEIPNIR nochmal alles und vereinen alles bereits Gehörte zu einem Track, der die nötige Ruhe innehat, aber auch vor eindrucksvollen Riffs und Melodien keine Abstriche macht. THE FLIGHT OF SLEIPNIR schaffen es erneut, ein riesen Loch zu füllen, dass AGALLOCH mit ihrer Trennung 2016 in dem Genre hinterlassen haben. Eine durchaus gelungene Scheibe und für mich persönlich vielleicht sogar die CD des Monats.


Bewertung: 9,0 von 10 Punkten


TRACKLIST

01. Voland
02. January
03. Thaw
04. Bathe the Stone in Blood
05. Harvest
06. Servitude




Social Media

Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

The new breed

P P P

Z.O.F.F. 2020

alter Z.O.F.F.

On Tour

VERLOSUNGEN

ZO SONGCHECK

V.I.P.

Schrod's...

wo wir sind

Der Patch

Join the Army

Damit das klar ist