Alben des Jahres 2023

DIE Alben DES MONATS (01/24)

Audio Interviews

wo wir waren

Interviews

Wir hörten früher gerne

So fing alles an



Aktuelle Meldungen

Aktuelle Meldungen

Live on Stage Report: SLIPKNOT | SLEEP TOKEN

21.06.2023 - Berlin @ Mercedes Benz Arena



Am 21.6.2023 war es wieder so weit, die Amerikanische Nu Metal Legende SLIPKNOT war wieder in Berlin. Gemeinsam mit SLEEP TOKEN spielten sie am Mittwochabend in der fast ausverkauften Mercedes-Benz Arena in Berlin. Es war ein warmer Tag und ich persönlich hatte ein bisschen Angst, dass die Halle sich in eine Tropfsteinhöhle verwandeln würde aber zum Glück oder vielleicht doch leider?...passierte das auch nicht. Fangen wir mit SLEEP TOKEN an.

Die britische Band fand ich vorher bereits interessant. Durch ihre Erscheinungsbild machten sie einiges her und ich war auf die Live-Umsetzung der Songs gespannt. Leider konnten sie mich nicht abholen.

Der Sound war echt sehr leise und dumpf und das, obwohl ich relativ dicht an der Bühne stand...aber das hatte ich 2020 bei BEHEMOTH auch, als Sie Vorband von SLIPKNOT waren. Vielleicht ist es auch absichtlich so, dass SLIPKNOT später besser wirken...naja egal. Musikalisch fand ich die Musik aber live tatsächlich auch sehr anstrengend. Es war alles sehr komisch aber irgendwie interessant...fast so wie suizidale Fahrstuhlmusik für Metaller oder für die, die nicht wirklich wissen, ob sie einer werden wollen.

Die Setliste war komisch zusammengestellt und zündete nicht. Nach jedem "Metal Song" kam eine ruhige Atmo/Pop Nummer hinten dran. Nach etwa 30 sehr langen Minuten war dieser Trip dann auch vorbei. Was man der Band aber zusprechen kann, ist eine verdammt geile Lichtshow. Die Bühne passte sich perfekt der Band an und so war es zu mindestens Optisch voll ok gewesen. 

SLEEP TOKEN sind auf CD echt nicht verkehrt, aber live sollten sie sich evtl. etwas besser auf das jeweilige Publikum einstellen. Kommen wir nun zum Hauptact des Abends... SLIPKNOT!

Die Männer aus Iowa waren letztes Jahr beim Wacken so mega fett, dass ich echt heiß drauf war....naja Vorfreude kann manchmal echt scheiße sein. Was sofort auffiel war, dass der Sound deutlich besser war aber nicht brillierte. Die Gitarren waren streckenweise sehr leise und Drums zu laut, lediglich der Bass war sehr geil und solide ein gemixt. Mr. Corey Taylor klang vom ersten Song an schon etwas schwach auf der Brust. Etwas später gab er auch zu dass er die letzten Tage schon nicht 100 prozentig Fit ist. Aber er gab trotzdem alles. Die Setliste war, wie bei SLEPP TOKEN, auch sehr merkwürdig zusammengestellt. 1-2 Brecher, dann wieder ruhiger.

Mein Kumpel meinte, dass es auch eine andere Setliste war, wie bei den anderen Shows der Tour....womöglich lag es wirklich an Corey's gesundheitlichem Zustand. Technisch gesehen waren SLIPKNOT natürlich der Hammer aber wie gesagt, die Setliste machte es für mich schwer mich fallen zu lassen. Show technisch war der Einsatz von Pyro und Videowall echt gut und machte Spaß. Nach 90 Minuten war die Show dann aber auch leider schon vorbei. Mir persönlich fehlten 2 bis 3 Songs aber ansonsten war es eine solide Show.

Was mir jedoch fehlte war der Spaß beim Publikum. Ich stand unten an der Seite, relativ mittig und die Ränge neben mir saßen. Also wirklich jetzt, es standen vereinzelt Leute auf den Rängen aber die meisten Menschen saßen...ich kann mich noch sehr gut an RAMMSTEIN im Olympiastadion erinnern...Intro...knall und alle standen. Auch bei der VOLBEAT Show in der Mercedes-Benz Arena, sind die Leute beim ersten Ton aufgestanden...aber hier war nichts. Ein anderer Kumpel, der einen Sitzplatz ganz oben hatte meinte, dass es bei ihm aber zum Glück so war. Trotzdem wirkte das Berliner Publikum müde. Es wurde nicht nach einer Zugabe gerufen und nach dem letzten knall sind fast alle raus gestürmt...das war echt seltsam und hatte ich so noch nicht erlebt. ABER, kommen wir zum Fazit:

SLEPP TOKEN waren interessant, komisch mit einem scheiß Sound und komischer Setliste. SLIPKNOT waren solide aber leider nicht zu 100 Prozent Fit und auch die Setliste war nicht so der Brecher. Das Publikum war leider mega langweilig (da wo ich stand).

Die Merchpreise waren abartig...40 Euro für ein Shirt, 70Euro für einen Zipper und ich glaube das Cap lag auch bei 40 Euro...naja und die Motive von SLIPKNOT waren jetzt auch eher hässlich als ansprechend.  Alles in allem aber ein solider Abend, von dem ich mir aber mehr erhofft hatte.

Setlist SLIPKNOT
1. Intro
2. The Blister Exists
3. The Dying Song
4. Liberale
5. Yen
6. Psychosocial
7. The Devil In I
8. The Heretic Anthem
9. Eyeless
10. Wait And Bleed
11. Unsainted
12. Snuff
13. Purity
14. People = Shit
15. Surfacing
16. Duality
17. Spit It Out
18. Outro




FESTIVAL TIPS



Album der Woche

Album des Monats

Album des Jahres

70.000 Tons 2023

The new breed

M M M

P P P

VERLOSUNGEN

wo wir sind

ZO SONGCHECK

V.I.P.

alter Z.O.F.F.

Join the Army

Unsere Partner

Damit das klar ist